Beziehung in Gefahr 5 Dinge, die jede Beziehung kaputt machen

5 Dinge, die jede Beziehung kaputt machen
Eine Beziehung ist kein Wettbewerb. Ständiges Vergleichen und Messen haben in einer gesunden Partnerschaft nichts verloren © Stas Knop / Shutterstock.com

Was sind die häufigsten Gründe für eine bröckelnde Beziehung? Nachfolgend 5 Auslöser, warum sich Partner im Laufe der Zeit entfremden und wie man sich davor schützt

1. Machtgerangel macht Beziehungen kaputt

Sie verdient mehr Kohle und er hat in Sachen Allgemeinbildung die Nase vorn. Und? Tut das irgendwas zur Sache oder besser gesagt: Ist das so weltbewegend, dass man es dem anderen regelmäßig aufs Brot schmieren sollte? Auf keinen Fall, werden Sie jetzt wahrscheinlich denken; allerdings sieht das in der Realität vieler Beziehungen oft anders aus. Da werden die Defiziten des anderen insbesondere in Streitsituationen herausgekramt, aus dem ziemlich schäbigen Grund, dem Partner eins auszuwischen und ihm das Gefühl zu geben, unzulänglich zu sein. Das ist nicht nur unglaublich verletzend, sondern im höchsten Maße illoyal und hat in einer Partnerschaft absolut nichts verloren. "Partner, die in einer gesunden Beziehung leben, halten zusammen und arbeiten gemeinsam an ihren Zielen", sagt Psychotherapeutin Kelley Kitley aus Chicago. Heißt konkret: Eine Beziehung ist kein Wettbewerb. Vielmehr sollte jeder seine ganz individuellen Stärken einbringen, ohne den anderen übertrumpfen oder kleinmachen zu wollen.

2. Vergleiche mit dem Ex-Partner machen die Beziehung kaputt

Keine Frage, wer eine neue Beziehung eingeht, vergleicht den aktuellen Partner häufig mit dem oder der Ex. Und obwohl wir wissen, dass das keine gute Idee ist und wir uns vielleicht sogar insgeheim für Gedanken schämen wie "XY sah in Badehosen irgendwie sportlicher aus" – dieses Denken ist menschlich. Und trotzdem: Versuchen Sie die Vergangenheit als solche zu akzeptieren und ruhen zu lassen. Wer sich immer wieder die Frage stellt, ob der Ex in dieser oder jener Situation besser, netter, verständnisvoller oder wie auch immer reagiert hätte, macht seine Beziehung auf Dauer kaputt. Wenn Sie Kritikpunkte in Ihrer aktuellen Partnerschaft sehen, thematisieren Sie diese losgelöst von Ihrem Ex und ganz objektiv. Es wäre nicht fair, dem Partner zu verstehen zu geben, dass sein Vorgänger dieses oder jenes viel besser drauf hatte. Vergessen Sie nicht: Ihr Ex ist aller Wahrscheinlichkeit nach deshalb Ihr Ex, weil er aus ganz bestimmten Gründen nicht zu Ihnen und Ihren Vorstellungen passte.

Diese 5 Dinge machen eine Beziehung kaputt
Wenn nur einer von beiden nicht verstanden hat, dass Partnerschaft Teamwork bedeutet, droht die Beziehung zu zerbrechen © Stas Knop / Shutterstock.com

3. Dauerkontakt macht die Beziehung kaputt

Auch vor dem Zeitalter von WhatsApp & Co. haben Menschen glückliche und funktionierende Beziehungen geführt. Heißt: Unser Partner benötigt nicht alle paar Stunden ein Update Ihres Alltags, um sicher zu sein, dass Sie ihn lieben. Dieses Verhalten macht anfällig für Enttäuschungen und übersteigerte Erwartungen. "Wenn Sie tagsüber wenig Kontakt haben, werden Sie sich erst recht freuen, Ihren Liebsten abends zu sehen und ihm alles über Ihren Tag erzählen zu können. Und wenn Sie dann zusammen sind, können Sie auch Ihr Handy weglegen oder ganz ausschalten, um ihm zu zeigen, dass Sie ganz für ihn da sind", sagt Nicki Nance, Psychologieprofessorin am Beacon College in Florida. Durchforsten Sie doch einmal Ihren Chatverlauf und überprüfen Sie, welche Nachrichten an den Liebsten wirklich sinnvoll waren. Wenn Sie Ihren Partner auch tagsüber wissen lassen wollen, dass Sie an ihn denken, dann schreiben Sie durchdachte Liebesbotschaften, die tatsächlich von Herzen kommen, statt aus Gewohnheit den obligatorischen Kuss-Smiley zu versenden.

Wenn die Beziehung in Gefahr gerät
Vergleiche mit dem Ex gehören zu den absoluten Beziehungskillern © Stas Knop / Shutterstock.com

4. Starre Konventionen machen die Beziehung kaputt

Zusammenkommen, zusammenziehen, heiraten, Kinder bekommen – diese konventionelle Reihenfolge ist nichts für Sie? Sie haben sich schon nach einem halben Jahr entschlossen zusammenziehen, weil Sie es beide wollten? Sie sind schwanger, obwohl Sie nicht verheiratet sind? Na und? Wer strikt an irgendwelchen Konventionen festhält, weil er der Meinung ist, das gehört sich nunmal so, läuft Gefahr ein Leben zu leben, dass eigentlich nicht den eigenen Wünschen entspricht. Lassen Sie sich, solange Sie glücklich sind, von niemandem sagen, dass Sie etwas falsch machen, dass Sie überstürzt handeln oder nicht den Regeln folgen. Sie und Ihr Liebster führen diese Beziehung, niemand sonst.

Schützen Sie Ihre Beziehung
In einer gesunden Beziehung gibt es keine Geheimniskrämerei. Wenn beide Partner spüren, dass sie einander restlos vertrauen können, hebt das die Beziehung auf ein ganz neues Level © Stas Knop / Shutterstock.com

5. Geheimniskrämerei macht die Beziehung kaputt

Privatsphäre braucht jeder Mensch, klar. Fakt ist aber, dass zu viele Geheimnisse in einer Beziehung eine ungewollte Distanz aufbauen können. Angenommen, Sie treffen sich gerne hin und wieder mit Ihrem Ex, für den Sie absolut nichts mehr empfinden. Trotzdem verschweigen Sie die Treffen vor Ihrem Partner, um nervigen Diskussionen aus dem Weg zu gehen und weil Sie glauben, dass Sie damit niemandem weh tun. Mit diesem Verhalten tun Sie sich auf Dauer keinen Gefallen. Wer ständig etwas verheimlicht, um den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen, wird seinem Partner nie wirklich seine wahre Persönlichkeit offenbaren können. Wirkliche Nähe und Intimität wird von vornherein blockiert. Keine Frage, Sie müssen Ihrem Partner nicht Ihr Innerstes ausschütten und jedes Detail aus der Vergangenheit beichten, um eine offene und ehrliche Partnerschaft zu führen. Machen Sie sich aber klar, dass es eine Beziehung ungemein bereichert, wenn Loyalität und Ehrlichkeit auf beiden Seiten groß geschrieben werden.

12.01.2017| Cornelia Holzbauer © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App