Abnehmen Abnehm-Erfolge genetisch bedingt

Ob wir uns einfach oder schwer tun in puncto Abnehmen, liegt offenbar an unseren Genen
Wenn die Waage trotz zahlreicher Abnehmversuche hartnäckig bleibt, könnte die Ursache im Erbgut liegen © Shutterstock

Nervige Pölsterchen trotz eiserner Disziplin? Das Erbgut hat in Sachen Übergewicht auch ein Wörtchen mitzureden

Die beste Entschuldigung für die nächste Heißhungerattacke? "Sorry, aber so sind meine Gene nun mal!" Forscher der Deutschen Gesellschaft für Neurophysiologie und funktionelle Bildgebung (DGKN) haben jetzt offenbar eine Erklärung dafür gefunden, warum es manchen Menschen schwerer fällt als anderen, Gewicht zu verlieren.

Die Gene sollen schuld sein

Was bisher als billige Ausrede galt, beschäftigt die Wissenschaft schon länger. Das Institut hat jetzt festgestellt, dass das Belohnungssystem im Gehirn übergewichtiger Menschen vermutlich anders gestrickt ist als bei Normalgewichtigen. Denn: Nicht nur Bauch, Beine und Po verändern sich, wenn Menschen auf Dauer schlemmen, sondern auch die Hirnareale, die für diszipliniertes Verhalten zuständig sind. Mit dem Ergebnis, dass wir immer schlechter "Nein" sagen können, je länger wir schon ohne Maß zuschlagen.

Für all diejenigen, die sich von miesen Genen und gemeinen Hirnarealen nicht unterkriegen lassen wollen – voilà! Suchen Sie sich was aus:

02.02.2015| Maraike Kahlstorf © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft