Südküste von Portugal: Algarve

Hafenszene an der Algarve bei Ferragudo
Postkartenidyll Ferragudo © Shutterstock

Der Ruf der Algarve hat durch die vielen Party-Touristen gelitten. Doch was die Sonnenstunden betrifft, hat die Südküste Portugals europaweit die Nase ziemlich weit vorn

Viel viel Sonne, in knapp 3 Flugstunden erreichbar und mediterrane Küche: Die perfekte Entspannungs-Kombi. Dazu kommt eine lange Saison von Anfang Frühjahr bis Spätherbst. Im Sommer ist es so heiß, dass Frühjahr und Herbst sogar die beste Reisezeit für die Algarve mit seinen Zentren Faro, Lagos, Albufeira, Ferragudo und Alvor ist. Hat es im September durchschnittlich heiße 27 Grad Celsius, sind es im November noch 23 und im November immerhin noch 19 Grad warm. Im Vergleich: In Deutschland beträgt die mittlere Tempartur im Juli knapp 17 Grad! Im Januar nicht wirklich kalt steigt die mittlere Temperatur im März schon wieder auf 18 Grad, wobei die Tageshöchsttemperaturen deutlich drüber liegen.

Das Beste an der Algarve: Viele seiner Highlights kann man im Bikini genießen, denn Sie liegen direkt am Meer, zum Beispiel:

  • Albufeira: Postkartenidyll mit Strand und bunten Booten
  • Ponta da Piedade: Riesige zerklüftete Felswand
  • Armona und Culatra: Düneninseln ohne Autos

01.03.2010| © womenshealth.de
Top Aktuell
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App