Lauftechnik Arme beim Joggen mitschwingen?

Das Mitschwingen der Arme beim Joggen spart Energie und stabilisiert den Rumpf
Die Arme sollten möglichst parallel zur Laufrichtung und eng am Körper entlangschwingen © Maridav / Shutterstock.com

Lässt man die Arme beim Laufen einfach hängen, oder sollte man die Arme beim Joggen wirklich mitschwingen?

Jessica H., Kiel

Arme effektiv einsetzen

Ein effektiver Armeinsatz spart Energie und stabilisiert den Rumpf. Doch viele Laufeinsteiger sind so mit ihren müden Beinen und dem rasenden Puls beschäftigt, dass sie die Arme völlig vergessen. Diese sollten beim Laufen weder schlaff herunterhängen noch verkrampft vor dem Bauch verschränkt sein.

So geht's

Winkeln Sie sie etwa rechtwinklig an und achten Sie darauf, dass sie möglichst parallel zur Laufrichtung und eng am Körper entlangschwingen. Verdrehen Sie dabei nicht den Oberkörper – die Bewegung beginnt in den Schultern. Die Hände sind locker zur Faust geballt, die Fingerspitzen berühren sanft die Handfläche. Die Daumen liegen locker auf den Zeigefingern. Beim Zurückschwingen bilden Oberarm, Unterarm und Rumpf das sogenannte Läuferdreck. Rudernde Armbewegungen sind übrigens nur beim Sprinten oder bei Sprüngen gefragt.

12.06.2015| © womenshealth.de
Verwandte Themen
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App