Lebensmittelzusatzstoff Aspartam (E951)

Energiereduzierte Chips? Da steckt bestimmt Aspartam drin
Aspartam steckt in vielen energiereduzierten Varianten beliebter Knabbereien © Shutterstock

Der künstliche Süßstoff steckt in vielen energiereduzierten Lebensmitteln

Was ist das?
Aspartam ist ein künstlicher Süßstoff.

Wo finde ich es?
Energiereduzierte und zuckerfreie Lebensmittel wie Brotaufstriche, Desserts, Feinkostsalate, Getränke, Süßigkeiten, Knabberkram, Soßen und süßsaure Obst und Gemüsekonserven.

ADI-Wert?*
Für E 150 c und d liegt der ADI-Wert bei 200 mg/kg Körpergewicht.

Was bewirkt es im Lebensmittel?
Aspartam hat eine 200-mal stärkere Süßkraft als Zucker und besitzt dabei nahezu keine Kalorien. Daher wird der künstliche Süßstoff gerne für kalorienreduzierte Lebensmittel eingesetzt.

Kann es meinem Körper schaden?
Es schadet Personen, die an Phenylketonurie (angeborener Enzymdefekt) leiden, da Aspartam die Aminosäure Phenylalanin beinhaltet. Lebensmittel mit Aspartam müssen deshalb mit der Aufschrift „enthält eine Phenylalaninquelle“ gekennzeichnet sein. Außerdem kann Aspartam bei Personen, die auf Glutamat reagieren zu Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit führen. Lebensmittel mit Aspartam eignen sich nicht zum Backen, da sich dabei krebserregende Acrylamide bilden können.


* Der ADI „acceptable daily intake” gibt Auskunft über die durchschnittliche Menge eines Stoffes in Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht an, die ein Mensch sein ganzes Leben lang jeden Tag ohne gesundheitliches Risiko zu sich nehmen kann.

07.08.2011| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App