Tiefenmuskulatur: Balance Board

Balance Board
Das Training mit dem Balance Board fordert vor allem eines: viel Konzentration © Shutterstock

Mit dem Balance Bord bekommen Sie das volle Rundumtraining. Der halbe Ball mit der aufgesetzten, stabilen Scheibe trainiert Bauch, Beine und vor allem die Tiefenmuskulatur

Was genau ist ein Balance Board?
Das Balance Board, auch unspektakulär Therapiekreisel genannt, gibt es in verschiedenen Ausführungen. Sie alle haben eins gemeinsam: Ihr Körper und vor allem die Tiefenmuskulatur erfahren eine ganz neue Beanspruchung.

Beim Balance Board haben Sie 2 Optionen:

1. Die Fläche liegt auf dem Boden, der instabile Ball dient als Stützfläche.

2. Der Ball des Balance-Boards liegt auf dem Boden auf und die Platte darüber bildet Ihre Trainingsgrundfläche. Allgemein gilt: Je schmaler die Aufliegefläche ist, desto schwieriger sind die Übungen. Da es diese in verschiedenen Ausführungen gibt, können Sie das Training erstens je nach Board- Ausführung und zweitens je nach Übung in der Schwierigkeitsstufe steigern. Sprich: Es handelt sich beim Balance Board um ein echtes Allround-Trainingstool.

Welche Vorteile hat das Training mit dem Balance Board?
Durch die wackelige Fläche, auf die Sie sich stützen, stellen, setzen oder legen, muss die Muskulatur während des gesamten Trainings die Instabilität ausgleichen. Netter Nebeneffekt: Ihre Koordination und Reaktionsfähigkeit wird verbessert, da Sie mit voller Aufmerksamkeit dabei sein müssen. Einfaches Übungsbeispiel: Stellen Sie sich auf das Balance-Board, spannen Sie automatisch den gesamten Körper an. Tipp: Konzentrieren Sie sich auf einen Punkt im Raum, der sich nicht bewegt, dann wird's einfacher. Alternativ können Sie sich zunächst an einer Wand abstützen. Weiterer Vorteil des Trainings: Knie- und Sprunggelenke werden mittrainiert und auch die Achillessehne profitiert von den Stabilitätsübungen.

Außerdem ist das Training nicht nur für die Muskeln, sondern auch für die Gelenke sinnvoll. Wer vor allem beim Laufen oder Boarden Probleme hat, sollte dieses Training unbedingt einmal ausprobieren. Und: Sie können wenig falsch machen. Achten Sie nur darauf, dass Sie bei den Übungen nicht ins Hohlkreuz gehen und der Rumpf stabil bleibt, da der Rücken sonst unnötig belastet wird.

Ein weiterer Vorteil: Es ist schnell verstaut, leicht zu heben, also praktisch für zu Hause.

Wo kann ich ein Balance Board kaufen?
Unter sportcheck.de oder wellandeo.de ab etwa 20 Euro.

04.10.2013| Jasmin Janß, Juliane Hemmerling © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App