Bikini-Pflege: Die besten Pflege-Tipps für Ihren Bikini

Damit Ihr Bikini lange schön aussieht und nicht schon nach dem ersten Tragen die Leuchtkraft verliert
Damit Ihr Bikini lange schön aussieht und nicht schon nach dem ersten Tragen die Leuchtkraft verliert © Look Studio / Shutterstock.com

Auch Bademode will gepflegt werden. Wir haben die wichtigsten Tipps für sie zusammengetragen, damit ihre Bademode nicht schon nach dem ersten Tragen an Leuchtkraft verliert

Wie Pflege ich meinen Bikini optimal?

Ein sonniger Sommertag geht zu Ende. Mit von der Partie:ihr neuer Bikini. Ob im Wasser gewesen oder nicht, der Bikini sollte nach dem Tragen unter klarem Wasser kurz abgebraust werden. Schweiß, Sonnencreme & Co. können auch ohne Chlor oder Salzrückstände Schäden anrichten indem sie die Elastanfasern angreifen. Deshalb gilt hier die Devise: Egal ob im Wasser oder nicht: Bikini immer direkt nach dem Tragen mit klarem Wasser ausspülen.

Wasche ich Bademode per Hand oder in der Maschine?

Bikinis und Badeanzüge können richtige Sensibelchen sein. Deshalb gilt: Immer erst im Etikett die Waschhinweise durchlesen, bevor die guten Stücke in der Maschine landen. Der falsche Waschgang kann für fiese Farbveränderungen, und Gelbstich sorgen – und das wollen sie nun wirklich nicht. Wenn sie auf der sicheren Seite sein wollen, waschen sie ihren Bikini am besten per Hand. Gerade verzierte Bikinis mit auffälligen Details wie Perlen, Schmucksteinen oder auch Bügel-Bikinis sind sehr anfällig und bevorzugen eine schonende Handwäsche.

Wenn doch die Waschmaschine zum Einsatz kommen sollte, gibt das Etikett ersten Aufschluss darüber, wie sie die Bikinis am besten waschen. Grundsätzlich empfiehlt sich der Schonwaschgang. Und das bitte ohne Weichspüler! Sonst ist ihr Bikini bald zwei Nummern zu groß.

Wie trockne ich Swimwear nach dem Waschen?

Auch das richtige Trocknen ist eine eigene Kunst – hätten sie gewusst, dass man Bikinis & Co. nicht in der prallen Sonne trocknen lassen sollte? Auch Trockner und Heizung sind tabu. Am besten trocknet der nasse Bikini an der frischen Luft im Schatten. Dort geht's besonders schnell. Pluspunkt: Auch die Fasern des Bikinis werden somit vorm Sprödewerden geschützt.

Falsch getrocknet kann der Bikinistoff schnell spröde werden
Falsch getrocknet kann der Bikinistoff schnell spröde werden © 318 / Shutterstock.com

Sonnencreme und Bikini sollten am besten zusammen getragen werden – aber bitte mit Sicherheitsabstand.

Um Flecken zu vermeiden und die Fasern nicht durch die kosmetischen Bestandteile in der Sonnencreme zu schädigen, sollte diese möglichst erst einziehen, bevor der Bikini angezogen wird. Wenn sie sich am Strand schon im Bikini räkeln und noch eine Extra-Portion Sonnencreme benötigen, ist das allerdings auch kein Problem. Sonnenschutzmitteln und Bikini sollten sich jedoch nicht zu nahe kommen – sonst drohen unschöne Flecken.

Doch auch die Sonne selbst birgt ein weiteres Risiko - Denn zu ausgiebiges Sonnenbaden kann vor allem den aktuellen Neonfarben die Strahlkraft nehmen.

30.05.2017| © womenshealth.de
Top Aktuell
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App