Suchtverhalten Bin ich kaufsüchtig?

Shoppen macht glücklich – und süchtig
Denken Sie ständig ans Shoppen und belügen sogar schon Ihre Freunde? Dann wird es Zeit Hilfe zu suchen © Syda Productions / Shutterstock.com

Bei schlechter Laune landet schon mal das ein oder andere Kleidungsstück mehr in der Tüte – ist das schon Kaufsucht oder noch normal?

Katharina M., per Mail

Dr. med. Dr. phil. Astrid Müller von der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie klärt auf.

Shoppen macht glücklich – stimmt das?

Ja, allerdings wirkt es bei Kaufsüchtigen nur kurzfristig als Glückspille. Die positiven Gefühle verdrängen beim Einkaufen zwar die negativen, schnell setzt aber das schlechte Gewissen ein. Denn Kaufsucht geht längerfristig mit Verschuldung und anderen Problemen einher.

Woran erkenne ich, ob ich süchtig bin?

Wenn ich ständig ans Einkaufen denken muss und daran, wann ich mir was wie beschaffen kann. Wenn ich nicht aufhören kann zu kaufen trotz finanzieller Probleme. Wenn ich meine Einkäufe verschweige oder andere belüge, weil ich mich für den Kontrollverlust schäme.

Was kann ich dagegen tun?

Wenn es ganz schlimm ist, sollte ich einen Psychotherapeuten auf­suchen. Auch Selbsthilfegruppen können eine Anlaufstelle sein. Am wichtigsten ist es aber, ehrlich zu sich selbst und den anderen zu sein.

25.05.2015| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App