Picknick machen Das gehört in den Picknickkorb

Das gehört in den Picknickkorb
Packen Sie Ihren Picknickkorb mit leckeren Köstlichkeiten und raus geht's zum Schlemmen in die Natur © Shutterstock

Sommer, Sonne, Picknick-Zeit! Wir sagen Ihnen, welche Leckereien unbedingt in Ihren Picknickkorb gehören und wie Salate, Wraps & Co lange knackig bleiben

Im Sommer schmeckt's draußen einfach am besten. Daher heißt es: Picknickkorb packen und raus ins Grüne! Doch welche Leckereien eignen sich am besten für ein Picknick? Schließlich müssen die Snacks die holprige Anreise (z.B. bei einer Radtour) sowie heiße Temperaturen überstehen. Perfekt für ein Picknick sind Gerichte, die sich praktisch verpacken und so sicher transportieren lassen. Selbstgemachte Salate gehören daher zur "Grundausstattung" eines gut gefüllten Picknickkorbes.

Wir verraten Ihnen, wie der Salat lange knackig bleibt:

Sorte: Eisberg- und Römersalat, Lollo rosso, Chicorée oder Radicchio eignen sich aufgrund ihrer festen Blatttstruktur hervorragend zum Mitnehmen. Grüner Kopfsalat, Feldsalat oder Eichblattsalat sind dagegen weniger gut geeignet, da die zarten Blätter schnell matschig werden.
Dressing:
Geben Sie das Dressing nicht direkt bei der Zubereitung dazu, sondern immer erst frisch über den angerichteten Salat, da er während des Transports sonst matschig wird. Mixen Sie sich ihr Dressing zu Hause selber und füllen Sie es in ein kleines Schraubglas oder in eine Tupperdose.
Schichten:
Statt alle Zutaten gleich zu vermengen, werden sie übereinander geschichtet, damit alles knackig bleibt. Das heißt: "schwere" Zutaten wie Mais, angebratenes Fleisch (z.B. Hähnchenbrust) oder Tomaten nach unten, "leichte" Zutaten wie Salat oder Zwiebelringe on top. Vermengen können Sie das ganze direkt vor Ort beim Picknick.

Auch Sandwiches und Wraps dürfen im gut gepackten Picknickkorb nicht fehlen. Hier die besten Tipps zu Brot und Belag:

Brot: Mit Bagels, Baguettes, Tortillafladen und Laugengebäck lassen sich besonders stabile Sandwiches beziehungsweise Wraps fürs Picknick zubereiten. Baguette & Co schmecken natürlich auch pur und sind hervorragend zum Dippen geeignet.
Belag:
Sandwiches können Sie nach Lust und Laune belegen. Als leckere Grundlage – statt Butter oder Margarine – können Sie Frischkäse, (süßen) Senf oder ein leckeres Pesto verwenden.

Das gehört in den Picknickkorb


Alles verputzt? Dann gönnen Sie sich doch noch einen "Sundowner" – also einen leckeren Cocktail oder Wein in der Abendsonne. Im Laufe des Picknicks verwandeln sich die meisten Getränke allerdings in eine ungenießbare, lauwarme Brühe.

Mit diesen Tipps bleiben Ihre Getränke schön kühl:

Kühltasche + Kühlakkus: Für den Transport zum Picknick können Sie vorher gefrostete Kühlakkus verwenden. Tipp: Wer keine Kühlakkus hat, benutzt einfach gekühlte Flaschen (z.B. Bier-/ Weinflaschen o. ä.) als Kühlelemente. Legen Sie die Flaschen vor dem Picknick einfach ins Kühlfach (maximal 30 Minuten).
Wickeltechnik:
Wickeln Sie je ein feuchtes Tuch (vielleicht ist ja ein See in der Nähe) um die Flaschen. Beim Verdunsten der Flüssigkeit aus dem Tuch entsteht Kälte, die dann wiederum die Flüssigkeit im Flascheninneren kühlt.

22 leckere Wraps & Sandwiches für Ihren Picknickkorb

Sandwiches & Wraps selber machen
24.03.2014| Kathleen Schmidt © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App