Fit in der Natur Das Outdoor-Workout

Workout an der frischen Luft: Jungle Fit
Das Besondere an Jungle Fit ist, dass der Körper ständig neuen Reizen ausgesetzt ist © Jozef Kubica

Springen, Balancieren, Klettern: Jungle Fit ist das ideale Workout für Frauen, die keine Lust aufs überfüllte und stickige Fitnessstudio haben

Naturerlebnis der anderen Art. Wer will denn schon bei diesem tollen Wetter im muffigen Studio trainieren? Viel schöner ist es doch, das Workout ins Freie zu verlagern – und das hat gleich mehrere Vorteile: Mal ganz abgesehen von den Trainingseffekten, bekommen Sie beim Jungle Fit auch noch eine Menge frische Luft und eine Extraportion Vitamin D durchs Sonnenlicht ab. Und das ist super für Haut, Haare und die Seele.

„Das Besondere an Jungle Fit ist, dass der Körper ständig neuen Reizen ausgesetzt ist. Jeder Ast und jeder Stein greift sich anders, jeder Pfad hat seine eigenen Unebenheiten“, erklärt Christo Förster, Sportwissenschaftler und Natural Coach (www.naturalcoaching.de). „So erreichen Sie zweierlei: Zum einen wird das Zusammenspiel zwischen Muskulatur und den Nervenzellen optimiert. Und gleichzeitig entwickeln Sie sich immer weiter, wodurch Sie verhindern, auf einem Leistungsplateau zu stagnieren.“

Was im Freien alles geht. Wald, Wiese, Baumstämme oder Steine – die Natur bietet so viele Trainingstools, die Sie vielleicht zuletzt als Kind genutzt haben. Aber warum eigentlich? Beim Klettern, Balancieren, Springen oder Werfen erleben Sie einen natürlichen Wechsel aus verschie­denen Belastungsintensitäten, und das bedeutet: Der Kalorienverbrauch ist hoch, die Steigerung des Energiegrundumsatzes sicher. Außerdem arbeiten Ihre Muskeln sowohl funktionell als auch adaptiv, wodurch sie stärker werden und sich dann besser an Alltagsbewegungen anpassen können. Und auch die Leistungsfähigkeit in Sachen Kraft, Koordination, Gleichgewicht und Ausdauer wird gesteigert.

Diese Outdoor-Übungen machen Sie sexy

Überzeugt? Na dann los! „Ein kurzes, aber hartes Training ist am effektivsten und bestens geeignet, um das brachliegende Potenzial zu reaktivieren“, so der Experte. Es wird also intensiv, auf lange Erholungsphasen dürfen Sie sich nicht freuen. Ein paar Meter zwischen den einzelnen Teilen der Übungsfolge locker zu traben, das sollte die einzige Unterbrechung sein, wenn Sie das Workout 3-mal pro Woche durchziehen. Sie schaffen das komplette Programm nicht beim ersten Mal? Keine Panik! Sie gewinnen bereits viel, wenn Sie einzelne Elemente in die normale Laufrunde integrieren. Und Sie werden sehen: Je öfter Sie’s machen, desto eher werden Sie zur Outdoor-Queen.

Das Trainingsoutfit fürs Outdoor-Workout
05.08.2013| Juliane Hemmerling © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App