Training Star 2016 Das sind die Finalisten

Diese 6 Frauen und Männer kämpfen um den Titel Training Star 2016
Unsere Finalisten (v.l.n.r.): Patrick, Elisa, Eicke, Marleen, Ludovic und Ebony Rose © Rasmus Kaessmann für ASICS

Die Jury und Sie haben entschieden: Aus dem ASICS Training Squad haben es diese 6 Kandidatinnen und Kandidaten ins Finale geschafft

Für 3 Männer und 3 Frauen ging es bis zuletzt um den Titel Men's Health beziehungsweise Women's Health Training Star 2016! Die Wahl bei insgesamt 42 starken Männern und Frauen fiel der Jury nicht leicht – jeder und jede Einzelne hat einen Platz unter den letzten 6 verdient. Die Entscheidung ist gefallen, und Sie haben mit uns entschieden. Das sind die Finalisten:

Patrick Funk, Elisa Dambeck (User-Voting Platz 3), Eicke Boden (User-Voting Platz 1), Marleen Schumacher, Ludovic Holtz, Ebony Rose Johnson.

Die Sieger stehen fest: Ende April traf sich das ASICS Training Squad auf Fuerteventura. Dort haben sich die Finalisten in exklusiven Fotoshootings vor der Kamera präsentiert. Jetzt hat sich die Jury von Men's Health, Women's Health und ASICS endgültig entschieden: Marleen Schumacher und Patrick Funk sind jeweils Women's Health und Men's Health Training Star 2016!

Finalist Eicke Boden

Eicke ist einer von 3 männlichen Finalisten für den Titel Training Star 2016
Finalist Eicke Boden © Rasmus Kaessmann für Men's Health

Eicke ist Judoka in der Deutschen Judo-Bundesliga und ein Fitness-Allrounder: Im Kraftraum, auf der Laufbahn und im Schwimmbecken gibt er immer alles und steckt mit seiner positiven Einstellung sein Umfeld an. Jetzt ist er einer von 3 Finalisten, die weiterhin um den Titel Men's Health Training Star 2016 kämpfen.

Der Kölner ist im Kampfsport zuhause. Also Judoka in der Bundesliga gehört ein umfangreiches Training zum Pflichtprogramm – auf der Judomatte, im Kraft- und Fitnessraum, ebenso im Schwimmbecken und auf der Laufbahn. Wichtig ist ihm eine Mischung vieler Workout-Formen, um das Gesamtspektrum körperlicher Fitness optimal abzudecken. Seine Favoriten sind vor allem freie Kraftübungen, ohne die Hilfe installierter Maschinen.

Judo ist ein Gewichtsklassensport. Daher achtet der Sport- und Physikstudent sehr auf das, „was auf meinem Teller landet. Hochwertige Nahrungsquellen sind in meiner Ernährung das A und O", erklärt er. Aufgrund der körperlichen Anforderungen seines Sports ist seine Ernährung sehr eiweißlastig.

An die Grenze gehen und das Maximum herauszuholen – das ist die Einstellung, die Eicke in jedes Workout steckt und die bei ihm nie fehlen darf.

Lesen Sie hier Eickes vollständigen Steckbrief

Finalist Ludovic Holtz

Wird Finalist Ludo der erste Men's Health Training Star?
Finalist Ludovic Holtz © Rasmus Kaessmann für Men's Health

Aufgeben ist keine Option! Für Ludo bedeutet Fitness, leistungsfähiger als der Durchschnittsmensch zu sein und in möglichst vielen Disziplinen gute Leistungen abrufen zu können. Dabei gehen körperliche und geistige Fitness Hand in Hand. Als einer der 3 männlichen Finalisten will Ludo jetzt natürlich auch den letzten Schritt machen und sein Ziel realisieren: Men's Health Training Star 2016 werden!

Als Vollzeit-Personal Trainer motiviert er täglich Menschen, Bestleistungen zu bringen – nicht nur sportlich, sondern um alle Hürden des Lebens zu meistern. Sein sportlicher Background sind Basketball und American Football. „Um in diesen Sportarten mehr Performance zu erlangen fing ich an, mich mit funktionellem Krafttraining zu beschäftigen, wobei ich zusätzlich großen Gefallen am Boxen und Kickboxen gefunden habe, die ich noch heute gekoppelt mit Kraftsport ausübe", erklärt der Hamburger.

Seine Hauptspezifikationen beim Personal Training sind ahletisches Kraft- und Boxtraining. Sein Spezialgebiet sind schnelle „Körpertransformationen", um Kunden zum Beispiel für Fotoshootings in Bestform zu bringen.

Bei Ludo gibt es statt Bootcamp-Atmosphäre ruhigen und kraftvollen Support, wobei immer das Team im Mittelpunkt steht.

Lesen Sie hier Ludos vollständigen Steckbrief

Finalistin Elisa Dambeck

Elisa ist eine von 3 Finalistinnen im Rennen um den Titel Training Star 2016
Finalistin Elisa Dambeck © Rasmus Kaessmann für Women's Health

Elisas größte Leidenschaft ist Fitness. Die Sportlehramt-Studentin gibt bereits seit ihrem 15. Lebensjahr Sportkurse. Die leidenschaftliche Tänzerin hat Untergewicht und Essstörung überwunden und ist heute eine gesunde, fitte Trainerin, die ihre Erfahrungen teilt. Jetzt ist sie eine der 3 Frauen, die als Finalistinnen weiterhin um den Titel Women's Health Training Star kämpfen.

Unter Freunden als "Aerobic-Queen" bekannt ist Elisa ehrgeizig und zielstrebig. Dank ihren Eltern hat sie ihre Begeisterung dafür entwickelt, andere Menschen in Sport- und Fitnesskursen zu trainieren: "Da meine Mutti ein wenig zu viel auf den Rippen hat, kam sie auf die Idee, dass ich sie und ihre Freundinnen aus dem Dorf trainieren könne. Mein Vater ist Handwerker und da wir genug Platz in der Scheune hatten, baute er mir einen Tanzraum", erzählt die 23-Jährige.

Ihr Spezialgebiet ist Tanzen, wobei sie vom Modern Jazz über Showtanz, Folklore bis Breakdance fast alle Stilrichtungen beherrscht. Als freiberufliche Fitnesstrainerin bietet sie hauptsächlich Ganzkörper-Workouts mit eigenem Körpergewicht an – ohne schwere Gewichte, dafür mit Kleingeräten wie Kleinhanteln, Tubes oder Schlingentrainer.

Lesen Sie hier Elisas vollständigen Steckbrief

Finalistin Ebony Rose Johnson

Ebony Rose ist Finalistin um den Titel Training Star 2016
Finalistin Ebony Rose Johnson © Rasmus Kaessmann für Women's Health

"Geht nicht, gibt es nicht", ist ihr Motto. Wenn sie etwas nicht kann, macht sie daraus ihr neues Ziel. Jetzt steht Ebony als eine von 3 Frauen als Finalistin kurz vor ihrem Ziel: dem Titel Women's Health Training Star 2016.

Nach dem frühen Verlust ihrer Eltern hat Ebony der Sport Tugenden wie Disziplin, Stärke, Achtsamkeit, Konzentration, Willensstärke und Durchhaltevermögen gelehrt. Rückschläge im Leben oder im Sport sind Möglichkeiten, an ihren Schwächen zu arbeiten und ein besserer Mensch und Athlet zu werden. Sport gibt ihr "eine Aufgabe, Halt, Selbstvertrauen und macht glücklich", erklärt die Hamburgerin. Diese Einstellung will sie weitergeben.

Ebony ist Groupfitness-Trainerin und Workout-Lotsin im Fitnessstudio Kaifu Lodge in Hamburg. Ihre Favoriten sind Functional Training und HIIT (high intensity interval training) und DeepWork. Als Sportphysiotherapeutin bringt sie Patienten wieder an ihre jeweiligen Sportarten und Fitnesslevel heran. In ihren Workouts ist der größte Lohn, am Ende die verschwitzt strahlenden Gesichter ihrer Teilnehmer zu sehen.

"Sport zeigt dir deine Grenzen. Doch Grenzen kannst du mit Disziplin, hartem Training und Willensstärke verschieben." Diese Einstellung hat Ebony für jedes Training und auch für ihr alltägliches Leben verinnerlicht.

Finalistin Marleen Schumacher

Marleen ist eine der 3 Finalistinnen auf den Titel Women's Health Training Start 2016
Finalistin Marleen Schumacher © Rasmus Kaessmann für Women's Health

"Hartes Training. Gutes Essen. Gemeinschaft. Viel Spaß. Mentale und körperliche Stärke. Das bedeutet Fitness für mich", so Marleen Schumacher. Die 24-Jährige ist Mitbegründerin von Greenbodycamp und das beste Gefühl hat sie, wenn sie ihr Wissen und ihre Motivation weitergeben kann. Sie hat sich gegen starke Konkurrentinnen im ASICS Training Squad durchgesetzt und steht jetzt mit 2 anderen Frauen im Finale um den Titel Women's Health Training Star 2016.

Der Bundeswehr-Offizierin ist es wichtig, dass andere in ihr ein Vorbild sehen können. Aufgeben ist für sie ein Fremdwort, und diese Einstellung will sie vermitteln. Spaß und Freude stehen bei ihr an oberster Stelle. Ihre ausgefallenen und anspruchsvollen Trainingsweisen haben ihr bereits Spitznamen wie „Drill Instructor" und ähnliches eingebracht – "aber ganz ehrlich: das gefällt mir ganz gut", sagt sie fröhlich.

Sie liebt fordernde HIIT-Einheiten, als Ergänzung zum Laufen oder zu Bodyweight-Übungen. Ihre Kindheit war geprägt von Leichatathletik (Crosslauf, 3.000-Meter-Lauf) und 8 Jahren Fußball.

Mit ihrer besten Freundin hat sie sich selbstständig gemacht und das Greenbodycamp gegründet. Personal Training, Bodycamps jeglicher Art bieten die beiden Fitnesstrainerinnen mit B-Lizenz an (die A-Lizenz ist bereits in Arbeit). Marleens Spezialgebiet sind Workouts mit eigenem Körpergewicht. Dabei werden Übungen kombiniert und abgewandelt, um den bestmöglichen Trainingseffekt zu erzielen. Bei keinem Workout kommen Schweiß, Kreativität und das nötige Quentchen Wahnsinn zu kurz!

Lesen Sie hier Marleens vollständigen Steckbrief

Finalist Patrick Funk

Setzt sich Patrick im Rennen um den Titel Training Star 2016 durch?
Finalist Patrick Funk © Rasmus Kaessmann für Men's Health

25 Jahre alt, 1,83 Meter groß, 90 Kilo schwer. Disziplin: CrossFit. Sein Motto, "Finde die Das ist Patrick Funk, Finalist im Rennen um den Titel Men's Health Training Star 2016. Er hat sich als einer von 3 Finalisten gegen 21 starke Männer aus dem ASICS Training Squad durchgesetzt und steht jetzt kurz vor dem Ziel, Training Star zu werden.

Sein bester Freund über Patrick: "Er ist ein engagierter energiegeladener Sportler und Athlet, der es versteht, andere Leute mitzureißen und sie für Sport und Bewegung zu begeistern. Genau dies macht er so, dass sich niemand überfordert fühlt und Spaß hat. Manchmal muss man ihm auch zeigen, dass ein Auto eine Bremse hat."

Seinen ersten Kontakt zu Sport hatte Patrick, wie viele Jungs, mit Fußball. es folgten Stationen wie Basketball und Turmspringen, bis er beim CrossFit ankam. Dieser Sport hat ihn „direkt gefesselt und ich kann mir seitdem nichts anderes vorstellen", sagt er. Er hat bereits an mehreren internationalen Wettkämpfen teilgenommen.

Neben dem CrossFit ist der Augsburger Personal Trainer. Seine Philosophie setzt sich aus CrossFit und funktionellem Training zusammen. Besonders gefällt ihm der Teilbereich Mobilität, bei dem er Kunden zu ursprünglicher Beweglichkeit verhilft. "Meinen größten und emotionalsten Erfolg als Personal Trainer hatte ich mit einer jungen Frau, die an einer schweren Essstörung litt. Als sie nach mehrwöchigem Training mit Tränen in den Augen auf mich zugelaufen kam und mir sagte, dass sie nach drei Jahren zum ersten Mal wieder Joggen gewesen war, hat mich das überwältigt."

Was bei seinem Workout nie fehlt: Spaß an der Bewegung und natürlich die richtige Musik. Durch sein Fachwissen und eine positive Einstellung motiviert und reißt er andere mit, auch zum anstregendsten Training.

Lesen Sie hier Patricks vollständigen Steckbrief

31.03.2016| Michel Gandon © womenshealth.de
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App