Diagnose Übergewicht Dicke Ärzte weniger objektiv

Dicke Ärzte sind weniger objektiv
Wer sich vor der Diagnose "Übergewicht" scheut, sollte sich offenbar einen fülligen Mediziner aussuchen. Diese sollen Figurprobleme jedenfalls weniger drastisch sehen als ihre schlanken Kollegen © Shutterstock

Dickes Ding: Mediziner drücken sich vor der Diagnose "Übergewicht", wenn sie selbst zu viel auf den Rippen haben

Ärzte, die selbst mit den Kilos zu kämpfen haben, weisen ihre Patienten offenbar seltener auf deren Übergewicht und die damit verbundenen Folgen und Risiken hin. Das jedenfalls behauptet eine neue Studie der John Hopkins University in Baltimore.

Bei der Befragung von 500 Ärzten stellten die Wissenschaftler fest, dass nur 7 Prozent der übergewichtigen Mediziner ihre Patienten mit der unliebsamen Diagnose "Übergewicht" konfrontieren würden. Bei den normalgewichtigen Kollegen waren es hingegen ganze 93 Prozent, die ihre Patienten darauf aufmerksam machten.

29.01.2015| Anna Paul © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App