Salatsorten – von Lollo rosso bis Rucola Die beste Wahl bei Salaten

Die beste Wahl bei Salaten
Wir sehen den Wald vor lauter Grün nicht mehr? Wir geben Hilfestellung im Salat-Beet © Shutterstock

Kalorienarm, frisch und gar nicht langweilig – weder fürs Auge noch für den Gaumen. Es ist immer nur eine Frage der Variation.

Für Single-Ladies: BataviaSalat
Diese Salatart bleibt besonders lange knackig. Was heute nicht geschafft wird, kann morgen – und sogar übermorgen – noch einmal aufgetischt werden.

Für Dekofans: Lollo rosso
Toller Look und unglaublich knackig. Ja, Sie auch, aber der Lollo rosso stielt Ihnen vielleicht beim nächsten Brunch die Show. Er behält durch seine feste Oberfläche auch zwischen 2 Käsescheiben gequetscht die Form und gibt dem Ganzen einen kräftigen Farbkick.

Für Warmesser: Chicorée
Normalerweise wird Salat kalt serviert. Chicorée ist da eine Ausnahme. Er schmeckt gedünstet, im Auflauf, angebraten oder auch in Teig ausgebacken wunderbar, ohne dabei matschig zu werden. Kältefans sollten wissen: Als Vorspeisensalat oder Beilage zu Fisch und Fleisch ist er natürlich auch geeignet.

Für Kraftprotze: Rucola
Der Charakter­kopf ist intensiv würzig. Daher dient Rucola häufig als Geschmacksträger für Pesto und verleiht auch Nudel­gerichten eine kräftige Note.

Für Schlemmermäuler: Römersalat
An sich besteht der Gute aus 94 Prozent Wasser und hat lediglich 16 Kalorien auf 100 Gramm. Vorsicht ist dennoch geboten. Denn der schlanke Römersalat ist Basis des Caesar Salad – und der ist dank Dressing, Croûtons und Parmesan eine Kalorienbombe!

14.01.2014| Anna-Lena Nitzsche © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App