Schlank trinken Diese 5 Teesorten können Ihnen beim Abnehmen helfen

Diese Teesorten machen schlank
Tee ist zwar kein Abnehm-Wundermittel, doch die Inhaltsstoffe bestimmter Teesorten helfen dabei Gewicht zu verlieren © Feyyaz Alacam / Shutterstock.com

Tee macht schlank? Klar, er hat ja auch null Kalorien. Doch Tee kann auch die Fettverbrennung pushen und Heißhunger ausbremsen. Diese 5 Sorten sind dabei besonders effektiv

Tee ist ein idealer Wegbegleiter auf dem Weg zum Wunschgewicht. Und das liegt nicht nur daran, dass (ungesüßter) Tee – genau wie Wasser – keine Kalorien hat. Denn es gibt bestimmte Teesorten, die Ihnen das Abnehmen erleichtern können. Wir haben bei Tee-Expertin Nicola Baumgartner von Shuyao nachgefragt, welche Inhaltsstoffe und Wirkungsweisen von Tee für einen Schlank-Effekt sorgen.

Cleveres Abnehmen beginnt beim (Tee) trinken

Die schlechte Nachricht zuerst: "Allein durchs Tee trinken wird man leider nicht schlank", so die Expertin. Logisch, denn am Ende des Tages zählt letztlich nur die Energiebilanz: Wer mehr verbrennt als er zu sich nimmt, nimmt ab. "Doch wer seinen Körper mit ausreichend Flüssigkeit versorgt, unterstützt damit den Abnehmprozess".

Damit alle Körperfunktionen reibungslos funktionieren, sollten Sie täglich mindestens 1,5 Liter trinken – ob Sie gerade abnehmen oder nicht. Das muss nicht immer nur Wasser sein, auch Tee ist erlaubt und der hat den Vorteil, dass er sich geschmacklich variieren lässt. "Der Geschmack darf nämlich nicht zu kurz kommen – vor allem nicht beim Abnehmen", weiß auch Nicola Baumgartner, die mit Ihrer Firma ein Stück traditionelle, chinesische Teekultur nach Deutschland bringt.

Expertin Nicola Baumgartner von Shuyao
Unsere Tee-Expertin Nicola Baumgartner

Doch nicht nur der Geschmack macht Tee zum perfekten Diät-Helfer. Denn Tee hat dank seiner besonderen Inhaltsstoffe noch viel mehr positive Benefits, die Sie sich zu Nutze machen können, wenn Sie ein paar Kilo verlieren wollen. Tee ...

  • wirkt entgiftend
  • fungiert als natürlicher Appetitzügler
  • unterdrückt den Süß- und Heißhunger
  • regt den Stoffwechsel an
  • pusht die Fettverbrennung

Diese Teesorten machen schlank

Nicht jeder Tee eignet sich gleich gut zum Abnehmen. Folgende Teesorten können Sie bei einer Diät unterstützend schlürfen:

1. Grüner Tee

Die Teepflanze wird seit Jahrtausenden in der traditionellen chinesischen Medizin (kurz TCM) gegen eine Viel von Beschwerden und Krankheiten eingesetzt. Und auch beim Abnehmen kann man durch das Trinken von Grünem Tee Erfolge auf der Waage erzielen, denn zahlreiche Studien konnten in der Vergangenheit bereits belegen, dass Grüner Tee die Fettverbrennung ankurbelt. "Grund dafür sind die enthaltenen Polyphenole, allen voran die sogenannten Catechine. Dabei handelt es sich um sekundäre Pflanzenstoffe, die und unter anderem für den bitteren Geschmack verantwortlich sind", erklärt Nicola Baumgartner, die monatelang bei einer chinesischen Teemeisterin in die Lehre ging.

Zahlreiche Studien konnten bereits belegen, dass grüner Tee die Fettverbrennung ankurbeln kann
Grünen Tee am besten immer als losen Tee kaufen © Barbara Dudzinska / Shutterstock.com

"Grüner Tee, wie beispielsweise der japanische Matcha, regt aufgrund seines hohen Chlorophyll-Gehalts zudem die Selbstreinigungskräfte des Körpers an und sorgt so für einen Detox-Effekt." Darüber hinaus hemmen die gesunden Bitterstoffe den Heißhunger auf Süßes.

Ihnen ist der bittere Geschmack von grünem Tee zu intensiv? Kein Problem, Sie können Ihre Bitter-Geschmacksrezeptoren auf der Zunge "trainieren" und sie daran gewöhnen. So lernen Sie den Geschmack von weniger süßen Lebensmitteln wieder besser wahrzunehmen. Sprich: Zuckerbomben wie Gummibärchen & Co. werden Ihnen nach einiger Zeit viel zu süß vorkommen, so dass Sie freiwillig darauf verzichten beziehungsweise nur noch kleine Mengen brauchen, um Ihren Süßhunger zu stillen. Und das hilft beim Abnehmen ungemein.

Tipp: "Halten Sie Ausschau nach Tee-Mischungen, die rohe Kakaobohnen enthalten. Die schmecken nicht bitter, können den Schmachter auf Süßes aber genauso gut stillen", so die Expertin. Zucker und Aromen sollten dem Tee aber nicht zugesetzt sein. Greifen Sie zu möglichst natürbelassenen Mischungen.

2. Mate-Tee

Was in China der Grüne Tee, ist in Südamerika der Mate. Doch Mate-Tee wird auch hierzulande immer beliebter, da er aufgrund seines Koffeingehalts zum Beispiel ein guter Kaffee-Ersatz am Morgen ist. Doch auch beim Abnehmen kann der Tee helfen: "Die Bitterstoffe im Mate-Tee zügeln den Appetit", so die Expertin. In Brasilien, Paraguay, Argentinien und Co. kaut man sogar Mate-Blätter, um den Hunger zu unterdrücken. Mate-Tee sollten Sie sich immer aus losen Teeblättern frisch aufgießen, so können die gesunden Inhaltsstoffe optimal wirken. Übrigens: Mate-Limos, denen oft Zucker, Glukosesirup und Aromen zugesetzt wurden, helfen natürlich nicht beim Abnehmen.

3. Ingwer-Tee

Ingwer-Tee ist ein echter Allrounder unter den Teesorten, denn er unterstützt Sie nicht nur beim Abnehmen: "Die Gingerole im Ingwer-Tee verleihen ihm nicht nur die typische Schärfe, sondern stärken auch das Immunsystem, wirken entzündungshemmend, regen Verdauung und Fettstoffwechsel an und wärmen uns von innen", so Baumgartner.

Ingwer-Tee als Abnehmhelfer
Ingwer-Tee lässt sich mit wenig Aufwand schnell selber machen © Olena Kaminetska / Shutterstock.com

Ingwer-Tee machen Sie sich am besten selber, statt zu Teebeuteln zu greifen: Für 0,5 Liter Tee einfach rund 5 Gramm frische Ingwerwurzel schälen und in dünne Scheiben schneiden. Ingwer mit kochendem Wasser übergießen, 10 bis 15 Minuten ziehen lassen und fertig. "Den Ingwer müssen Sie nach dem ersten Aufguss nicht direkt auswechseln, sie können ihn ruhig öfter aufgießen", weiß unsere Tee-Expertin. So können Sie das Aroma voll auskosten und den Grad der Schärfe selbst bestimmen.

Tipp: Verfeinern Sie Ihren Ingwer-Tee doch mal mit Zitronengras und frischer Minze, das gibt einen schönen frische Kick. Auch lecker und ein echter Abnehm-Hack für den Alltag: Bei Heißhunger einfach eine Gemüse-Tee oder eine Gemüsebrühe schlürfen.

4. Weißer Tee

Weißer Tee stammt von der gleichen Teepflanze wie beispielsweise auch Schwarzer und Grüner Tee, wobei für die weiße Variante lediglich die geschlossenen Knospen geerntet werden. Die Teesorten unterscheiden sich außerdem in der weiteren Verarbeitung bzw. Herstellung und natürlich im Geschmack. Weißer Tee wird lediglich an der Luft gewelkt und dann getrocknet. Grüner und schwarzer Tee durchlaufen hingegen noch weitere Trocknungs- bzw. Fermentationsprozesse, wodurch sich auch die Inhaltsstoffe verändern. Auch Weißer Tee kann beim Abnehmen mit einer hohen Konzentration an Polyphenolen punkten und so Stoffwechsel und Fettverbrennung anfeuern.

Übrigens: Haben Sie schon mal von Oolong-Tee gehört? Der erlebt gerade einen riesen Hype und wird als DER neue Fatburner-Tee gehandelt. "Oolong-Tee ist der Champagner unter den Teesorten. Er ist qualitativ sehr hochwertig und entsprechend teuer, doch er ist kein besserer Fatburner als beispielsweise Grüner Tee." Der Grund: Oolong ist ein halbfermentierter Tee und ist daher zwischen Grünen Tee und Schwarzem Tee einzuordnen. Sprich: Oolong-Tee und Schwarzer Tee sind viel stärker fermentiert als Grüner Tee. Das Problem: Mit dem Grad der Fermentation sinkt auch der "Fatburner-Effekt".

5. Brennessel-Tee

Brennessel-Tee enthält im Gegensatz zu den Grüntee-Varianten kein Koffein. Und das ist auch gut so, denn nicht jeder verträgt das natürliche Aufputschmittel gleich gut. Brennessel-Tee wirkt dank seines hohen Kalium- und Calcium-Gehalts entwässernd und ist stark harntreibend, man verliert dementsprechend viel Wasser. "Dadurch werden die Selbstreinigungskräfte des Körpers unterstützt", so die Expertin, daher findet man Brennessel auch in vielen Detox-Teemischungen. Man wässert im Grunde die Fettzellen aus, dass Fettgewebe selbst wird aber nicht abgebaut. Wichtig: Brennessel-Tee nur in Maßen trinken und ausreichend Wasser wieder zuführen, da der Körper sonst dehydrieren könnte.

Brennessel-Tee hilft beim Abnehmen
Brennessel-Tee: Detox von innen © stockcreations / Shutterstock.com

Experten-Tipp: Losen Tee statt Teebeutel bevorzugen

"Genießen Sie Tee am besten immer in loser Blattqualität. Je größer die Blätter, desto besser". Im Fall von Teebeuteln wurden die Bestandteile des Tees stark zerkleinert, so dass die Inhaltsstoffe beim Übergießen mit Wasser direkt austreten können. Dadurch müssen Sie die Teebeutel beim zweiten Aufguss wechseln, da der Tee sonst schnell nachbittert. Wer losen Tee verwendet, kann denn Tee ruhig mehrfach aufgießen, denn nur so können sich das Aroma und all die wertvollen Inhaltsstoffe langsam freisetzen.

Unser Fazit: Kann man mit Tee abnehmen?

Oftmals liest man, dass auch Johanniskrauttee das Abnehmen unterstützen soll. Warum? Johanniskrauttee hat eine antidepressive Wirkung und soll so helfen, über eventuelle Rückschläge und Tiefpunkte beim Abnehmen hinwegzukommen. "Wenn Sie von Ihrer Diät so gefrustet sind, kann Ihnen auch literweise Johanniskrauttee nicht mehr helfen", lautet das Fazit unserer Tee-Expertin.

Wir sagen es ja immer: Wer abnehmen will, muss seine Ernährungsgewohnheiten langfristig umstellen. Die positiven Wirkungen von Tee reichen zwar allein nicht aus, um Fettpolster tatsächlich schmelzen zu lassen – doch mit bestimmten Teesorten können Sie sich das Abnehmen durchaus erleichtern.

15.05.2017| Kathleen Schmidt-Prange © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App