Flecht-Anleitung Boxerbraids Ganz einfach: Boxerbraids flechten für Anfänger

Locker geflochtene Boxerbraids gehören zu den beliebtesten Sommer-Trend-Frisuren 2017 © Kaponia Aliaksei / Shutterstock.com

Ob sportlich, romantisch oder rockig: Boxerbraids kann man in vielen Stilen flechten. Wir erklären Schritt für Schritt die Basic-Flechttechnik

Vom Boxring zum Streetstyle: Boxerbraids avancieren zur der Trend-Flechtfrisur 2017. Zuerst erkoren vor allem Sportlerinnen die 2 streng über den Kopf geflochtenen Zöpfe zur beliebten Sportfrisur.

Inzwischen erobern die auch „Pigtails“ genannten Zöpfe nicht nur den Catwalk, sondern auch den Streetstyle. Und das, obwohl das Flechten der Boxerbraids wahrlich anstrengender ist als zum Beispiel ein ebenfalls angesagter, legèrer Dutt. Aber mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung und den Tipps des Münchner Hairstylisten Thomas Kemper sollte auch Ihnen das Styling bald einfach gelingen.

Boxerbraids selber machen – so gelingt es

Lange Haare sind nicht unbedingt Voraussetzung für gelungene Boxerbraids. Auch Frauen mit kurzen Haaren können mit den auf dem Kopf geflochtenen Zöpfen sehr süß aussehen - auch wenn im Nacken bereits Schluss mit Flechten ist und keine langen Zöpfe den Abschluss bilden. Tipp: Binden Sie im Nacken sitzende Zopfenden mit einem transparenten Haargummi ab.

Generell gilt: Sie brauchen mindestens schulterlanges Haar, einen Kamm, Schaumfestiger, Haargummis, Fixierspray. Und natürlich etwas Übung. Mit diesen 4 Schritten gelingt die Erfolgsfrisur jeder Frau:

1. Waschen Sie Ihre Haare und arbeiten Sie vor dem Föhnen ein wenig Schaumfestiger ins Haar. Dadurch wird das Haar griffiger und lässt sich später besser flechten.

Boxerbraids werden nah an der Kopfhaut geflochten © Thomas Kemper

2. Teilen Sie das Haar in der Mitte, sodass vom Ansatz bis in den Nacken ein Mittelscheitel entsteht. Thomas Kemper empfiehlt einen Stielkamm. Tipp: Um sicher zu gehen, dass ein gerader Scheitel entstanden ist, kontrollieren Sie seinen Verlauf mit dem Handspiegel. Bevor Sie mit dem Flechten auf einer Seite anfangen, binden Sie die Haare auf der anderen Seite einfach mit einem Haargummi weg, dann kommen Ihnen die Haare nicht in die Quere.


3.Teilen Sie die Haare an der offenen Seite in drei kleine Strähnen und flechten Sie sie immer im Wechsel und möglichst nah an der Kopfhaut nach unten. Wichtig: Die Haarsträhnen immer unter die Mittelsträhne flechten, nicht wie beim French Braid von oben. Nur so entsteht der original Boxerbraid-Look. Mit jeder neuen Partie etwas mehr Haare hinzunehmen und einflechten. Tipp von Thomas Kemper: „Damit alle Haare in den Zöpfen verbleiben, zwischendurch immer wieder befeuchten.“ Zuletzt das Zopfende mit einem kleinen Haargummi fixieren.

So sehen original Boxerbraids bei Frauen mit langem Haar aus © Thomas Kemper

4. Nehmen Sie sich Zeit, bevor Sie mit der zweiten Seite starten. Bestimmen Sie genau die Stelle, an der Sie zu flechten beginnen. Wichtiger Orientierungspunkt ist der Abstand zwischen Ohr und Mittelscheitel. Fertig? Dann besprühen sie die Zöpfe mit einem Haarspray, um den Look lange in Form zu halten.

Diese Boxerbraid-Styles liegen im Trend

Mit dieser Schritt-für-Schritt Anleitung von Hairstylist Thomas Kemper gelingen Ihnen die klassischen Boxerbraids in Perfektion. Kriegen Sie inzwischen alleine geflochten? Prima, dann sollten Sie auch diese Boxerbraid-Variationen kennen, die jetzt die Catwalks und den Street-Style erobern:

  1. Boxerbraids im Ombré-Look: Bunte Farbverläufe im Haar bekommen geflochten einen zusätzlichen Kick.
  2. Romantik Look: Boxerbraids müssen nicht immer streng geflochten sein. Flechten Sie einfach mal locker-fluffig, das gibt dem Look einen romantisch-verspielten Look. Tipp: Flechten Sie ein Band mit in die Zöpfe.
  3. Matrix-Look: Dafür flechten Sie mehrere kleine Zöpfe im Boxerlook (also von unten geflochten) und lassen Sie alle an einer Stelle im Nacken auslaufen, wo sie zu einem Zopf zusammen geflochten werden. Neo von Matrix lässt grüßen.
  4. Messy Style: Auch diese Styling-Variationen Boxerbraid-Styles mit schiefem Scheitel und mehreren kreuz und quer geflochten Boxer-Zöpfchen erobern.
  5. Happy End: Variieren Sie die Zopfenden. Wie wäre es mit einem Fischtail-Ende? Oder sie flechten beide Zopfenden zu einem zusammen? Oder, oder, oder.Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf. Sobald Sie die Basic-Flechttechnik des Boxerbraids beherrschen, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, um den angesagten Trend zu variieren.

Viel Spaß beim kreativ werden! Auf die Zöpfe, fertig, los!

03.07.2017| Christiine Naefeke © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App