Erholung für PC-gestresste Augen?

Augenlasern – Chancen und Risiken
Augenrollen entspannt. Aber bitte nur mit geschlossenen Augen © Shutterstock

Ich sitze den ganzen Tag vor dem Bildschirm im Büro. Was kann ich tun, um meine Augen zu entlasten?

Karin P., Dortmund

80 Prozent aller Menschen, die länger als drei Stunden täglich vor dem Rechner sitzen, klagen über Sehbeschwerden. Kein Wunder, denn PC-Arbeit bedeutet Schwerstarbeit für das Auge. In der dunklen Jahreszeit beeinträchtigen die Lichtverhältnisse das Sehen zusätzlich. Brillenexpertin und Augenoptikermeisterin Sofia Keller von Optiker Bode gibt Tipps, was man dagegen tun kann:

Bei früher Dunkelheit am Nachmittag ist der Computer in vielen Büros die einzige Lichtquelle. Der starre Blick auf den Bildschirm strengt die Augen zusätzlich an, der Nutzer blinzelt automatisch weniger. Der Lidschlag verringert sich von 15 auf ein- bis zweimal pro Minute. Mögliche Folgen: trockene brennende Augen, Kopfschmerzen, unscharfes Sehen, Augenschmerzen mit Juckreiz und Tränen.

1. Augen-Workout für Zwischendurch
"Wichtig ist es, ab und an in die Ferne zu schauen. Lassen Sie Ihre Augen einen Parcours im Büro abwandern. Dazu blicken Sie nacheinander auf fünf bis acht Gegenstände, die sich in unterschiedlichen Distanzen zu Ihnen befinden. Diesen Vorgang wiederholen sie mehrmals mit ansteigender Geschwindigkeit", rät Augenoptikermeisterin Keller. Auch eine liegende Acht mit den Augen in die Luft zu zeichnen oder bewusst 5- bis 10-mal hintereinander zu blinzeln, entspannt die Augenmuskulatur.

2. Bildschirmbrille und Gläser mit Blaulichtfilter
Für Alterssichtige lohnt es sich, über den Kauf einer Bildschirmbrille nachzudenken. Denn Lesebrillen sind lediglich auf Entfernungen bis zu 40 Zentimetern ausgerichtet und auch Gleitsichtbrillen sind für die Arbeit am Monitor nicht optimal. Sie verbessern die Sicht im Mittelbereich nur in einem schmalen Bereich. "Die Gläser einer Bildschirmbrille hingegen sind ideal auf die Nah- und Mitteldistanz abgestimmt und garantieren durch einen großen Sehbereich eine komfortable Sicht auf den PC", so Keller. Optikerfachgeschäfte bieten außerdem Brillengläser mit einem integrierten Blaulichtfilter. Die spezielle Beschichtung reflektiert einen Teil des blauen Lichtes, das vom Computerbildschirm ausgestrahlt wird. Auf diese Weise wird eine Überanstrengung der Augen verhindert.

3. Den Arbeitsplatz optimal einrichten

Künstliches Licht ist in der dunklen Jahreszeit unerlässlich. Ist die Lichtquelle jedoch falsch positioniert, kann es zu Spiegelungen auf dem Bildschirm kommen. Die Augen haben dadurch Probleme, sich den unterschiedlichen Licht- und Kontrastverhältnisse anzupassen. Um störenden Reflexionen vorzubeugen, sollte der Arbeitsplatz möglichst schräg seitlich von einer Lampe beleuchtet werden und der PC im 90-Grad-Winkel zum Fenster aufgestellt werden. Helligkeit und Kontrast des Bildschirms ist den Lichtverhältnissen anzupassen. Für eine optimale Sicht beträgt der Abstand zwischen Bildschirm und Augen 50 bis 80 Zentimeter. Dabei liegt die obere Bildschirmkante etwas unterhalb der Augenhöhe.

4. Vitaminhaltige Ernährung für gesunde Augen
"Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist ein weiterer wesentlicher Faktor, der zur Vitalität der Augen beitragen kann. Neben Karotten liefern vor allem Paprika, rote Rüben und Brokkoli die für die Augen relevanten Vitamine A, B2, C, E und Beta-Carotin", weiß Sofia Keller. Auch empfehlenswert: grünes Gemüse wie Erbsen, Grünkohl und Spinat. Der darin enthaltene Stoff Lutein soll zur Erhaltung der Sehkraft und zum Schutz der Netzhaut beitragen. Wer zusätzlich viel Wasser trinkt, auf Alkohol und Rauchen verzichtet und sich viel bewegt, sorgt für eine gute Durchblutung. Damit tut man nicht nur seinem Körper insgesamt, sondern auch den Augen etwas Gutes.

5. SOS-Tipps für den Notfall: Wenn die Augen doch mal brennen
"Sind die Augen bereits gereizt, gibt es auch dafür eine Übung: Der Zeigefinger wird 30 Zentimeter von der Nasenspitze entfernt gehalten und dann langsam nach oben bewegt. Dabei folgt lediglich der Blick der Bewegung des Fingers, der Kopf bleibt ruhig", rät Sofia Keller. Auch das feste Zusammenkneifen der Augen für ein bis zwei Sekunden oder das Rollen der Augen im geschlossenen Zustand kann zur Entspannung beitragen.

25.09.2013| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App