Schlank bleiben ohne hungern Ernährungsregeln für einen schlanken Bauch

Ernährungsregeln für einen schlanken Bauch
Immer nur Salat? Nein! Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren neuen, straffen Bauch mit einer abwechslungsreichen und gesunden Ernährung ganz einfach behalten – ohne zu hungern © Shutterstock

Mit unseren Tipps zur richtigen Ernährung behalten Sie Ihre sexy Körpermitte – und das mit Genuss!

Allgemeiner Ernährungs-Fahrplan:

Kohlenhydrate: Morgens kann der Körper Kohlenhydrate am besten verwerten, am Abend liefern sie nur unnötige Energie. Morgens sind daher Kohlenhydrate in Form von Müsli, Flakes, Vollkornbrot- und brötchen erlaubt. Am Mittag sollten Nudeln, Reis & Co nicht die Haupt- sondern eher eine kleine Nebenrolle auf Ihrem Teller spielen. Gemüse, Fisch und Fleisch sollten den Großteil Ihrer Mahlzeit ausmachen.

Salat, Pilze und Gemüse können Sie in unbegrenzter Menge zu sich nehmen. Sie müssen sich zum Beispiel nicht an die in den Rezepten vorgegebenen Mengenangaben für diese Lebensmittel halten, sondern können die Gemüseportionen nach Belieben erhöhen.

Durstlöscher: Vernachlässigen Sie das Trinken nicht! Pro Tag sollten Sie 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit in Form von Wasser, Kaffee oder ungesüßtem Tee zu sich nehmen. Pro Stunde Sport trinken Sie zusätzlich 0,5 Liter. Wem Wasser allein zu fad ist, kann es ganz einfach mit frischer Minze oder Zitronenscheiben aufpeppen. Verzichten Sie auf Limos aller Art, Milch als Durstlöscher oder Fruchtsäfte (wenn, dann nur als Schorle).

Snacks: Vermeiden Sie Zwischenmahlzeiten so gut es geht, denn hier lauern oft Kalorien- bzw. Kohlenhydratfallen – denn auch eine Handvoll Gummibärchen oder ein paar Kekse am Nachmittag sorgen ganz nebenbei für ein unnötiges Plus auf dem Kalorienkonto. Außerdem verhindern die kleinen Zwischenmahlzeiten, dass der Körper effektiv Fett verbrennt. Falls der Heißhunger Sie doch überfällt, können Sie folgendes beruhigt knabbern:

  • Gemüse-Sticks
  • Nüsse (25g)
  • Kürbiskerne
  • 1 Glas Buttermilch
  • Vollkorn-Reiswaffeln
  • Trockenfrüchte
  • Ballaststoffreiches Obst wie Beeren, Melonen oder Zitrusfrüchte

Achtung: Obst wirkt manchmal appetitfördernd, statt den Hunger zu befriedigen. Testen Sie es aus und greifen Sie statt zum Apfel eher zu den Nüssen.

Weitere Tipps schicken wir Ihnen per Mailing nach Hause. Hier geht es zur Mailing-Anmeldung.

19.03.2013| Kathleen Schmidt © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App