Liebe auf Distanz Fernbeziehungen sind intimer

Fernbeziehung: Intimität ist kein Fremdwort
Große Gefühle gibt es nicht nur Face to Face © Shutterstock

Schluss mit Vorurteilen! Fernbeziehungen sind längst nicht so schlecht wie ihr Ruf. Denn auf Distanz kann sich sogar mehr Intimität entwickeln

Paare, die geographisch voneinander getrennt sind, führen offenbar intimere Beziehungen. Dies ergab eine Studie von Wissenschaftlern der City University of Hong Kong und der amerikanischen Cornell University. Grund für die stärkere Verbundenheit: Wer auf Distanz liebt, kommuniziere nicht nur offener, sondern auch häufiger mit seinem Partner. Die Scheu davor, sich seinem Liebsten zu öffnen sei geringer, behaupten die Forscher. Plus: Paare in Fernbeziehung strengen sich mehr an als Partner, die nah beieinander leben, so Studienleiterin Crystal Jiang aus Hong Kong.

Allerdings neigt man anscheinend in einer Fernbeziehung auch dazu, den Partner und sein Verhalten zu idealisieren, erklärt Jiang. Kleine Macken werden demnach aufgrund der Distanz oft übersehen.

05.08.2013| Tina Zimmermann © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App