Kleiderordnung Festliche Dresscodes – Was ziehe ich an?

Wir entschlüsseln für Sie festliche Dresscodes
Im richtigen Outfit macht Feiern Spaß © IVASHstudio / Shutterstock.com

Gründe zum Feiern gibt es viele: Geburtstage, Hochzeiten, Jubiläen … Doch was zieht man bloß an? Das steht in der Regel auf der Einladung. So wählen Sie Ihr Outfit zum jeweiligen Dresscode

Besondere Anlässe, wie beispielsweise Feste, Premieren oder offizielle Einladungen, erfordern auch ein besonderes Augenmerk auf die Kleiderwahl. Bei einigen Gelegenheiten wird der erwünschte Dresscode auf der Einladung angegeben. Dann steht da beispielsweise "White Tie", "Black Tie" oder "Cocktail" – noch nie gehört? Macht nichts. Wir erklären Ihnen, was es damit auf sich hat.

Bei anderen Events wird die Wahl der festlichen Kleidung dem Gast selbst überlassen. Dabei lautet die Faustregel: Je offizieller oder auch wichtiger ein Anlass ist, umso förmlicher sollte auch das Outfit ausgewählt werden.

Wer sich bei der Kleiderwahl unsicher ist, fragt am besten rechtzeitig vorab die Gastgeber. So können Sie am einfachsten vermeiden, over- oder underdressed zu erscheinen. Denn nichts ist ärgerlicher, als sich bei einem tollen Ereignis unwohl zu fühlen, weil man mit dem eigenen Outfit unzufrieden ist. Außerdem sollten sich Paare stets in ihrer festlichen Kleidung abstimmen, sodass weder die Dame noch der Herr den Partner beziehungsweise die Partnerin in Sachen Kleiderwahl in den Schatten stellt.

Wir entschlüsseln für Sie festliche Dresscodes
Unsicher bei der Kleiderwahl? Vorab die Gastgeber fragen © IVASHstudio / Shutterstock.com

Die wichtigsten festlichen Dresscodes

Dresscode: White Tie

Salopp gesagt ist damit die formelle oder große Abendrobe gemeint. Dieser Dresscode ist der eleganteste von allen Dresscodes und den finden vor allem die Royals in Ihren Einladungen wieder, wenn beispielsweise ein Königshaus zu einer Hochzeit lädt. Von den Damen wird ein langes Abendkleid bzw. Ballkleid erwartet. Passende, lange Handschuhe, Stola oder Bolero-Jacke inklusive. Die Farbe des Kleides sollte unifarben und dezent sein. Die Herren tragen einen schwarzen Frack und eine weiße Fliege. Und dazu bitte schwarze Lackschuhe. Für gewöhnlich ist dieser Dresscode ab 16 Uhr vorgesehen. Findet die Hochzeit schon am Mittag statt, ist ein sogenannter Cut(away) angesagt. Neigt sich der Tag dem Ende zu, ziehen sich die Gäste entsprechend dem White Tie um.

Dresscode: Cut(away)

Bei diesem Dresscode trägt die Frau ein überknie- oder knielanges, elegantes und stilvolles Kleid. Geläufiger ist jedoch ein Kostüm mit passendem Hut. Die Kopfbedeckung ist jedoch kein Muss. Der Mann kleidet sich in einen dunklen Anzug mit Weste (gerne auch farbig) oder einem Stresemann (klassische Anzugshose mit hell- und dunkelgrauen Streifen) mit Gehrock.

Dresscode: Black Tie

Black Tie wird häufig auch als "kleiner Gesellschaftsanzug" oder "Tuxedo" bezeichnet. Dieser Dresscode ist der geläufigste für traditionelle Hochzeiten. Festlich und elegant zeichnet hierbei die Garderobe aus. Die Damen tragen ein langes Abendkleid oder ein wadenlanges Cocktailkleid. Die Farben und Muster sind elegant und dezent. Die Herren tragen beim Black Tie einen Smoking mit schwarzer oder farbiger Fliege. Dieser Dresscode gilt auch, wenn in der Einladung nur formeller oder eleganter Dresscode steht. Findet auch hier die Hochzeit schon vor 16 Uhr statt, ziehen die Männer entweder einen Stresemann oder den Cut an. An den Cut-Look können sich auch die Damen vor 16 Uhr orientieren. Der Black Tie-Dresscode gilt übrigens auch, wenn auf der Einladung "Festliche Kleidung" angegeben wird.

Wir entschlüsseln für Sie festliche Dresscodes
Wir entschlüsseln für Sie festliche Dresscodes © IVASHstudio / Shutterstock.com

Dresscode: Cocktail

Der Cocktail Dresscode ist die legerste und ungezwungenste Variante der aufgezählten Dresscodes. Leger bedeutet in diesem Fall jedoch nicht Sommerkleid und Leinenanzug – diese Outfits fallen unter den Dresscode Business Casual und haben auf Festen nichts zu suchen. Stattdessen ist Abend-Dresscode legere aber gleichzeitig stilvolle Eleganz gefragt. Die Frauen ziehen gemäß dem Motto ein Cocktailkleid an, welches das Knie zumindest umspielen sollte. Die Form des Cocktailkleides bleibt Ihrem Geschmack überlassen: Von Figurbetont bis Sixtees-Style oder A-Linien-Form ist alles erlaubt. Auch ordentlich Farbe sowie auffällige Details, wie Pailletten und Glitzer sind beim Cocktail-Dresscode möglich. Aber Achtung, behalten Sie bei Ihrer Kleiderwahl folgendes stets im Hinterkopf: „Weniger ist mehr!“ Schließlich darf die Eleganz nicht auf der Strecke bleiben. Aus diesem Grund ist selbst das kleine Schwarze bei diesem Dresscode eine stilvolle Alternative. Unsere bessere Hälfte, der Mann, trägt das, was ihm am besten steht: Einen dunklen Anzug mit Hemd und Krawatte.

Motto-Dresscode

Immer öfter entscheiden sich Brautpaare dazu, ihrer Hochzeit ein Motto zu geben. Location, Essen und natürlich auch die Gäste sollen dabei ein einheitliches Erscheinungsbild passend zum ausgewählten Motto abgeben. Steht also auf der Einladung: Dresscode Tracht. Dann dürfen Sie sich in ein Dirndl werfen. Möchten Sie sich jedoch kein Dirndl extra kaufen, dann ist es dennoch dem Brautpaar respektvoll gegenüber, wenn Sie ihr Outfit mit Motto getreuen Accessoires dem Anlass entsprechend aufpeppen oder sich ein entsprechendes Outfit leihen.

Und welche Schuhe trägt man zu den Dresscodes?

Bei den Herren bleibt nicht viel Auswahl. Entweder der schwarze Lackschuhe oder dunkle, zum Anzug passende Anzug-Schuhe. Die Damen halten sich an folgende Regel: Je festlicher und eleganter die Robe, desto eleganter auch die Schuhe und elegant heißt bei Schuhen in der Regel geschlossen. Bei offenen Schuhen gilt: Die Strumpfhose bleibt im Schrank! Zum Kostüm werden geschlossene Pumps getragen, ebenso zum Cocktailkleid.

30.01.2017| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App