Zuckerbombe Finger weg von Bubble Tea

Finger weg von Bubble Tea
Schön bunt, aber nicht unbedenklich: Bubble Tea sind derzeit der Renner in deutschen Großstädten. Was aber alles in den kleinen Kügelchen stecken soll, klingt nicht so harmlos © Shutterstock

Bunt, schrill und schön fruchtig: Bubble Tea ist das neue Kultgetränk in Deutschland. Allerdings mit jeder Menge Zucker und Zusatzstoffen ...

Schrill, bunt und extrem ungesund: Das neue Trendgetränk Bubble Tea enthält offenbar nicht nur Unmengen an Zucker, sondern auch jede Menge ungesunder Zusatzstoffe. Laut der Verbraucherzentrale Bayern stecken in den farbenfrohen Drinks viel zu viele Farb- und Aromastoffe, Säuerungsmittel sowie Konservierungsstoffe, die nicht unbedingt gekennzeichnet sind. Wissenschaftler hatten dies bei einer Stichprobe im Raum München festgestellt. Außerdem belastet ein 0,2 Liter-Becher unser Kalorienkonto mit satten 300 bis 500 Kalorien.

Der reine Tee ist tatsächlich aus natürlichen Zutaten. Allerdings sei gerade die Aufführung von Konservierungsmitteln und Aromastoffen wichtig für Allergiker, so Ernährungsexpertin Krehl von der Verbraucherzentrale Bayern. Eine solche Kennzeichnung sei aber erst ab 2014 gesetzlich vorgeschrieben.

Was genau ist Bubble Tea?
Bubble Tea ist Tee mit erbsengroßen, glitschigen Kugeln aus Tapiokastärke und Alginat (geschmacksneutrale Stärke und Geliermittel). Das Getränk kann kalt oder heiß getrunken werden. Teils sind die Glibber-Kügelchen noch mit Sirup in diversen Geschmacksrichtungen gefüllt. Das Ganze wird durch einen dicken Strohhalm aufgesogen, so dass die Kügelchen im Mund zerplatzen.

04.06.2012| Marlene Borchardt © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App