Bauch weg Gabriele will einen flachen Bauch

Gabriele will einen flachen Bauch
© David Prior

Ja, meine Mitte könnte schon etwas straffer sein. Mal sehen, ob Bauchkurse tatsächlich halten, was sie versprechen

Flacher Bauch in 8 Wochen
Flacher Bauch in 8 Wochen 2:38 Min.

Bestandsaufnahme: verkürzte Rückseite, schiefe Haltung, die Schultern zu weit vorn – ganz zu schweigen vom Bäuchlein, das ich dringend loswerden will. "Gewichtsverlust erfolgt über die großen Muskelgruppen wie die Beine", erklärt mir Fitness-Trainerin Sarah Hagemann. "Deshalb verschwindet der Bauchansatz nicht allein vom Bauchmuskeltraining." Neben 3 Einheiten meiner Bauchkurse
warten also noch ein Rücken- und 3 Ganzkörpertrainings pro Woche auf mich. Außerdem muss ich mich mit dem Rad­ergometer anfreunden: 3-mal pro Woche je 30 Minuten Intervallstrampeln stehen auf dem Plan. Bis zum ersten Tag meiner Challenge war noch jeder Tag der Woche sportfrei. Jetzt muss ich 5-mal trainieren – ob ich das überhaupt schaffe?

Gabriele will einen flachen Bauch
8 Prozent weniger Körperfett nach 8 Wochen ist die Bilanz von Gabrieles Workout © David Prior

Aufgeben ist keine Option
Die ersten Einheiten sind irre anstrengend. "Wenn du nicht mehr kannst, pass Gewichte oder Tempo an. Aber gib niemals komplett auf", rät mir Sarah. Das funktioniert tatsächlich: Meine Motivation hält der Belastung stand, obwohl mich jedes Mal ein hartnäckiger Muskelkater quält. Das bleibt aber nicht die einzige Herausforderung: Die Ernährung ist ebenso entscheidend für einen flachen Bauch. Ich esse vegan und punkte beim Ernährungscoach damit überhaupt nicht – tie­risches Eiweiß sei einfach die beste Muskelnahrung. Kom­promiss: Ich versuche, so viel wie möglich pflanzliches Eiweiß durch Nüsse und Sojaprodukte zu mir zu nehmen und verzichte abends auf Kohlenhydrate. 8 Wochen lang ziehe ich das Programm professionell durch – und trotzdem bin ich am Ende kurz enttäuscht. Der Blick auf die Waage zeigt nämlich: Nur 2 Kilo weniger – mehr nicht? Dafür gibt's einen anderen Grund zur Freude: Mein Körperfettanteil ist 8 Prozent niedriger! Ich fühle mich deutlich fitter und muskulöser – und genau das ist für mich die wichtigste Erkenntnis der Challenge: Mein Wohlbefinden mache ich nicht mehr von der Zahl auf der Waage abhängig, sondern nur noch von meinem Körpergefühl.

09.12.2013| Juliane Hemmerling © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App