Gefährlicher Krankmacher Hier lauern ungesunde Transfette

Ungesunde Transfettsäuren lauern im Fast Food
In welch appetitlicher Form Transfette auch daherkommen, zu viel von ihnen machen krank © Shutterstock / ileela

Wie viel Fett wir essen dürfen, daran scheiden sich die Geister. Bei einer Sache sind sich die High-Fat- und Low-Fat-Verfechter jedoch einig: je weniger Transfette desto besser

Risiko Transfettsäuren
Diese Fettsäuren haben keinerlei gesundheits­förderliche Effekte im Körper. Sie entstehen jedoch bei der industriellen Teilhärtung von Pflanzenölen, kommen also in Margarinen, ­Frittier- und Bratfetten sowie damit hergestellten Lebensmitteln vor.

Die richtigen Transfettbomben lauern beim Imbiss oder Bäcker um die Ecke. Insbesondere in frittierten Gerichten oder Gebackenem wie Donuts oder Croissants stecken zum Teil bedenklich hohe Mengen. Beließe man es bei einem einzigen Ausrutscher, wäre das nicht so schlimm. Tatsache ist, dass wir deutlich häu­figer Fertiggerichte und fettiges Gebäck essen, als wir uns eingestehen wollen. Nimmt man jedoch höhere Dosen Transfettsäuren auf, steigt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Da wundert es nicht, wenn Sie nach dem Essen ein schlechtes Gewissen bekommen.

Zudem sind Lebensmittel, die viele Transfette enthalten, nicht nur schlecht für die Figur, sondern machen – zumindest auf Dauer – depressiv. Dies zeigte eine Forschungsgruppe von der Universität Las Palmas de Gran Canaria im Jahr 2012.

23.01.2015| Karoline Gehrke & Louisa Kopf © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App