Orgasmus Kommen Männer immer?

Kommen Männer immer?
© Shutterstock

Kommen Männer eigentlich immer zum Orgasmus?

anonym, per E-Mail

Kommen wir direkt auf den Punkt: Nein, das tun sie nicht. Eine Studie der University of Kansas besagt, dass rund 25 Prozent aller Männer schon mindestens einmal einen Orgasmus vorgetäuscht haben. Wie das geht und was das soll, erklärt der Hamburger Sexualtherapeut Stephan Moschner.

Wie genau schummeln die Männer?
Im Prinzip machen Männer es nicht anders als Frauen: Sie täuschen erhöhte Spannung und Ekstase vor, indem sie beispielsweise laut stöhnen. Benutzen Männer ein Kondom, ist das Vortäuschen auch kein Problem: Abziehen, zuknoten und in den Mülleimer – kaum eine Frau kontrolliert, ob da Sperma drin ist oder nicht. Ohne Kondom hat der Mann jedoch nur geringe Chancen, einen Orgasmus vorzutäuschen. Allerdings gibt es tatsächlich auch Männer, die ohne Ejakulation kommen. Das ist aber extrem selten.

Warum machen Männer das?
Meist liegt es daran, dass dem Mann der Sex keinen Spaß macht. Ein vorgetäuschter Orgasmus ist der schnellste Weg, den Geschlechtsverkehr zu beenden, ohne sich erklären zu müssen oder vielleicht noch die Gefühle der Liebsten zu verletzen. Viele Männer nehmen sich im Bett auch zurück, aus Angst, die Partnerin könnte einem den Stempel "Schlechter Liebhaber" aufdrücken. Wer eigene Wünsche zurückstellt, schürt jedoch nur die sexuelle Unlust.

Die Herren stehen also unter Druck?
Ja, denn nicht jedem fällt es leicht, über sexuelle Bedürfnisse zu sprechen. Dazu sehen sich viele Männer dem Druck medialer Vorbilder ausgesetzt: Pornografie zeigt Sex, wie er angeblich sein soll – das verunsichert. Selbst Tipps zu den besten Stellungen für sie und ihn sind nicht immer förderlich, da sie Erwartungen konstruieren, diese aber aus Scham oft unausgesprochen bleiben.

19.11.2013| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App