Selbstschutz Krav Maga gibt Selbstsicherheit

Krav Maga
Ob Sie sich selbst verteidigen können, hat nichts mit Muskelkraft zu tun © oneinchpunch / Shutterstock.com

Frauen brauchen keine dicken Muckis, um sich zu verteidigen. Beim Krav Maga lernen Sie einfache Techniken, die Ihnen Selbstsicherheit geben

Was ist Krav Maga? Krav Maga versteht sich als eine Bündelung verschiedener Selbstverteidigungssysteme. Ursprünglich wurden die verschiedenen Techniken für das israelische Militär entwickelt. Sie können diese allerdings zum Zweck der Selbstverteidigung nutzen. Der Kampfsport ist auch in Hollywood beliebt. Angelina Jolie trainierte beispielsweise Krav Maga, um sich auf ihre Rolle als Lara Croft vorzubereiten. In dem Film "Genug" (2002) spielt Jennifer Lopez eine zu allem entschlossene Mutter, die sich mithilfe von Krav Maga gegen ihren tyrannsichen Ehemann durchsetzt.

Was macht man beim Krav Maga? Die Techniken von Krav Maga beruhen auf Reflexen, die in Stresssituationen intuitiv abgerufen werden. Krav Maga wurde entwickelt, um sich in bedrohlichen Situationen effektiv verteidigen zu können – und zwar ohne viel Kraft einzusetzen. "Viele Menschen trauen sich nicht, sich zu schützen. In gefährlichen Situationen reagieren Sie damit, sich nicht zu bewegen", erklärt Krav Maga-Trainerin und Wettkampfteilnehmerin Verena Sehring aus Hamburg. Genau hier setzt Krav Maga an. Einfache Tritte, Griffe und Bodenkampf-Techniken konzentreiren sich auf Körperregionen, die bei jedem Menschen gleichsam empfindlich sind. Das Besondere: Sie trainieren in speziellen Stresssituationen. Dadurch können Sie in Gefahrensituationen, wie zum Beispiel bei Überfällen in der Dunkelheit, rechtzeitig und richtig reagieren. Feste Regeln gibt es beim Krav Maga nicht. Diese existieren ja auch nicht in realen Konfliktsituationen.

Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen? Jeder kann Krav Maga erlernen. Alter, Größe, Geschlecht etc. spielen keine Rolle.

Warum ist Krav Maga gut für Frauen? Krav Maga gibt Frauen Selbstsicherheit in Gefahrensituationen. Hemmschwellen, sich zur Wehr zu setzen, werden abgebaut: Sie wissen, wie Sie sich verteidigen und schützen können. Denn dies hat nichts mit Stärke oder der Körpergröße zu tun. Die Techniken kann jede Frau anwenden, so die Expertin. Nebenbei verbessert Krav Maga Fitness und Konzentrationsfähigkeit.

Fazit: Krav Maga ist ein Ganzkörpertraining. Sie verbessern Ausdauer, Kraft und Reaktionsfähigkeit. Plus: Sie lernen, mit Gefahrensituationen angemessen umzugehen, was Ihnen Selbstvertrauen verleiht.

Die Vorteile auf einen Blick:

Kondition+++
Kraft+
Verletzungsrisiko+
Selbstverteidigung+++
Koordination++
Konzentration+++

20.09.2013| Maren Hänssler, Denise Bobe, Tina Zimmermann © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App