Krustentiere: Krebse und Krabben kochen

Krabben und Krebse sind leicht zu unterscheiden – wenn man weiß wo der Unterschied liegt
Das soll eine Krabbe sein? Das ist doch ein Krebs. Tja, dieser "Krebs" ist eigentlich eine Krabbe © Shutterstock

Die Nordseegarnele wird fälschlicherweise als Nordseekrabbe verkauft und Krabben sind eigentlich Krebse. Na, verwirrt? Wir verraten Ihnen den Unterschied zwischen Krebse und Krabben

Sie lieben Krabben? Aber wissen Sie auch, dass es sich bei den Nordseekrabben, die Sie vermutlich meinen, gar nicht um Krabben handelt? Die als "Nordseekrabben" verkauften Tiere sind nämlich eigentlich Garnelen, die zur Gattung der Langschwanzkrebse zählt. Echte Krabben sind wiederum Kurzschwanzkrebse mit Scheren. Die, die man vom Strand kennt, die so lustig seitwärts laufen. Krebse wie der Flußkrebs sehen wiederum aus wie Garenelen mit Scherenhänden.

Krebse und Krabben können ein Gewicht von 6 kg erreichen. Wegen des Panzers ist aber nur ein Viertel des Gewichts essbar. Das Fleisch wird aus Scheren und Bruststück entnommen. Kleinere Mengen finden sich auch in den Beinen. Krebs- und Krabbenfleisch zeichnen sich durch einen hohen Eiweißanteil bei sehr niedrigem Fettgehalt aus. Es ist zudem reich an Vitamin E, Eisen, Jod und Zink.

Geschmack: Nach dem Kochen ist das Fleisch fest, aber zart im Biss. In Asien werden Krab­ben und Krebse oft roh gegessen. Das Fleisch ist dann gelartig, fast flüssig.

Kombination: „Zu Krebsen und Krabben empfehle ich eine hausgemachte, leicht scharfe Mayonnaise“, sagt TV-Koch Henssler. „Verrühren Sie 2 Eigelb mit 1 EL Dijon-Senf. Gießen Sie unter Rühren 250 ml Sonnen­blumenöl langsam dazu. Mit 1 EL Crème fraîche und dem Saft von ½ Zitrone verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.“

Zubereitung: Kochen Sie die Krebse in einem Gemüsesud. Dazu Wasser mit Karotten, Lauch, Sellerie, Zwiebeln, einem Gewürzbeutel (Lorbeer, Rosmarin, Oregano, Pfeffer, Kräuter der Provence) und Salz kochen. Die lebenden Krebse einzeln hineingeben. Nach 15 Minuten sind sie gar. Öl im Wasser löst weiße Kalkflecken auf dem Panzer. Sie können keine zappelnden Tierchen in heißes Wasser werfen? Dann kaufen Sie fertig ausgelöstes Krebsfleisch.

Flusskrebse haben einen feinen lieblichen, etwas nussigen Geschmack
Krabbe, Krebs oder gar Garnele? Hier handelt es sich um Flußkrebse © Shutterstock

Bestes Rezept mit Krabben und Krebsen: Krebs-Küchlein (für 4 Personen)

  1. 180 g mehligkochende Kartoffeln schälen, waschen und in Salzwasser 20 Minuten garen, abgießen, ausdampfen lassen und durch die Kartoffelpresse drücken.
  2. 200 g Krebsfleisch zerkleinert unter die Kartoffeln rühren und mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Kartoffel-Krebsmasse mit 2 EL Mayo mixen und zu 4 Küchlein formen.
  4. 50 g Mehl, 2 Eier und 50 g Panko (asiatisches Paniermehl) in 3 Schüsseln füllen, Küchlein panieren. In 2 EL heißem Öl auf beiden Seiten je 5 Minuten goldbraun braten.

Nährwerte pro Stück: 314 Kalorien, 29 g Ei­- weiß, 29 g Fett, 55 g Kohlenhydrate

15.08.2014| Gabriele Giesler © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App