Halloween Kürbisschnitzen leicht gemacht

Kürbisschnitzen: So geht's
Gruselig: am 31.10. ist Halloween © Shutterstock

Kein Halloween ohne Grusel-Kürbis! Wir erklären Ihnen, wie Sie dem Kürbis eine Halloween-Grimasse verpassen – ohne Verletzungsgefahr

Frucht auswählen

Damit es auch eine beeindruckend gruselige Fratze wird, sollten Sie einen möglichst großen Kürbis aussuchen, der keine Druckstellen oder Flecken hat. Außerdem sollte er reif sein – dann ist es leichter, das Fruchtfleisch zu entfernen.

Deckel öffnen

Entfernen Sie als erstes den Kürbisdeckel. Dafür schneiden Sie mit einem langen Messer rund um den Stumpf. Die Öffnung muss so groß sein, dass später Ihre Hand samt Löffel hineinpasst. Durch das so entstandene Loch können Sie den Kürbis aushöhlen – und mit dem Deckel das fertige Werk später abdecken, um das Innere vor Nässe zu schützen.

Kürbis aushöhlen

Erst entfernen Sie die Kerne, danach schaben Sie das Fruchtfleisch aus. Das funktioniert am besten mit einem Eisportionierer oder einem großen Löffel. Das Fruchtfleisch nicht wegwerfen! Daraus können Sie zum Beispiel eine Suppe zaubern. Am besten lassen Sie einen Rand von rund zwei Zentimetern. Zum Test können Sie eine Taschenlampe in den Kürbis halten: scheint das Licht durch die Schale, sollten Sie aufhören zu löffeln.

Halloween 2012: Schnitzen Sie einen Halloween-Kürbis!
Kürbisschnitzen geht ganz einfach: mit dem Eisportionierer aushöhlen und anschließend mit einem gezackten Messer die Grimasse schnitzen © Shutterstock

Grimasse schneiden

Was Ihr Kürbis für ein Gesicht bekommt, bleibt Ihrer Fantasie überlassen. Zeichnen Sie die Grimasse mit einem wasserfesten Stift vor. Danach schneiden Sie entlang der Linie mit einem gezackten, dünnen Küchenmesser. Dabei gilt: je gruseliger, umso besser!

Beleuchten

Jetzt fehlt nur noch eins: die perfekte Beleuchtung. Dafür stellen Sie fünf Teelichter, am besten in kleinen Gläsern, oder eine große Stumpfkerze in den Kürbis und setzen den Deckel wieder auf. Um den Kürbis haltbar zu machen und zu verhindern, dass er schnell austrocknet, können Sie ihn mit Haarspray einsprühen.

31.10.2013| Janina Diamanti © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App