Spanische Kanaren La Gomera

Sonnenziele im Herbst und Winter: La Gomera
Gewaltige Felsformationen prägen das Bild auf La Gomera © Shutterstock

Geschützte Buchten laden auf der Kanareninsel zum Sonnenbaden ein und an der Südwestküste steht man am vermeintlichen Ende der Welt

Keine Direktflüge, sondern nur über die anderen Kanarischen Inseln zu erreichen. Dafür dann einsam mit viel Natur und Ursprünglichkeit. Ganz anders als überlaufenen Inseln Teneriffa oder Fuerte Ventura. Die Landschaft auf der Vulkaninsel ist abwechslungsreich: orgelförmige Felsformationen an der Küste, ein immergrüner Nebelwald im Landesinneren und herrlich ruhige Buchten. Beliebtester Bade- und Sonnenort der Insel und immer noch ein Geheimtipp: La Playa Calera am Ende des spektakulären Valle Gran Rey. Der ideale Ort für Sonnenanbeter. Ein besonderes Erlebnis: der Leuchtturm Faro de Orchilla an der Westküste El Hierro. In der Antike galt dieser Punkt als das Ende der Welt.

Insider-Tipp:
Im Meer rund um La Gomera hat man oft mit der Strömung zu kämpfen. Ein echter Geheimtipp zum Schwimmen ist die kreisrunde Bucht Charco del Conde. Sie ist von Felsen umschlossen, die vor wilden Strömungen schützen.

Beste Reisezeit:
September und Oktober

01.03.2010| Janina Diamanti © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App