Trennungsgründe Männer denken häufiger an Trennung als Frauen

Unglücklich verliebt in ...
Einer Studie zufolge denken Männer häufiger daran die Beziehung zu beenden als Frauen © Shutterstock / Africa Studio

Eine Umfrage verrät jetzt, welche Gründe Männer am ehesten dazu bringen, ihrer Beziehung ein Ende zu setzen

Männer stellen eine Beziehung offenbar schneller in Frage als Frauen. Das jedenfalls ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Online-Partnerbörse ElitePartner unter rund 10.000 Usern. Die beiden kritischsten Situationen für Männer seien zum einen langweiliger Routine-Sex und die ständigen Nörgeleien der Partnerin.

Trennungsgrund Nr. 1: Dauernörgeleien
Am schlimmsten sei es für Männer, wenn die Freundin ständig jammere. Bei fast der Hälte der befragten Männer kommt hier bereits der Wunsch nach Trennung auf. Bei den Frauen lag der Wert gerade einmal bei 34 Prozent.

Lieber Single als Routine-Sex
Zudem kennen Männer laut Umfrage in Sachen Sex kein Pardon. Wenn dieser nämlich zur Routine verkommt, wünschen sich ganze 38 Prozent wieder Single zu sein. Bei den Damen sind es im Vergleich nur 18 Prozent, die in diesem Fall ans Schlussmachen denken.

Bloß keine Kontrollfreaks
Auch mit kontrollierendem Verhalten des Partners können Frauen offenbar besser umgehen als Männer. Während jeder vierte Mann sich bei zu wenig Freiheit das Singleleben zurückwünscht, stört es nur jede sechste Frau.

Heikles Thema: Gewichtszunahme
Wenn es um das Thema Gewichtszunahmen geht, zeigen Frauen sich ebenfalls toleranter. Während es nur 8 Prozent der Frauen sehr stört, wenn ihr Partner zulegt, haben ganze 14 Prozent der befragten Männer damit ein Problem.

Allerdings es gibt auch Gründe, bei denen Frauen schneller die Flucht ergreifen als die Herren. Hierzu gehören immer wiederkehrende Diskussionen über die leidigen Themen Einkaufen oder Putzen. Auch ein Ärgernis für die Frauen: Wenn der Partner zur "Couch-Potato" mutiert.

07.07.2015| Anna-Lena Hawranek © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App