Schwangerschaft Medikamente in der Schwangerschaft?

Medikamente in der Schwangerschaft
Nicht alle Medikamente sind gut fürs Baby © Subbotina Anna/shutterstock.com

Sind Medikamente in der Schwangerschaft erlaubt?

Amelie H. aus Leipzig

Grundsätzlich ja – jedoch mit Einschränkungen. Viele Medikamente kommen auch bei dem ungeborenen Baby an und können es im schlimmsten Fall schädigen, besonders im ersten Schwangerschaftsdrittel. Deshalb gilt: Im Zweifelsfall den Apotheker des Vertrauens zu Rat ziehen - Der kann am besten einschätzen, ob Medikamente notwenig sind und wenn ja, in welchem Umfang. Die meisten Beschwerden lassen sich auch ohne Präparate mildern. Sollten die Beschwerden anhalten oder gar schlimmer werden, sollte der Hausarzt aufgesucht werden.

Wie bekomme ich die Übelkeit in den Griff?
Besonders zu Beginn der Schwangerschaft ist Übelkeit ein häufiger Begleiter. Generell sollten sich betroffene Frauen viel Ruhe gönnen. Kleinere Mahlzeiten und Ingwertee können zusätzlich Abhilfe schaffen. Bei Verstopfung hingegen helfen viel Flüssigkeit und eine ballaststoffreiche Ernährung.

Wie kann ich Rückenschmerzen lindern?
Rückenschmerzen werden auch als „Volkskrankheit Nummer Eins“ bezeichnet – tatsächlich sind die Ursachen bei Schwangeren die gleichen wie bei allen anderen auch: Eine schwache Rückenmuskulatur und falsche Haltung können die Beschwerden begünstigen. Durch das zusätzliche Gewicht in der Schwangerschaft rund um den Bauch wird die Muskulatur zusätzlich ausgedehnt. Spezielle Stützgürtel können den Rücken entlasten und so die Schmerzen lindern. Weitere Hausmittelchen sind ein warmes Bad, leichte Massagen und Wärmebehandlungen – also lassen Sie es sich gut gehen!

Was hilft gegen Schlafstörungen?
Viele Schwangere leiden unter Schlafstörungen, die mitunter andere Beschwerden begündtigen oder verschlimmern können. Deshalb sollten Betroffene auf einen festen Schlafrhythmus achten und versuchen, zu immer gleichen Zeiten ins Bett zu gehen und aufzustehen. Ein abendlicher Spaziergang und ein leicht verdauliches Abendessen helfen, besser einzuschlafen.

Was tun bei einer Erkältung?
Schwangere sind häufiger von Erkältungen betroffen, die auch noch länger andauern. Hohes Fieber ab 39 Grad erhöht das Risiko einer Fehlgeburt und sollte daher umgehend gesenkt werden. Dazu können Paracetamol und bis zur 30. Woche auch Ibuprofen eingenommen werden. Der beste natürliche Hustenstiller ist Inhalieren. Sollte das nicht ausreichen, können Dextromethorphan und als Schleimlöser Ambroxol Abhilfe schaffen. Um lästigen Erkältungen vorzubeugen, sollten Sie sich ausreichend Ruhe gönnen und viel trinken.

07.07.2015| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App