Fruchtige Vorsorge Mit Zitrusfrüchten gegen Schlaganfall

Davon kriegt ihr Körper nicht genug: Zitrusfrüchte mindern die Gefahr, einen Hirninfakt zu erleiden
Davon kriegt ihr Körper nicht genug: Zitrusfrüchte mindern die Gefahr, einen Infarkt zu erleiden © Shutterstock

Her mit den Orangen und Grapefruits! Zitrusfrüchte sind gut für die Blutgefäße und schützen uns vor Schlaganfällen

Wer seinen täglichen Obstteller mit Zitrusfrüchten wie Blutorangen oder Grapefruits aufpeppt, lebt offenbar gesünder. Eine Studie an der East Anglia University in England will herausgefunden haben, dass Frauen, die regelmäßig Zitrusfrüchte essen, ein bis zu 19 Prozent geringeres Infakt-Risiko haben.

Zitrusfrüchte senken das Schlaganfall-Risiko


Der Grund dafür liegt scheinbar in den den so genannten Flavonoiden – Pflanzenstoffe, die auch in Gemüse, dunkler Schokolade oder Rotwein stecken. Studien haben gezeigt, dass diese Stoffe unsere Blutgefäße auf Trapp halten und entzündungshemmend wirken.

An der Studie nahmen knapp 70.000 Frauen teil, die über 14 Jahre hinweg dokumentierten, was sie täglich aßen. Vor allem diejenigen, die viele Zitrusfrüchte oder Fruchtsäfte mit hohem Flavonoid-Gehalt zu sich nahmen, hatten gesündere Blutgefäße und litten deutlich seltener an einem Schlaganfall.

15.03.2012| Nora Gräwe © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App