Schreibtisch-Organisation Nie wieder Zettel-Chaos

Sorgen Sie für Ordnung, bevor Sie im Papierchaos versinken
Aufheben heißt auch Abheften © iStockphoto

Auf Ihrem Schreibtisch fliegen Bons der letzten Shoppingtour, Rechnungen und Bankauszüge wild durcheinander? Bevor sie in den Mülleimer wandern, sollten Sie sich genau überlegen, was mit welchen Belegen zu tun ist.

BelegWas tun?
QuittungenMindestens zwei Jahre aufheben (oder bis zum Ablauf der Garantie). Danach können sie weg.
Handwerker-, Arzt- und AnwaltsrechnungenDrei Jahre behalten, erst dann verjähren die Forderungen.
Regelmäßige Zahlungen (zum Beispiel Miete)Hier gilt eine vierjährige Verjährungsfrist.
BankauszügeMindestens zwei, besser noch vier Jahre aufbewahren (um ältere, bargeldlose Zahlungen nachweisen zu können).
Zahlungsverpflichtungen (zum Beispiel Kreditkartenbelege)Bis zur Abrechnung aufheben.
Mietverträge (inklusive Übergabeprotokoll)Sechs Monate nach Mietende verjähren die Schadensersatzansprüche des Vermieters.
SteuerbelegeSollten erst vernichtet werden, wenn der Steuerbescheid rechtskräftig geworden ist (also einen Monat nach Zugang).
ZeugnisseBis zum Ruhestand abheften (als Nachweis für die Rentenberechnung).

03.11.2011| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App