Beratungsstellen im Internet Online-Therapie bei Sexproblemen sinnvoll?

Selbstdiagnose macht Angst
Eine Online-Therapie könnte Ihnen bei Sexproblemen helfen © Shutterstock

Studien sollen angeblich gezeigt haben, dass eine Internettherapie bei Lustproblemen helfen soll. Stimmt das? Und wie soll das funktionieren?

Claudia R., Rottweil

Gleich 2 Studien, publiziert im Journal of Sexual Medicine, zeigen, dass eine Online-Therapie bei Sexproblemen helfen soll. Die Berliner Sexualtherapeutin Berit Brockhausen erklärt, wie die Angebote funktionieren:

"Therapien per Mail oder im Chat, aber auch spezielle Programme haben zum einen den Vorteil, dass es online weniger peinlich ist, sich zu seinem Problem zu bekennen, oft kann man sich sogar anonym beraten lassen. Zweitens entfällt die Such nach einem Therapeuten in Wohnortnähe, was besonders auf dem Land ein Problem sein kann. Drittens müssen keine festen Termine eingehalten werden, und man hat außerdem die Möglichkeit, alle Antworten in Ruhe immer wieder nachlesen zu können.

Online-Beratungen können gut Informationen vermitteln oder klären, welcher Therapieweg der richtige ist. Bei eingegrenzten Problemen wie etwa ausbleibendem Orgasmus oder vorzeitiger Ejakulation gibt es bewährte Online-Programme, die durchlaufen werden können. Der Mail-Kontakt zum Berater macht es außerdem einfacher, dranzubleiben und Schwierigkeiten zu bewältigen – anders als bei Ratgeberbüchern. Dennoch sollte der Aufwand, alles schriftlich zu formulieren, nicht unterschätzt werden.

Wer eine gute und seriöse Beratung sucht – wir bieten in unserer Praxis "Desafinado" ein Online-Seminar zum Thema Sexualität an. Ich kann auch die Angebote sextra.de von Pro Familia und theratalk.de sehr empfehlen. Achten Sie bei allen Anbietern auf die Qualifikation der Therapeuten.

12.12.2014| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App