Protein-Pancakes: Rezepte für gesunde Protein-Pancakes – mit und ohne Whey

So lecker, so gesund: 3 Rezepte für eiweißreiche Pfannkuchen
Protein-Pancakes schmecken einfach immer! Egal, ob zum Frühstück, Dessert oder zwischendurch © malinkaphoto / Shutterstock.com

Zucker und Mehl wurden in diesen Protein-Pancakes gegen figurtaugliche Zutaten, wie Haferflocken und Magerquark, ersetzt. Die sorgen für die extra Portion Eiweiß am Morgen

Beim Gedanken an goldbraune, fluffige Pancakes – am liebsten mit köstlicher Schokosoße on top – bekommen mit Sicherheit auch Sie jetzt Appetit. Wollen wir ehrlich sein, da sind Sie nicht allein! Gäbe es da nicht ein klitzekleines Problem: Die kleinen Frühstücks-Küchlein sind dank Zucker, Weißmehl und Soßen wahre Kalorienbomben und alles andere als gesund.

Protein-Pancakes: Gesund UND lecker

Doch für alle Naschkatzen, die auf ihre Ernährung achten, kommt hier die Rettung: Mehl und Co. können Sie problemlos durch Proteinpulver und gesunde Zutaten austauschen. Auf den Geschmack müssen Sie trotzdem nicht verzichten, Ehrenwort! So zaubern wir anstelle einer Kalorienbombe, easy peasy eine gesunde Protein-Bombe. Sie können natürlich auch zu einer fertigen Protein Pancake-Backmischung greifen. So sparen sie sicherlich Zeit und haben keinen großen Arbeitsaufwand – keine Frage. Allerdings sind die Fertigmischungen nicht nur verhältnismäßig teuer, zusätzlich findet man auch jede Menge Aromen und Süßstoffe in der Zutatenliste.

Rezepte für Protein-Pancakes mit und ohne Whey

Unser Tipp: Bereiten Sie sich Ihre Protein Pancakes lieber selbst zu und setzen auf (weitestgehend) natürliche Zutaten. So können Sie mit Sicherheit sagen, was Sie Ihrem Körper zuführen – und vor allem was nicht. Also liebe Damen, wie wär’s mit selbstgemachten, gesunden Protein-Pancakes?

Wir präsentieren Ihnen 3 leckere Protein-Pancake-Rezepte – sowohl mit als auch ohne Proteinpulver:

Rezept 1: Protein-Pancakes ohne Whey

Zutaten

  • 50 g zarte Haferflocken
  • 200 g Magerquark
  • 1 Ei
  • 1 Prise Zimt
  • Öl zum Ausbacken
  • Optional: Schuss Milch, Früchte, Kokosraspeln o.ä.
Leckere Protein-Pancakes selber machen – so geht's
Pimpen Sie Ihre Pancakes mit frischen Früchten, Nüssen, Kokosraspeln & Co. © Tatyana Vyc / Shutterstock.com

Zubereitung
1. Geben Sie Haferflocken, Quark und das Ei in einen Mixer. Anschließend können Sie eine Prise Zimt zum Verfeinern hinzugeben.
2. Mixen Sie nun alle Zutaten zu einer homogenen Masse. Sollte Ihnen der Teig noch etwas zu fest erscheinen, greifen Sie auf einen Schluck Milch zurück.
3. Schütten Sie den fertigen Teig in eine Schüssel.
4. Je nach Größe Ihrer Pfanne, können Sie nun einen großen oder zwei kleinere Pancakes gleichmäßig ausbacken. Nach Geschmack können Sie Ihre Pancakes mit frischen Früchten und/oder Raspeln garnieren.

Rezept 2: Protein-Pancakes mit Whey

Zutaten

  • 4 Eiweiß
  • 30 g Whey (zum Beispiel mit Vanillegeschmack)
  • 50 g Magerquark
  • Öl zum Ausbacken
Leckere Protein-Pancakes selber machen – so geht's
Lecker mit Banane und Honig: Schnelle Whey-Pancakes © 279photo-Studio / Shutterstock.com

Zubereitung
1. Um eine gleichmäßige Masse zu erhalten, können Sie entweder alle Zutaten per Hand oder aber mithilfe eines Mixers verrühren.
2. Im Anschluss geben Sie den Teig in eine erhitze Pfanne und backen Ihre Pancakes von beiden Seiten gleichmäßig aus.

UNSER TIPP: Protein-Pancakes mit Banane (und Whey)

Zutaten

  • 1 reife Banane
  • 2 Eier
  • 15 g Whey (vorzugsweise mit Vanillegeschmack)
  • 1 TL Kokosraspeln
  • 50 g Himbeeren (frisch oder TK)
  • Öl zum Ausbacken
  • Optional: Schuss Milch, etwas Honig
Leckere Protein-Pancakes selber machen – so geht's
Kokos-Himber-Traum: Protein-Pancakes sind gesund und lecker © Dima Sikorsk / Shutterstock.com

Zubereitung
1. Sollten Sie Besitzerin eines Standmixers sein, dann können Sie diesen perfekt verwenden, um die Banane zu zerkleinern. Alternativ können Sie eine Gabel nutzen.
2. Nun geben Sie das Whey und die Eier hinzu. Rühren/mixen Sie alles solange durch, bis ein ebenmäßiger Teig entsteht. Auch hier können Sie einen Schuss Milch hinzugeben, sollte der Teig etwas zu fest sein.
3. In eine erhitzte Pfanne wird nun etwas Teig gegeben. Bestreuen Sie diesen mit ein paar Kokosraspeln. Wenn der Teig sich verfestigt und von unten leicht braun ist, drehen Sie den Pancake um.
4. Zuletzt können Sie den fertigen Pancake mit frischen (oder TK-)Himbeeren, etwas Honig und weiteren Kokosraspeln anrichten.

Bon Appétit!

18.08.2017| Julia Hein © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App