Pferdesport Reiten

Die Zügel in der Hand
Reiten ist Rückentherapie im Sattel © Shutterstock

Von wegen Pferde-Mädchen! Wer reitet, hält seine Bandscheiben fit. Spaß macht der Ritt durch die Natur sowieso

Die Zügel fest in der Hand und schon nach wenigen Kilometern sind sie eine Einheit mit dem Pferd. "Wer so reitet, der tut entgegen aller bestehender Vorurteile seinem Rücken wirklich etwas Gutes", erklärt Matt­hias Bojer, Pferdesport-Experte von der Deutschen Sporthochschule Köln.

"Weil Sie ständig die Bewegungen des Tieres ausbalancieren müssen, wird eine zu schwache Haltemuskulatur im oberen Teil des Rückens gekräftigt, während sich die häufig verspannte Muskulatur im Bereich der Lendenwirbelsäule lockert." Zugleich werden die Bandscheiben immer wieder be- und entlastet und so mit nährender Flüssigkeit "durchsaftet". Auch wer bereits Rückenprobleme hat, kann vom Reiten profitieren. Lassen Sie sich aber vorher von Fachleuten für therapeutisches Reiten beraten.

Ideal für Sie, wenn Sie gerne im Team arbeiten, Pferde mögen und abenteuerlustig sind.

14.02.2012| Kirsten Segler © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App