Langer Atem Richtige Atmung beim Laufen?

Versuchen Sie die Ausatmung ganz bewusst zu intensivieren
Nicht das Ein-, sondern das Ausatmen ist entscheidend beim Laufen, wenn Ihnen nicht die Puste ausgehen soll © Ammentorp Photography / Shutterstock.com

Beim Joggen komme ich immer so schnell aus der Puste. Liegt das vielleicht an meiner Atmung? Wie wichtig ist sie eigentlich beim Laufen?

Sandra U., Dortmund

Sehr wichtig! Denn mit der richtigen Atmung können Sie mehr Leistung bringen, da Ihre läuferische Ausdauer, also die Fähigkeit, ein einmal eingeschlagenes Tempo lange durchzuhalten, davon abhängt, wie viel Luft Ihnen unter Belastung zur Verfügung steht. Die Kapazität Ihrer
Lunge entscheidet also darüber, wann Ihnen die Puste ausgeht. Mit diesen 3 Atmungstipps halten Sie in Zukunft noch länger durch:

1. Entscheidend ist nicht das Ein-, sondern das Ausatmen

Versuchen Sie deshalb, die Ausatmung ganz bewusst zu intensivieren. So können Sie die sogenannte Vitalkapazität Ihrer Lunge um ein knappes Drittel steigern. Empfehlenswert für Einsteiger: 2 Schritte lang ein- und 4 Schritte lang ausatmen. Dabei das Lauftempo halten.

2. Um den Körper optimal mit Sauerstoff zu versorgen, sollten sie sowohl durch den Mund als auch durch die Nase atmen

Nur so können Sie auch hohen Ausdauerbelastungen standhalten. Aber achten Sie nicht verkrampft auf die Atmung. Ihr Körper regelt die Luftzufuhr schon von selbst.

3. Wenn Sie die Bauchatmung anwenden, sparen Sie Energie und beruhigen Ihren Herzschlag

Erklärung: Im Gegensatz zur Brustatmung können Sie über den Bauch viel tiefer und gründlicher atmen. Um diese Technik einzuüben, legen Sie sich auf den Rücken und ihre Hände locker auf Ihren Bauch. Mit der Einatmung sollten sich die Hände heben und mit der Ausatmung langsam wieder herabsenken. Lassen Sie die Bauchmuskulatur dabei entspannt. Versuchen Sie die Bauchatmung nach und nach in Ihr Training zu integrieren.

21.08.2015| © womenshealth.de
Verwandte Themen
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App