Selber Arzt spielen Selbstdiagnose via Internet macht Angst

Selbstdiagnose macht Angst
Bloß keine Panik bei Selbstdiagnosen: Wer Krankheitssymptome googelt, malt häufig vorschnell den Teufel an die Wand © Shutterstock

Falscher Verdacht bei Selbstdiagnose: Wer bei Gesundheitsfragen im Internet nach Rat sucht, gerät häufig ohne Grund in Angst

Menschen, die bei gesundheitlichen Problemen "Dr. Internet" konsultieren und im weltweiten Datennetz auf medizinische Hilfe hoffen, setzen sich einem hohen Risiko aus. Das Frauen-Lifestylemagazin "Women's Health" berichtet in seiner November-Ausgabe unter Berufung auf eine Studie des "Journal of Consumer Research Hong Kong", dass häufige Selbstdiagnosen via Internet zu behandlungsbedürftigen Angstzuständen führen können.

Internet-Diagnosen oftmals falsch

Der Grund dafür ist den Angaben zufolge so einfach wie plausibel: Wer all die Horrorbefunde auf den einschlägigen Web-Seiten liest, vermutet schneller bei sich selbst eine schwere Krankheit, obwohl es bei Weitem nicht so schlimm um ihn stehen muss. Die Experten empfehlen darum dringend, bei gesundheitlichen Problemen einen realen Arzt zu konsultieren und auf Internet-Diagnosen zu verzichten.

09.10.2012| Anja Baumgarten © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App