Haustiere im Bett tabu Sexkiller Katze?

Eine Katze kann zum echten Sexkiller werden
Die Katze im Bett kann – besonders für Ihren Liebsten – zum echten Sexkiller werden © Shutterstock/Prochkailo

Er will, dass wir beim Sex die Katze aussperren. Wieso bloß?

Kerstin H., Berlin

Ein Schlafzimmer-Verbot für die Katze? Gar keine schlechte Idee, denn die Mieze kann zum echten Sexkiller werden. Unser Mann vom Dienst, Björn Krause von Men's Health, rät: Nehmen wir einmal an, dass es bei Ihnen beiden gerade richtig zur Sache geht. Nehmen wir außerdem an, dass sich Ihr Kätzchen ebenfalls im Schlafzimmer befindet und gerade aus seiner 23-Stunden-Nickerchenphase aufgewacht ist. Es gähnt, leckt sich den Hintern und frisst ein paar Leckerlis. Davon bekommen Sie nichts mit, denn Sie sind schließlich beschäftigt. Wovon Sie aber etwas mitbekommen werden, ist der nächste Punkt auf der Agenda Ihrer Katze: Sie will spielen.

Sie fängt mit der Tapete an, die dann kurze Zeit später in Fetzen von den Wänden hängt. Und wenn das kleine Raubtier damit fertig ist, dann entdeckt es etwas, das noch viel interessanter ist: Ihren Freund. Der holt in der Hündchenstellung bei jeder Bewegung aus wie eine Schiffschaukel, wodurch ein ganz bestimmtes – und sehr sensibles – Körperteil von ihm lustig durch die Luft baumelt. Na und wenn ­etwas aussieht wie ein Wollknäuel, denkt Ihre Katze dann, wird es wohl auch ein Wollknäuel sein …


Her mit Ihren Fragen an die Männerwelt!
Männer sind Ihnen ein Rätsel? Keine Sorge, dafür haben wir Björn. Als Redakteur bei Men's Health kennt er sich bestens mit Kerlen aus und beantwortet Ihre Fragen. Einfach eine Mail an maennersicht@womenshealth.de senden.

28.11.2014| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App