Face-Contouring: So schminken Sie sich 3 Kilo schlanker

Face-Contouring: Schmaler schminken
Face-Contouring: In nur wenigen Schritten zu einem schmaleren Gesicht © Seprimor / Shutterstock.com

Ein rundes Gesicht schlanker schminken? Mit einem simplen Make-Up Trick funktioniert's! So gelingt Ihnen das Face-Contouring

Kein Wunder, dass Face-Contouring der Top-Make-Up-Trend ist. Mit wenigen Handgriffen können Sie sich mit dieser Schminktechnik ein paar Kilo leichter schummeln. "Mit dem Face-Contouring kann man seine Problemzonen verstecken und die schönen Gesichtszüge noch mehr zur Geltung bringen", bestätigt Beauty-Expertin Wendy-Verdin Kohlmeier, Visagistin und Inhaberin der Beautery in Hamburg. Mit diesen Anleitungen und Beauty-Tipps gelingt das auch Ihnen!

Die Grundierung

Jeder Make-Up Look beginnt mit einer Grundierung. Damit erreicht man zunächst, dass die Haut ebenmäßiger aussieht und Rötungen, dunkle Male oder Unreinheiten überdeckt werden. Tragen Sie also Ihre übliche Make-Up Foundation wie gewohnt auf. Ist man damit fertig, sieht das Gesicht flächig und einheitlich aus, wie eine grundierte Leinwand. Zeit, dass das Face-Contouring ins Spiel kommt.

Face-Contouring

Contouring bedeutet, das Gesicht mit helleren und dunkleren Nuancen zu modellieren und Dimensionen zu schaffen. Dadurch kann man bestimmte Stellen im Gesicht sowohl hervorheben als auch kaschieren. Werden Höhen und Tiefen an den richtigen Punkten im Gesicht gesetzt, kann man es schmaler aussehen lassen und das ein oder andere Kilo wegschminken.

"Alles, was hell ist, tritt hervor und alles, was dunkel ist, zurück", erklärt Kohlmeier. Um optisch dünner zu erscheinen, kommt also darauf an, die dunklen Nuancen an den richtigen Stellen einzusetzen und unauffällig zu verblenden.

Face-Contouring: Schmaler schminken
Beim Face-Contouring geht darum, die richtigen Stellen zu schattieren und zu betonen © LADO / Shutterstock.com

Dunklere Konturen werden an Schläfen, Haaransatz, Wangenknochen (vor dem Ohr beginnend Richtung Mund) und am unteren Rand des Gesichts gesetzt. Beim Konturieren sollten Sie darauf achten, dass der Braun- oder Bronzeton, den Sie dafür benutzten, nicht zu dunkel ist, sonst wirkt der Look am Ende unnatürlich. Arbeiten Sie mit einer Farbe, der nur ein bis zwei Nuancen dunkler ist als Ihr Teint.

Vor allem eine gut definierte Wangenpartie kann uns ein paar Kilos dünner erscheinen lassen als wir sind. Um herauszufinden, wo genau Sie den Pinsel mit dem gewählten Farbton ansetzen sollen, sollte man sein Jochbein mit den Fingern ertasten und unterhalb davon die Kontur setzen. Das Gesicht wirkt sofort definierter und schmaler. Verstärken können Sie den Effekt, indem Sie mit dem Pinsel ebenfalls entlang des Haaransatzes, den Schläfen und dem unteren Gesichtsrandes streichen. Runde Gesichter, die man dadurch eckiger schminkt, wirken schlanker, so die Visagistin.
Auch eine konturierte Nase wirkt schmaler. Dafür müssen Sie Ihren gewählten Contouring-Farbton seitlich längs der Nasenflügel auftragen und schon zaubern Sie eine schmalere Nase.

Im nächsten Schritt werden Highlights gesetzt. Beauty-Expertin Kohlmeier: "Um frischer zu wirken und Vorzüge hervorzuheben, helfen helle Farben enorm." Zu den Partien im Gesicht, die Sie highlighten sollten, gehören die Stellen oberhalb der Wangenknochen, der Nasenrücken, die mittlere Stirn, die obere Lippenkontur und die Stellen direkt unter den Augenbrauen.

Tipp: Achten Sie darauf, die Übergänge weich zu schattieren bzw. zu verblenden. Nur so entsteht ein natürlicher Look. "Beim Contouring muss ineinander ausgeblendet werden, sodass keine harten Kanten entstehen", sagt Kohlmeier. Das heißt: Sollten beim Konturieren harte Linien oder zu offensichtliche Übergänge entstanden sein, schnappen Sie sich einfach ein Produkt in Ihrer Hautfarbe und überpinseln Sie damit sanft die Übergänge.

Contouring-Werkzeuge

Contouring-Produkte gibt es als Puder, Creme, Fluid oder Stick. Kohlmeier: "Puderprodukte sind für Anfänger zunächst leichter zu handhaben als cremige Produkte." Sinnvoll ist es für Anfänger auch, sich eine Palette mit aufeinander abgestimmten Contouring-Farbtönen zuzulegen. Denn wie gesagt: Die Übergänge sollten fließend sein, damit runde Wangen unauffällig verschwinden. Kohlmeier: "Wer Contouring-Puder benutzt, sollte zudem mindestens zwei Pinsel besitzen: Einen zum Konturieren und einen Zweiten, um Highlights zu setzen."

Sie wollen sich jetzt auch an den Beauty-Trend heranwagen, aber haben noch ein wenig Angst davor, ob Sie es hinbekommen? "Einfach ausprobieren", rät Kohlmeier, "Starten Sie mit wenig Produkten. Haben Sie den Dreh erst mal raus, macht Contouring so richtig Spaß!" Also ran an die Pinsel, Ladys!

11.01.2017| Melanie Paukner © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App