Techniken für langen Sex So zögern Sie seinen Orgasmus hinaus

So zögern Sie seinen Orgasmus hinaus
Zu hohe Erwartungen an die eigene Performance können Männer derart unter Druck setzen, dass © Shutterstock / Lisa S.

Sex ist Teamwork und somit ist sein Höhepunkt auch Ihre Angelegenheit. Ob er vorschnell zum Schluss kommt, haben nämlich auch Sie ein Stück weit in der Hand. Wir zeigen Ihnen Techniken, mit denen Sie seinen Orgasmus hinauszögern

1. Die Start-Stopp-Technik

Eine der gängigsten Methoden, um etwas gegen den vorzeitigen Samenerguss zu unternehmen, ist die sogenannte "Start-Stopp-Technik". Dabei wird sein Penis genau so lange stimuliert, bis er die Ejakulation gerade noch verhindern kann (also bis zum "Point of no Return", wie Ärzte diesen Punkt nennen). Am besten, Sie machen erst einmal Halblang, denn die Stimulationsphase sollte mindestens 5 Minuten andauern. Danach ist sein bestes Stück nämlich Sperrzone für Sie, bis sein Druck wieder vollkommen abgeklungen ist. Nach etwa einer Minute beginnt Runde 2, in der Sie ihn wieder mit Hand oder Mund (oder, oder, oder ...) bis kurz vor den Orgasmus stimulieren. Das Ganze wiederholen Sie drei- bis viermal. Nach etwa 15 bis 20 Minuten dürfen Sie beide dann das "Happy End" feiern. Je häufiger Sie beide üben (oder auch er allein), desto besser kann sein Penis auch im "Ernstfall" mit der Erregung umgehen und er den Zeitpunkt, wann er abspritzt, besser steuern.

Wichtig: Nicht jeder Mann möchte die Start-Stopp-Technik mit seiner Partnerin austesten, sondern lieber selbst Hand anlegen. Sie sollten seinen Wunsch respektieren und ihn nicht als Zurückweisung verstehen. Er möchte die Start-Stopp-Technik mit Ihnen zusammen testen? Bitte bedenken Sie, dass es sich bei dieser Angelegenheit auch um Sex handelt und nicht um ein wissenschaftliches Experiment, bei dem Sie mit der Stoppuhr neben ihm auf der Matratze hocken. Geht es am Anfang schief - bitte nicht verzweifeln. Je mehr Sie Ihrem Partner das Gefühl geben, dass Sie Geduld haben, desto einfacher wird es ihm letztlich fallen.

Tipp: Angenehmer und dem echten Geschlechtsverkehr ähnlicher wird es, wenn er oder Sie zum Masturbieren ein Gleitmittel benutzen.

2. Die Squeeze-Technik

Bei der Squeeze-Technik legen Sie zwar auch Hand an, allerdings etwas anders, als Sie bislang gewohnt waren. Heißt konkret: Wenn Sie und Ihr Partner so richtig in Fahrt gekommen sind und seine Ejakulation kurz bevorsteht, nehmen Sie seinen Penis in die Hand und drücken ihn direkt unterhalb des Eichelrandes mit Daumen, Zeige- und Mittelfinger für ca. 10 bis 15 Sekunden fest zusammen. Keine Panik, das klingt brutaler, als es in Wirklichkeit ist. Das Squeezen bewirkt letztlich, dass durch den Druck auf seine Harnröhre der Drang ejakulieren zu müssen abnimmt. In der Regel nimmt auch seine Erregung dabei ab und der Penis wird etwas schlaffer. Kein Grund zur Sorge, das ist ganz normal. Danach munter weitermachen. Droht erneut eine verfrühte Ejakulation, wiederholen Sie die Squeeze-Technik.

Wichtig: Meist dauert es eine Weile, bis Sie (oder er) herausgefunden haben, mit wie viel Druck und Intensität gesqueezt wird. Wenn Sie diesen Job übernehmen, seien Sie vorsichtig! Gerade wenn sein Penis wieder etwas schlaffer wird, sollten Sie auch den Druck auf sein bestes Stück zurücknehmen. Sie finden die Unterbrechung nervig? Nutzen Sie die kleine Pause doch, um mit einem Stellungswechsel weiterzumachen oder ihn danach erst einmal wieder oral in Fahrt zu bringen.

07.08.2014| Linda Babst © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App