Hautirritationen vorbeugen Spezielle Pflege bei empfindlicher Haut?

Es gibt die Veranlagung zu Neurodermitis, trockener Haut oder Ekzemen
Empfindliche Haut und Hautirritationen können einem das Leben ziemlich schwer machen © vita khorzhevska / Shutterstock.com

Ich habe das Gefühl, dass meine Haut im Laufe der Zeit immer empfindlicher wird und es schneller zu Hautirritationen kommt. Kann das sein? Oder geht das nur mir so? Wie pflege ich meine empfindliche Haut?

Lina P., aus Berlin

Ja, das kann sogar sehr gut sein. Welche Rolle unser Pflegeverhalten dabei spielt, weiß Prof. Volker Steinkraus vom Hamburger Dermatologikum (www.dermatologikum.de). Nach unseren Forschungen leiden nur etwa 15 Prozent unter leicht irritierbarer beziehungsweise empfindlicher Haut, die Zahl echter Kontaktallergene ist deutlich geringer. Ursache der ansteigenden Empfindlichkeit ist, dass heute niemand normal sein will, in der Selbsteinschätzung wird gern sensibel angegeben.

Also ist alles nur Einbildung?
Nicht nur. Es gibt die Veranlagung zu Neurodermitis, trockener Haut oder Ekzemen. Bei anderen entsteht ein Teufelskreis durch falsch verwendete und zu scharfe Peelings oder Reinigungsprodukte: Reizungen nehmen immer mehr zu, und die Haut toleriert plötzlich selbst milde Produkte nicht mehr.

Was tun bei empfindlicher Haut? Soll man dann auf bestimmte Inhaltsstoffe achten?
Im Verdachtsfall sollten Sie die Haut eine Zeit lang nur mit klarem Wasser reinigen und sicher verträgliche Cremes ohne Zusatzstoffe verwenden, wie z. B. Unguentum emulsificans aquosum, das Sie in der Apotheke bekommen können. Jegliche Wirkstoffe, Emulgatoren oder Duftstoffe sind zu meiden. Machen Sie eine kosmetische Nulldiät.

Kann man auch mit der richtigen Ernährung gegensteuern?
Ja, das geht. Nahrungszusätze, scharfe Gewürze oder Genussmittel können die Haut reizen. Hierzu zählen Fruchtsäuren aus Ananas und Zitrus, Alkoholika oder Konservierungsstoffe wie Sulfite oder Benzoate. Meist entsteht erst eine Weitstellung der Äderchen im Gesicht. Durch den höheren Blut­durchfluss kommt es zu Rötungen und oft auch zu Hitzegefühl. Das heißt: Sensible Haut ist dankbar für eine ausgewogene Ernährung mit viel Flüssigkeitszufuhr.

10.07.2015| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App