Sportswear Sportbekleidung mit Style-Faktor

Sportbekleidung mit Style-Faktor
Sportswear hat es vom Laufband auf den Laufsteg geschafft © VP Photo Studio / Shutterstock.com

Auf die Plätze, fertig, stylish! Diese Sportbekleidung ist der beste Motivationsbooster, um den inneren Schweinehund zu besiegen …

Dass Sportbekleidung längst nicht mehr nur uncoole Funktionsware ist, mit der man nicht auf der Straße gesehen werden möchte, beweist der Athleisure-Trend, der die Streetstyles von Mailand bis New York erobert hat. Basics aus der Sportbekleidung wie Sweatpants, Sneaker oder Rucksäcke haben schon lange den Sprung in die Fashion-Welt geschafft und ihren Platz fernab vom Gym behauptet.

Sportbekleidung auf dem Fashion-Vormarsch

Wie stark der Einfluss von Sportbekleidung auf die aktuelle Mode ist, zeigen die beiden wohl beliebtesten High-Street-Labels Zara und H&M. Beide Marken haben sich für ihre Studio-Kollektionen jüngst vom Ballett inspirieren lassen und die Sportart mit charakteristischen Elementen in Street-Wear übersetzt. Andere Fashion-Brands wie Edited launchen sogar ihre eigene Sport-Kollektion. Nachdem Giambattista Valli während der Fashion Week in Paris für seine Herbst/Winter-Kollektion 2017/2018 Running-Tights von Nike – inspiriert von der Pariserin, die gerade vom Workout kommt und sich nur fix eine Jacke übergeworfen hat – über den Runway schickte, hat es Sportbekleidung offiziell in die Couture geschafft.

Dass Sportbekleidung mal so einen Hype erlebt und es vom Laufband auf den Laufsteg schafft, hätten wir nicht gedacht. Umso mehr freuen wir uns darüber, dass die folgenden Sport-Pieces auch abseits des Workouts getragen werden können!

Sportbekleidung: Running

Um draußen an der frischen Luft seine Runden drehen zu können, muss die Sportbekleidung auch jeder Witterung gewachsen sein. Das bedeutet: Bei schönem Wetter müssen Trainingsjacke, Running-Tight, Funktionsshirt und Sport-BH atmungsaktiv sein und Bewegungsfreiheit garantierten. Wer auch bei schlechtem Wetter einer der beliebtesten sportlichen Aktivitäten nachgehen möchte, braucht dagegen wind- und wasserabweisende Funktionskleidung. Ein ganz großes Augenmerk liegt natürlich auf den Joggingschuhen: Eine stoßabfedernde, gedämpfte Sohle ist ein absolutes Must, um den Lauf so gelenkschonend und komfortabel wie möglich zu gestalten.

Sportbekleidung: Gym

Besonders im Gym muss die Sportbekleidung mit einen gewissen Style-Aspekt daher kommen. Zwischen Sehen und Gesehen-Werden gilt es dennoch, für alle Aktivitäten gewappnet zu sein. Flexible Leggings, ein gut sitzendes Top und der obligatorische Sport-BH sollten uns nicht nur eine gute Figur machen, sondern auch aus Funktionsmaterial wie z.B. Mesh sein, um auf jeden Fall in der Gym-Bag zu landen.

Sportbekleidung: Winter-Sport

Bei der Sportbekleidung fürs Ski- oder Snowboard-Fahren lautet die Devise: Warm halten um jeden Preis! Um bei sowohl eisigen als auch milderen Temperaturen mit viel Sonnenschein einen Großteil des Tages auf der Piste durchzustehen, bedarf es eines smarten Schicht-Looks: Angefangen bei atmungsaktiver Funktionsunterwäsche aus Kunstfasern oder weicher Merinowolle, über Midlayer wie Fleecejacken aus Mikrofasern, eine Skijacke, die entstehende Feuchtigkeit nach außen transportiert und auf keinen Fall im Inneren speichert, einer elastischen Skihose, die ebenfalls atmungsaktiv und gut gefüttert sein sollte, über Skisocken – wahlweise mit kühlendem oder Thermo-Effekt ­­– bis zu Skischuhen mit beheizbaren Innensohlen. Schal, Mütze und Handschuhe sind obligatorisch, ein Ski-Helm dagegen ist Pflicht!

Sportbekleidung: Schwimmen

Für entspanntes Plantschen mag der Bikini unsere erste Wahl sein, bei Sportbekleidung hat der Zweiteiler aber selbst mit den tollsten Styles keine Chance gegen den Badeanzug. Modelle, die speziell für sportliche Leistungen ausgelegt sind, sind hier einfach die sicherere Bank: Kein Verrutschen und optimaler Halt plus Shaping-Effekt – schlicht nicht zu toppen!

Sportbekleidung: Yoga

Für die Sportbekleidung beim Yoga steht der Komfort eindeutig vor körperbetonten Styles. Um bei den Übungsabfolgen richtig entspannen zu können, braucht es keine Funktionsmaterialien. In locker geschnittenen Tops und Hosen aus weicher Baumwollware mit elastischen Einsätzen lassen sich der Sonnengruß & Co viel besser genießen.

11.04.2017| Nicole Denecke © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App