Konfliktlösung Mehr Beweglichkeit mit Taekwon-Do

Fußtechniken: Kernelement des Taekwon-Do
Beim Taekwon-Do dominieren Fußtechniken © Shutterstock

Taekwon-Do eignet sich gut zur Selbstverteidigung und macht flinke Beine und eine sehr bewegliche Hüfte

Was ist Taekwon-Do? Der aus Korea stammende Kampfsport Taekwon-Do ist ein waffenloses Selbstverteidigungssystem. Wörtlich übersetzt bedeutet der Begriff: "Weg des Fußes und der Hand". Heutzutage wird zwischen dem traditionellen und dem modernen Taekwon-Do, dem Kyorugi, unterschieden. Diese ist im Gegensatz zu der traditionellen Variante eine Form des Vollkontaktwettkampfs und gilt seit 2000 als olympische Disziplin.

Was macht man beim Taekwon-Do? Taekwon-Do ist dynamisch und vor allem schnell. "Es ist eine der vielseitigsten und abwechslungsreichsten Sportarten", erklärt Shin-Gyu Kang, der amtierende deutsche Taekwon-Do Meister aus Kiel. Eine Trainingsstunde besteht aus Warm-up, Dehnen und Technikübungen. Der Unterschied zu anderen Kampfkünsten: viele Fußtechniken. Taekwon-Do ist nicht nur reiner Sport, sondern soll auch den Geist schulen. Gerade im traditionellen Taekwon-Do ist es nicht der Partner, gegen den man kämpft, sondern in der Regel das eigene Selbst.

Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen? "Training und Techniken sind so konzipiert, dass jeder seinen Möglichkeiten und seinem Alter entsprechend gefordert ist und gefördert wird", sagt Kang. Die verschiedenen Techniken zu erlernen, kann allerdings einige Zeit in Anspruch nehmen. Hilfreich: eine Portion Geduld.

Warum ist Taekwondo gut für Frauen? Taekwon-Do ist ein umfassendes Fitnesstraining. Hier purzeln die Kilos. Plus: Sie verbessern Ihre Beweglichkeit, Ausdauer und Ihre Konzentrationsfähigkeit. Die verschiedenen Selbstverteidigungsmethoden können Ihnen in unerwarteten Notfallsituationen helfen. Sie sind in der Lage, eine Situation schnell unter Kontrolle zu bringen und können sich gegen Angreifer behaupten, auch wenn diese auf den ersten Blick überlegen wirken.

Fazit: "Taekwon-Do ist perfekt für all diejenigen, die sich körperlich oder persönlich weiterentwickeln, stärken oder einfach nur auspowern und den Kopf freikriegen wollen", so der Experte. Der Kampfsport macht flinke Beine und eine sehr bewegliche Hüfte.

Die Vorteile auf einen Blick:

Kondition+++
Kraft++
Verletzungsrisiko++
Selbstverteidigung+++
Koordination+++
Konzentration+++

20.09.2013| Maren Hänssler, Denise Bobe, Tina Zimmermann © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App