Die Insel für Surfer: Teneriffa

Sonnenziele im Herbst und Winter: Teneriffa
© Shutterstock

Auf der Südhälfte der Insel wird es niemals Winter, schwärmen die Bewohner der Kanareninsel. Hier gibt es viele Strände zum Entspannen, Surfen oder Tauchen

Der Playa del Médano im Süden der Insel gilt als Surfer-Paradies. Zusätzlich zum Sonnenschein gibt es also auch noch die Aussicht auf spektakuläre Surf-Manöver. Wer will, kann gleich selber mitmachen, es gibt zahlreiche Surfschulen vor Ort. Direkt nebenan im Teide-Nationalpark kann man im "Paisaje lunar", der Mondlandschaft wandern. Durch die Vulkanaktivitäten sind beeindruckende Felsformationen entstanden. Während es hier eher karg ist, besticht die nördliche Hälfte der Insel durch üppige Vegetation. Besonders schön: Valle de la Orotava, ein Tal, das schon fast an eine Tropenlandschaft erinnert. Hier wächst übrigens die bei uns als "Weihnachtsstern" bekannte Pflanze.

Insider-Tipp:
Auf der Suche nach einem richtig guten kanarischen Essen Ausschau halten nach einem "Guanchinche"-Schild. Der Begriff steht für die einheimischen Lokale. Oft sind das handgemalte kleine Schilder am Straßenrand. Wirkt vielleicht etwas suspekt, wird aber zu hervorragendem, lokalen Essen führen.

Beste Reisezeit:
Mai bis November

01.03.2010| Janina Diamanti © womenshealth.de
Top Aktuell
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App