Frei von Tierprodukten Veganes Essen gesünder?

Auch beim Einkauf müssen sich Veganer neu orientieren
Gemüse bildet die Basis der veganen Ernährung © Shutterstock

Vegan zu leben ist gerade voll im Trend. Ist veganes Essen denn gesünder?

Linda K., per Mail

Fleischesser oder Veganer: Wer lebt gesünder? Die Wuppertaler Ernährungs­wissenschaftlerin Bettina Halbach vom Berufsverband für Ökotrophologie kennt die harten Fakten.

Verraten Sie es uns: Wer hat den Gesundheitsvorteil?
Gesund ist eine ausgewogene Ernährung – egal ob mit Fleisch und Milchprodukten oder ohne. Nicht Fleisch macht krank, sondern das Maß, in dem wir es konsumieren. 50 bis 60 Gramm täglich sollten es sein. 150 Gramm sind es im Durchschnitt tatsächlich. Die Dosis macht das Gift. Veganer tragen ein anderes Risiko. Sie müssen darauf achten, keinen Mangel zu erleiden, zum Beispiel an Vitamin B12.

Laut Hamburger Verbraucherzentrale sind vegane Fertigprodukte ungesünder als ihr Ruf.
Vegane Würstchen, veganer Käse und Ähnliches sind voller Zusatz- und Aromastoffe, fett und salzig. Hier ist die Dosis entscheidend. Dank Lebensmittelüberwachung ist pro Packung nirgends zu viel drin. Aber wer den Geschmack von Ente will, ohne Ente zu essen, muss Zusatzstoffe nun mal in Kauf nehmen.

Woher kommen die Studienergebnisse, dass Veganer und Vegetarier gesünder sind?
Für diese Ernährungsweisen entscheiden sich fast nur Menschen, die sich mit der eigenen Ernährung kritisch auseinandersetzen. Sie essen generell meist ausgewogen und dadurch auch gesund.

16.07.2014| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App