Impfschutz Was tun, wenn mein Impfbuch weg ist?

Auch Erwachsene müssen sich impfen lassen.
Auch Erwachsene müssen sich impfen lassen. © IStockphoto

Was Frauen über Impfungen wissen sollten, verrät Dr. Judith Koch vom Robert-Koch-Institut

  • Alles ist abgesucht – ohne Erfolg. Was jetzt?
    Am besten, Sie denken noch mal ganz scharf nach. Bei welchem Mediziner haben Sie sich impfen lassen? Wer war Ihr Kinderarzt? Bitten Sie diese Ärzte (oder ihre Nachfolger), Ihnen die Informationen zu den dokumentierten Impfungen aus der Patientenakte zu geben. Für gewöhnlich kommt man so sehr weit.
  • Und wenn nicht? Sollte ich dann mein Blut untersuchen lassen?
    Nein, das routinemäßig zu tun, wäre Unsinn – auch weil diese Tests unsicher sind. Eine Ausnahme bildet der Check auf Windpocken.
  • Bedeutet dies, dass ich mich komplett neu impfen lassen muss?
    Ja. Nicht dokumentierte Impfungen gelten als nicht geimpft. Nach derzeitigem Kenntnisstand schaden zusätzliche Impfungen nicht.
  • Und gegen welche Krankheiten idealerweise?
    Für Erwachsene gilt: unbedingt gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten und Kinderlähmung, für die nach 1970 Geborenen auch gegen Masern. Junge Frauen mit Kinderwunsch sollten außerdem einen Immunschutz gegen Röteln und Windpocken haben.
  • Unabhängig davon: Welche Impfungen muss man auffrischen?
    Tetanus und Diphterie alle 10 Jahre. Und lassen Sie sich bei der nächsten Auffrisch-Impfung zusätzlich gegen Keuchhusten impfen.

03.08.2011| Melanie Khosmasbrab © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App