Parodontitis Zahnfleischentzündung gefährlich?

Zahnfleischentzündung gefährlich?
Der beste Schutz gegen Parodontitis ist eine regelmäßige Mundhygiene © Shutterstock

Ist eine Zahnfleischentzündung eigentlich gefährlich?

Yasmin K., Lurup

Zahnfleischentzündungen gefährden nicht nur die Zähne, sie können sogar schwere Krankheiten auslösen. Zahnarzt Professor Dr. Elmar Reich aus Biberach verrät den Grund:

"Parodontitis ist eine bakterielle Entzündung des knöchernen Zahnhalteapparats. Sie verläuft schleichend und führt unbehandelt zum Verlust von Knochen, die Zähne wackeln und fallen aus. In der Regel sind Personen über 40 Jahre von Parodontitis betroffen, nur in seltenen Fällen Jugendliche und junge Erwachsene. Diabetiker, Raucher und Stressgeplagte sind ganz besonders gefährdet.

Hinter einer Zahnfleischentzündung kann einiges mehr stecken

Wichtig ist, dass Parodontitis rechtzeitig behandelt wird, weil die Bakterien aus dem Mundraum über den Blutkreislauf an andere Stellen im Körper gelangen können und so zum Beispiel das Risiko für einen Schlaganfall erhöhen. Parodontitis lässt sich meist vermeiden, wenn man zweimal täglich seine Zähne putzt und einmal pro Tag die Zahnzwischenräume mit Zahnseide reinigt. Alle sechs Monate empfiehlt sich außerdem eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt."

15.03.2015| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App