Krankmacher Kohlenhydrate Zu viele Kohlenhydrate begünstigen Fettleber

Fettleber vermeiden durch weniger Kohlenhydrate
Zu viele Kohlenhydrate begünstigen die Entstehung einer Fettleber © Shutterstock / decade3d

Wer zu kohlenhydratreich isst, erhöht das Risiko für eine Fettleber. Das Erstaunliche: Auch schlanke Menschen können eine Fettleber haben

Die Leber ist ein Organ, an das Sie wahrscheinlich zuletzt in einer Cock­tailbar gedacht haben. Nun wird sie aber zunehmend von Wissenschaftlern beachtet. Denn man schreibt ihr eine große Rolle bei der Entstehung von Stoffwechselstörungen wie hohe Blutfettwerte oder Diabetes zu. Die Leber ist eben nicht nur für die Entgiftung des Körpers zuständig, sondern auch dessen Stoffwechselzentrale. Hier werden alle Kohlenhydrate zu Blutzucker um­gebaut und dieser als Glykogen gespeichert. Von hier aus wird die Energie in den ganzen Körper ausgeliefert, auch aus einem kleinen Vorrat an Fett.

In­zwischen hat sich gezeigt, dass die Le­ber auf ein anhaltendes Zuviel an Kohlenhydraten, am stärksten auf Fruk­tose, empfindlich reagiert. Sie spei­chert mehr Fett, als ihr guttut, und verfettet regelrecht. Das wiederum setzt sie schachmatt, was die opti­male Stoffwechselfunktion angeht, und lässt das Risiko für Diabetes sowie Herz-Kreislauf-Krankheiten ansteigen. Zudem erhöht eine Fettleber die Gefahr von Hepatitis und Leberzellkrebs. Experten schätzen, dass 30 bis 40 Prozent der Bevölkerung betroffen sind. Das Erstaunliche: Auch schlanke Menschen können eine Fettleber haben. Abnehmen ist also nicht der einzige Grund, Kohlenhydrate einzuschränken („Volkskrankheit Fettleber“, Nicolai Worm und Kirsten Segler, systemed, um 17 Euro).

>>> GESUND UND SCHNELL ABNEHMEN – SO KLAPPT'S

16.03.2015| Diana Helfrich © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App