Denimwear: 19 coole Jeanslabels

10.12.2012 , Autor:Katharina Klein
© WomensHealth.de

Die blauen Baumwollhosen sind beliebter denn je. Aber Jeans ist nicht gleich Jeans. Was sich hinter den vielen Marken im Regal verbirgt, erfahren Sie hier

Vergrößerte Ansicht
Jeans-Label: Coole Denimwear für jeden Typ
Coole Denimwear für jeden Typ © Replay
Seite drucken
Teilen
Kommentare

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Schlagworte

Fashion , Hosen, Jeans

  • Acne: Die schwedische Modefirma mit dem wenig attraktiven Namen wurde 1996 von Möbeldesigner Jonny Johansson gegründet. Aus ersten Schnittproben entstand die Röhrenjeans, die innerhalb kürzester Zeit in ganz Stockholm einen absoluten Run auslöste. Die Hosen sind sowohl online über acnestudios.com, als auch in Stores in Hamburg und Berlin erhältlich. Übrigens: Acne steht in diesem Fall nicht für eine unschöne Hauterkrankung, sondern für "Ambition to Create Novel Expressions."
  • Adriano Goldschmied: Der italienische Jeans-Designer gilt als Meister der femininen Passformen. Zu finden sind seine Jeans mit den Initialen AG weltweit. Goldschmied tüftelt in seinem eigenen Jeanslabor regelmäßig an neuen Schnitten und Effekten, sodass durch Waschen, Schmirgeln, Schäumen, Färben, Beschichten, Sprayen etc. unlängst neue Modetrends entstanden sind. Von ihm stammen auch die "Jeggings"; Hosen, die aufgrund eines hohen Lycra-Anteils elastisch wie Leggings sind, aber aussehen wie Jeans.
  • Cheap Monday:: Tolles Design für wenig Geld – so präsentiert sich das ebenfalls aus Schweden stammende Label. Mit dem Anspruch, günstige Jeans zu entwerfen, die auf Augenhöhe mit Designermodellen liegen, hat sich das Label mit dem Totenkopflogo über der rechten Gesäßtasche schnell einen Namen gemacht. Ganz ohne Werbung und bahnbrechende Marketingstrategien entstanden innerhalb kürzester Zeit weltweit 1800 Cheap Monday-Stores in über 35 Ländern.
  • Citizens of Humanity:: 2003 von Jerome Dahan ins Leben gerufen. 2007 holte dieser sich einen alten Bekannten, nämlich Adriano Goldschmied, ins Boot. An erster Stelle steht für die beiden Designer die Bequemlichkeit, weshalb sie Modelle und Variationen für jeden Figurtyp kreieren. Charakteristisch für das Label: Auffällige Waschungen und extravagante Details.
  • Closed: Die Jeansmarke der 80er: 1978 in Italien gegründet mit heutigem Stammsitz in Hamburg. Besonders bekannt geworden durch die legendäre Stone-washed-Technik, durch die der heiß begehrte abgetragene und verwaschene Look entsteht. Heute gilt die bewusst gewählte Kombination aus Funktion und Zweckmäßigkeit als wesentlicher Faktor für den Erfolg der Marke.
  • Diesel: Das italienische Modelabel hat seine Ursprünge im norditalienischen Breganze. Einer der Gründer: Adriano Goldschmied. Ziel des Labels war von Anfang an, innovative Kleidung herzustellen, die aus der Masse heraussticht. Das erst etwa 30 Jahre alte Unternehmen hat seit den 90er Jahren mit dem Irokesenkopf als Markenzeichen internationale Bekanntheit erlangt.
  • DL 1961: Das noch junge Label steht für Jeans, die nicht nach ein paar Mal Tragen ausleiern, sondern auch nach viel Bewegung noch ihre optimale Form behalten. Insbesondere in Bereichen, die sich normalerweise schnell abnutzen (Knie, Gesäß, Schritt) soll ein neuartiges Gewebe dafür sorgen, dass die Jeans den täglichen Strapazen standhält.
  • Gold Sign: Nie mehr schlecht sitzende Jeans – das verspricht die Marke Gold Sign, die ebenfalls aus dem kreativen Haus des Designers Adriano Goldschmied stammt. Ob kurvig oder schmal gebaut, die Jeans dieser Marke überzeugen durch Passformen für jede Größe und Figur. Die neuste Idee des Designers: Jeans in einem intensiven Indigoton. Wie der Name schon sagt, ist übrigens jede Jeans mit Gold bestickt.
  • J Brand: Das New Yorker Jeanslabel wird von Stars wie Heidi Klum, Rihanna, Katie Holmes, Kate Moss, Gwen Stefani, Beyoncé oder Katherine Heigl heiß geliebt. Im Gegensatz zu anderen Labels, die mit Waschungen, Löchern oder Nieten überzeugen wollen, hat J Brand es geschafft, mit schnörkelloser Eleganz und optimalem Tragekomfort zu begeistern.
  • Lee: 1889 gegründet und nach Levi´s die zweitälteste Jeansmarke. Sorgte mit der Erfindung der Latzhose, des Overalls, der Slim Fit Jeansjacke und des ersten Reißverschlusses in einer Jeans bereits im Laufe des letzten Jahrhunderts für Furore. Heute steht Lee für ein Label, das hochqualitative Bekleidung für "real people" darstellt, die sich selbst treu bleiben. Jeanswear und Accessoires werden weltweit in mehr als 100 Ländern vertrieben.
  • Levi’s: Firmengründer Levi Strauss ist der Erfinder der Jeans. Vom Goldrausch nach San Francisco gezogen, baute sich Strauss einen kleinen Textilwarenhandel auf. Die harte Arbeit der Goldgräber brachte ihn auf die Idee, der schnellen Abnutzung der bisherigen Hosen zu trotzen und eine Hose aus strapazierfähigem Material herzustellen – die Jeans war geboren. Heute sind Levi´s Jeans legendär auf der ganzen Welt.
  • Lucky Brands Jeans: Gegründet im Süden Kaliforniens lässt sich das Label vom typischen kalifornischen Lebensstil und dem scheinbar immer guten Wetter inspirieren. Um jedem Modell einen einzigartigen Look zu verpassen, werden die Jeans mit Sand bearbeitet, gescheuert, gewaschen, geflickt oder gewrungen – in Handarbeit, um jedes Modell individuell zu gestalten. Shops gibt es nur in den USA, weltweite Onlinebestellungen sind aber über luckybrand.com möglich.
  • Notify: Die Marke Notify steht aufgrund von Schnitt und Waschung für luxuriöse Jeans. Im Jahr 2003 vom Designer Maurice Ohayon gegründet und bekannt geworden aufgrund von Passform und traditionell handgearbeiteter Details. Die hochwertigen Materialien versprechen optimalen Tragekomfort und sorgen dafür, dass die Jeans auch nach wiederholtem Waschen nicht ihre Form verliert.
  • Nudie Jeans: Das Jeanslabel aus Göteborg lässt sich vom schlichten Kleidungsstil der schwedischen Arbeiter aus den 50er und 60er Jahren inspirieren. Fernab von der Kurzweiligkeit aktueller Trends und Laufstegglamour zeigt das Label die "nackte Wahrheit" über Jeans. Die Umsetzung erfolgt durch Modelle, die schlicht aber funktional und aus umweltschonenden Materialien hergestellt sind. Zudem ist das Label Mitglied der "Fair Wear Foundation", einer Initiative, die daran arbeiten, die Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie in den Produktionsländern zu verbessern. Jeans der Marke sind deutschlandweit im Handel oder im Onlineshop unter nudiejeans.com erhältlich.
  • Replay: Die Marke Replay schafft es, vergangene Stücke der Modegeschichte auch heute noch zu stylischen Must-haves zu machen. Durch immer wieder neue Designs entstehen ständig neue Kollektionen, die sportlich und lässig sind und gleichzeitig ein gewisses Traditionsbewusstsein ausstrahlen. Während andere Marken den neusten Trends hinterherlaufen, verlässt sich das Label auf seine Stilsicherheit. Replay ist ein Modelabel für Denim-Liebhaber, die Spaß an lässigen Outfits haben
  • True Religion: Die US-amerikanische Jeansmarke hat in nur sieben Jahren den Aufstieg zu einem der größten Jeanslabel der Welt geschafft. Momentan sind die begehrten Beinkleider nur in den USA erhältlich, geplant sind aber Store-Neueröffnungen weltweit. Die True Religion gilt aufgrund ihres edlen Styles als "High Society Denim", was auch bei den Stars bereits angekommen ist: Die Schauspielerinnen Sharon Stone oder Cameron Diaz zeigen sich gerne mit einer True Religion an den Beinen.
  • Prps: Das Besondere an dem US-Label Prps (Abkürzung für Purpose, kommt aus dem Englischen und steht für "Bestimmung oder Zweck"): Die Jeans werden auf Webstühlen hergestellt, die aus den 60er Jahren stammen. Dadurch entsteht ein Used-Look, der heute für viele Jeansliebhaber zu der perfekten Jeans dazu gehört. Weiterer Bonus: Für die Herstellung wird nur Bio-Baumwolle aus Afrika verwendet. Diese Kombination aus Exklusivität, guter Passform und der Erfüllung humanitärer Ansprüche begeistert nicht nur Stars wie Kate Moss, Sandra Bullock oder Keira Knightley; auch Halle Berry und Katie Holmes haben die Jeans der Marke Prps für sich entdeckt.
  • 7 For all Mankind: Bei Kennern und Fans des Labels steht der Name für innovative Waschungen und Designs. In den vergangenen sieben Jahren hat sich 7 For All Mankind in der Branche einen Namen gemacht und ist zum Trendsetter sowohl bei modernen Klassikern als auch visionären Mode-Styles avanciert. Die Marke hat mittlerweile Kult-Status erreicht und erfreut sich bei Hollywood-Größen wie Angelina Jolie, Cameron Diaz, Jennifer Garner oder auch Liv Tyler großer Beliebtheit.
  • Wrangler: In ihrem Ursprungsland USA ist das Image der Marke Wrangler nach wie vor geprägt vom Wilden Westen und Lagerfeuer-Romantik. Kein Wunder, wurde der Name "Wrangler" doch ursprünglich als Begriff für einen arbeitenden Cowboy verwendet. Trotz immer zeitgemäßer Styles bleibt die Marke ihren "Seven Icons" treu: Sieben Details, die seit Jahrzehnten bei jeder Wrangler-Jeans als Symbol für die Marke stehen. Dazu zählen unter anderem flache Nieten, sieben Gürtelschlaufen sowie eine ergonomisch geformte Uhrentasche.

Jeans-Label: 19 coole Jeanslabels

Rezept des Tages
Bucatini mit Kapern-Sardellen-Sauce
Das Menschenhirn produziert Serotonin, sobald Sie sich über einen Tell ...mehr
Mitmachen
Community
Blogs