Wintersport Wintersport für Anfänger

14.12.2015 , Autor:Juliane Hemmerling
© WomensHealth.de

Kann man als Erwachsene noch den perfekten Schwung lernen? Wir haben 6 Redakteurinnen auf die Piste geschickt, die ein Wochenende lang alles gegeben und Wintersport für Anfänger getestet haben
Wintersport für Anfänger: Skifahren lernen
Zoom inRatingComment

Wintersport für Anfänger Skifahren lernen

Ich mag keine Kälte. Mochte ich noch nie. Deswegen bin ich die vergangenen Winter immer in die Sonne geflüchtet und nicht in die Berge gefahren wie viele von meinen Freunden. Aber dieses Jahr tausche ich Bikini gegen dicke Jacke und lange Unterhose. Irgendetwas muss da ja dran sein an den Bretter, die für so viele die Welt bedeuten.

Nichts übereilen
Es fängt harmlos an: Ich soll lernen, wie sich Skier anfühlen, sagt mir Skilehrer Johannes Sonderegger. Ich hebe also die Bretter an meinen Füßen, drehe sie hin und her, auf und ab und gleite meine ersten Meter durch den Schnee. "Easy", denke ich. "Können wir jetzt losfahren?" Der Coach bremst meine Anfangseuphorie. "Erst kommt die Technik, bevor es auf den Berg geht."

1 / 20 | Dana Hofmann, stellvertretende Artdirectorin lernt Skifahren - © Philip Koschel
Wintersport für Anfänger: Skifahren lernen
Zoom inRatingComment

Wintersport für Anfänger Skifahren üben

Auf dem Idioten­hügel, wie alle die kleine Erhebung nennen, auf der ich gerade stehe, erklärt Johannes mir den Schneepflug, die klassische Anfängerposition, bei der man die Ski hinten öffnet und zu einem umgedrehten "V" aufstellt. Belastet man ein Bein, fährt man um die Kurve, öffnet man die Beine hinten, bremst man ab. Das habe ich ziemlich schnell raus und drängele, weil ich endlich eine richtige Piste runterwill. Aber mein Coach lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und kommt mit immer neuen Übungen um die Ecke. "Du brauchst mehr Routine", sagt er. "Oben wirst du sehen, wie wichtig das ist." Also üben wir weiter: mit und ohne Stöcke, verbunden durch eine Stange, Johannes vorneweg – ich, mit jedem Mal etwas sicherer, hinterher. Dann darf ich endlich hoch. Als wir am Lift anstehen, mischen sich Vorfreude und Aufregung.

Oben angekommen, verstehe ich, warum viele die Berge im Winter so lieben: Ganz großes Natur-Kino ist das. Dann geht’s abwärts, und, zack, rauschen mir die Skier unkontrolliert weg. "Konzentrier dich auf das Gelernte!", ruft Johannes. "Die Skier immer im V halten, so bekommst du alles wieder in den Griff." Das klappt, und mit jedem Meter runter steigt mein Selbstvertrauen.

2 / 20 | Aller Anfang ist schwer – aber mit jedem Hügel wird es besser - © Philip Koschel
Wintersport für Anfänger: Skifahren lernen
Zoom inRatingComment

Wintersport für Anfänger Skifahren können

Am folgenden Morgen freue ich mich wie ein Kind, weil ich gleich wieder auf die Piste darf. Fleißig übe ich, die Bret­ter besser unter Kontrolle zu bringen. "Immer schön in den Knien bleiben", korrigiert mich der Coach. Oder: "Nicht in Rückenlage kommen!" Am Nachmittag wird mir klar: Ich kann wirklich fahren! Wie cool ist das denn! Und außerdem stelle ich verwundert fest, dass mir gar nicht kalt ist. Warum habe ich das nicht schon viel früher aus­probiert? Wer braucht schon Sonne, Strand und Meer, wenn er den ganzen Tagen frische, kühle Luft, Schnee und Berge um sich haben kann.

Besonderheit Hier darf jede, wie sie will: mit Vollspeed im Schuss oder ganz gemächlich mit großen Schwüngen den Hang runter.
Actionfaktor 3 Sterne
Nachmachen Im Gruppenunterricht um 65 Euro für einen Tag, 90 Minuten Privatunterricht gibt es ab 120 Euro

3 / 20 | Rasantes Vergnügen beim Skifahren - © Philip Koschel
Wintersport für Anfänger: Langlauf
Zoom inRatingComment

Wintersport für Anfänger Langlauf lernen

Als Schnee-Neuling überraschen mich die extrem schmalen Bretter. Auch an den Schuhen ist nicht viel dran, dafür sind sie leicht und bequem. Trainer Othmar "Otti" Kleinhans er­klärt mir das Equipment. Aber schon das Anschnallen bereitet mir Probleme, das ist auf den schmalen Dingern eine durchaus wackelige Angelegenheit.

4 / 20 | Redakeurin Gabriele Giesler testet Langlauf - © Philip Koschel
Wintersport für Anfänger: Langlauf
Zoom inRatingComment

Wintersport für Anfänger Langlauf üben

Coach Otti macht mir ein paar Schwünge vor, flüssig und raumgreifend. Bei mir sieht es aus wie Roboter-Tanz. Problem: Ich rolle den Fuß nicht richtig ab und greife die Stöcke falsch, dadurch geht mir der Schwung komplett verloren. Der Coach ist nachsichtig: "Mach’s genauso wie beim Laufen. Der Bewegungsablauf ist identisch." Das hilft, ich mache Fortschritte. Aber da ist noch die Sache mit dem Bremsen ... Dafür üben wir an einem Hügel ohne Loipe den klassischen Schneepflug. Mit dem bringe ich die Skier zum Stehen, aber erst nachdem ich verstanden habe, dass ich sie ganz schräg stellen muss. Dann alles in der Loipe: Hier soll ich beim Fahren das linke Bein aus der Spur heben und dann schräg in den Schneepflug stellen. Das kostet mich ab einer gewissen Geschwindigkeit große Überwindung. Der Hosenboden dient als Notbremse.

5 / 20 | Schwunglos in den Schnee - © Philip Koschel
Wintersport für Anfänger: Langlauf
Zoom inRatingComment

Wintersport für Anfänger Langlauf laufen

Am nächsten Tag gehen wir auf große Tour von Ischgl nach Galtür. Im Tal ist es nahezu windstill, und während des gleichmäßigen Laufens bestaune ich das Winteridyll und komme dabei mehr und mehr zur Ruhe. Nach 3,5 Stunden erreichen wir Galtür. Ich bin glücklich und erschöpft – und frage Otti, ob man hier wohl ein Taxi findet? Der lacht: "Dann verpasst du das Beste!" Recht hat er. Auf dem Hinweg haben wir 200 Höhenmeter gutgemacht. Bedeutet: Jetzt geht’s fast nur noch bergab. Dabei mache ich Tempo und perfektioniere meine Bremstechnik. 20 Kilometer haben wir heute zurückgelegt, das spüren meine Oberschenkel, aber meine Euphorie bremst das kein Stück.

Besonderheit Der Wintersport für Ausdauer-Freaks und Genießer, für die der Weg schon das Ziel ist
Actionfaktor 2 Sterne
Nachmachen Der Privatlehrer kostet für einen Tag um 270 Euro

6 / 20 | Beim Langlauf kann man die Aussicht richtig genießen - © Philip Koschel
Wintersport für Anfänger: Touren gehen
Zoom inRatingComment

Wintersport für Anfänger Touren gehen

Gleichmäßiges Schneestapfen – sonst höre ich nichts. Kein krat­­zendes Vorbeirauschen von Skifahrern oder -boardern, keine Rufe, nichts. Erst das Gurren  eines Schneehuhns durchbricht die Stille, ein paar Schritte weiter kreuzen Gamsböcke unseren Weg. Trotz leichtem Nebel ist der Anblick überwältigend. Als mittelgute Snowboarderin, die bislang brav auf Pisten unterwegs war, blieben mir solche Aussichten bisher verborgen. Näher zur Natur ist deswegen ein Grund, warum ich endlich einmal auf Abwege geraten wollte. Und: Ich wollte mir einmal im Leben die Abfahrt durch unberührten Schnee richtig verdient haben. Am Lift anstehen kann jeder!

7 / 20 | Freie Autorin Martina Steinbach geht durch die Berge - © Philip Koschel
Wintersport für Anfänger: Touren gehen
Zoom inRatingComment

Wintersport für Anfänger Touren erkunden

Der Respekt vor unbekanntem Terrain und Lawinen hat mich bislang gebremst, den Wunsch Wirklichkeit werden zu lassen – ohne Guide, undenkbar! Jetzt habe ich Stefan Siegele an meiner Seite, er ist im Skigebiet Ischgl geboren, kennt die hiesigen Berge wie seine Westentasche. "Als Erstes bekommst von mir einen Pieps", sagt er und überreicht mir ein blaues Teil im Gameboy-Format. Falls ich verschüttet werde, kann mich Stefan orten. Mein Guide trägt einen Rucksack, der sich mit einem Handgriff in einen Airbag verwandelt und Schaufel und Sonde beherbergt. "Keine Sorge, ich bin seit 17 Jahren Skilehrer und es ist noch nie etwas passiert", betont Stefan, als er einen Anflug von Skepsis in meinem Gesicht sieht.

8 / 20 | "Safety First" ist ein klares Gebot beim Touren gehen - © Philip Koschel
Wintersport für Anfänger: Touren gehen
Zoom inRatingComment

Wintersport für Anfänger Touren bewältigen

Wir nehmen den Anstieg in Angriff. Als beim Blick zurück keinerlei Zivilisation mehr zu sehen ist, machen sich noch Zweifel bei mir breit. Ist das jetzt wirklich eine gute Idee? "Ich habe echt Bammel, in eine Lawine zu geraten", sage ich. Mein Lehrer grinst: "Schau dir mal den Hang an – der ist überhaupt nicht steil genug, als dass Schnee ins Rutschen geraten könnte." Gut, der Profi wird’s wissen. Obwohl: So unsteil finde ich den Hang gar nicht. Und auch für meine Beine fühlt sich der Weg nach oben an wie krasses Treppensteigen. Schon jetzt bin ich pitschnass geschwitzt, obwohl meine Jacke offen steht und der Helm am Rucksack baumelt. Dort befindet sich auch mein Brett: Als Snowboarderin muss ich zum Aufstieg Schneeschuhe benutzen, ohne würde ich sofort im Schnee versinken. "Setze immer nur kleine Schritte und bleibe in meiner Spur, du brauchst deine Energie noch", rät der Guide. Im Gegensatz zu mir ist er von Atemnot weit entfernt.

9 / 20 | Martina hat Respekt vor den Berg-Touren - © Philip Koschel
Wintersport für Anfänger: Touren gehen
Zoom inRatingComment

Wintersport für Anfänger Gekonnt Touren gehen

Nach 2 Stunden, 15 Minuten und 750 Höhenmetern kommt eine verlassene Hütte in Sicht. "Unser Umkehrpunkt", meint Stefan. Bedeutet für mich: Schneeschuhe ausziehen und sie gegen das Board tauschen. Schon wartet die wohlverdiente Abfahrt. "Verlagere dein Gewicht nach hinten, so bleibt die Spitze nicht im Tiefschnee stecken", sagt der Guide, bevor es losgeht.

10 / 20 | "Den Lift lasse ich jetzt öfter mal links liegen" - © Philip Koschel
Wintersport für Anfänger: Touren gehen
Zoom inRatingComment

Wintersport für Anfänger Selber auf Tour gehen?

Passend zu meinem Tages-Highlight kommt die Sonne raus. Es fühlt sich an, als würde ich über Watte boarden. Selbst ein kurzer Kipper zur Seite wird vom tiefen Schnee angenehm abgefedert. Im Tal angekommen, bin ich völlig geflasht: Das war die schönste Abfahrt meines Lebens. Ich kann weder sagen, wie lange sie gedauert hat, noch kann ich mich daran erinnern, was ich dabei gedacht habe. Ich weiß nur: Den Lift lasse ich jetzt öfter mal links liegen.

Besonderheit Für Abenteurer, die gern auf Abwege geraten und keine Lust haben, ewig am Lift anzustehen
Actionfaktor 5 Sterne
Nachmachen Nur für Skihasen, die Brett und Board beherrschen. Geführte Skitouren kosten als Privatkurs um 270 Euro/Tag plus
30 Euro/p.  P. Aufschlag für den Bergführer

11 / 20 | Schnee-Flash beim Touren gehen - © Philip Koschel
Wintersport für Anfänger: Paragliding
Zoom inRatingComment

Wintersport für Anfänger Paragliding testen

Ich kann nicht Ski fahren, habe keine Ahnung von Wintersport und will trotzdem ganz hoch hinaus. Warum also nicht gleich die Berge von oben anschauen und beim Fliegen ein bisschen die Wolken kitzeln? Ich wage einen Paragliding-Crashkurs – hoffentlich ganz ohne Crash! Meine ersten Stunden Flug­unterricht verbringe ich am Boden: In einer gründlichen Theorieeinheit weist mich Fluglehrer Daniel Tschoder
ins Material ein, erklärt mir Techniken, Wetterbedin­gungen und all die physika­lischen Gesetze, die einen Flug möglich oder unmöglich machen. Muss das denn so kompliziert sein? Dazu kommen noch die beiden Unberechenbaren: Wind und Wetter. Werden die mitspielen? 

12 / 20 | Britt Pieper, Brandmanagerin, testet Paragliden - © Philip Koschel
Wintersport für Anfänger: Paragliding
Zoom inRatingComment

Wintersport für Anfänger Paragliding vorbereiten

Am Boden herrscht Ruhe, wir nutzen die guten Voraussetzungen fürs Trockentraining. Heißt: Ich steige in Gurte, ziehe  sie fest und schnalle mir damit einen riesigen Rucksack um, der fortan unter meinem Hintern baumelt. Das fühlt sich echt gewöhnungsbedürftig an – soll aber nicht mein größtes Problem werden. Ich folge brav Daniels Instruk­tionen: Schirm positionieren, die richtigen Schnüre in die richtige Hand nehmen und dann mit Vollgas losrennen. Ich bin irritiert – wozu soll mein Sprint gut sein? Daniel erklärt es mir: "Der Abflug funktioniert nur über die Geschwindigkeit am Boden." Was mit Skiern leicht zu erreichen ist, heißt ohne Brett am Fuß: Ich muss rennen, um den Schirm aufzuziehen und ihn überhaupt in die Luft zu kriegen. Daniel macht mir vor, wie ich den Berghang 2 bis 3 Meter über der Erde fliegend bezwingen kann. Sieht ganz easy aus bei ihm. So wie das eben immer ist, wenn einer etwas kann. Ich hingegen bin vollkommen überfordert mit dem Multitasking. Ich scheiterte Versuch um Versuch.

13 / 20 | Nervenkitzel vor dem Abflug - © Philip Koschel
Wintersport für Anfänger: Paragliding
Zoom inRatingComment

Wintersport für Anfänger Paraglide fliegen

Meine Schwierigkeit: Der me­terbreite Schirm bekommt schnell ein Eigenleben, das ich durch sanftes Ziehen an den Schnüren bändigen soll. "Bleib ruhig!", ermuntert mich Coach Daniel. "Ein bisschen mehr Gefühl." Der hat gut reden. Wie soll man denn, bitte schön, ruhig bleiben, wenn man mit dem ganzen Krams laufen und alles gleichzeitig machen soll? Bei mir führt das nur zu brachialer Gewalt. Statt sanft abzuheben, bewege ich mich ruckartig nach vorn, zur Seite oder mit dem Gesicht gen Boden. Vom Kick der Höhe bin ich weit entfernt.

Besonderer Kick
Nach unzähligen Versuchen bin ich erschöpft. Aber der Ehrgeiz hat mich gepackt, und siehe da, ich bringe langsam Routine in die Abläufe und bekomme meine Bewegungen besser koordiniert. Der Lohn für die Rennerei: Ich segele ganz allein den Hang hinunter. Das ist wie fliegen!

14 / 20 | Besonderer Kick beim Paragliding - © Philip Koschel
Wintersport für Anfänger: Paragliding
Zoom inRatingComment

Wintersport für Anfänger Paragliding lernen

Am Boden bleiben
Für den nächsten Tag steht mein erster Flug auf dem Programm. Natürlich noch nicht allein, den darf ich nur als Tandemsprung machen. Doch schon morgens zeigt sich das Wetter von seiner ungemütlichen Seite, und der Wind treibt wie wild die Wolken über den Himmel. Wir warten. "Das wird heut nix mehr", verkündet Daniel nach einer Weile zerknirscht. Doch statt mich zu ärgern, spüre ich, wie die Anspannung von mir abfällt. Auf 2500 Metern in den Seilen zu hängen und sich dabei voll und ganz auf jemand anderen verlassen zu müssen, war ein mulmiger Gedanke – und mein Flug knapp über dem Boden schon Nervenkitzel genug.

Besonderheit Adrenalinkick und Höhenrausch - und die einmalige Erfahrung zu fliegen
Actionfaktor 5 Sterne
Kosten Der Grundkurs kostet 580 Euro und dauert 6 Tage. Wer nur mal abheben will, bucht einen Tandem-Gleitflug. Der dauert etwa 1,5 Stunden und kostet um 130 Euro

15 / 20 | - © Philip Koschel
Wintersport für Anfänger: Telemark
Zoom inRatingComment

Wintersport für Anfänger Telemark trainieren

Seit Jahren bewundere ich schon die Tele­marker, wenn sie geschmeidig und in großen Schwüngen den Berg hinabfahren. Elegant und wie aus einem vergangenen Jahr­hundert. So will ich auch die Piste runtergleiten! Selbst wenn ich dafür nach 30 Jahren Skifahren noch einmal ganz von vorn anfangen muss.

Trockentraining
Bei meinem Projekt hilft mir Skilehrer Martin Vogt. Er erklärt mir die Grundlagen: "In leichter Rückenlage fahren, der Ausfallschritt ist die wich­tigste Technik, und das Gewicht wird immer auf beide Bretter verteilt." Mal sehen, ob ich das hinkriege. Ich schnalle eine moderne Version des Nostalgie-Skis unter, der sich so ganz anders anfühlt als meine eigenen. Die Bindung ist gewöhnungsbedürftig, weil die Ferse nach oben frei beweglich ist. Dann ist meine Schonfrist vorbei, und es wird richtig anstrengend: Martin lässt mich Ausfallschritte machen, bis mir die Beine zittern. Er bläut mir ein: "Die musst du draufhaben. Immer schön runter­gehen, wie beim Hofknicks."

16 / 20 | Unsere freie Grafikerin Simone Wagner wird zur Telemarkerin - © Philip Koschel
Wintersport für Anfänger: Telemark
Zoom inRatingComment

Wintersport für Anfänger Telemark fahren

Nachdem ich wieder einigermaßen zu Atem gekommen bin, geht’s auf die Piste, eine ganz flache, damit ich nicht ständig aus den Latschen kippe. Wir trainieren das Gleichgewicht: Stöcke in beiden Händen quer halten, ausbalancieren und immer schön weiter in den Knien hoch und wieder runter. Ich weiß gar nicht, wie die anderen es schaffen, dabei so eine gute Figur zu machen. Am Ende von Tag 1 bin ich fix und fertig und will nur noch die müden Beine hochlegen.

17 / 20 | Pistenzauber beim Telemarkfahren - © Philip Koschel
Wintersport für Anfänger: Telemark
Zoom inRatingComment

Wintersport für Anfänger Telemark lernen

Am nächsten Morgen folgt mir der Muskelkater auf Schritt und Tritt. Aber von dem lasse ich mich nicht aufhalten. Ich will telemarken! Trainer Martin würdigt mein Bemühen. Sobald er Fortschritte sieht, geht es an die nächste Herausforderung. Am Ende fahren wir jede
Art von Pisten: blaue, rote, schwarze – vielleicht nicht so schnell wie sonst. Aber ich komme überall runter, fühle mich von Mal zu Mal sicherer und bilde mir ein, dass es mit jeder Piste etwas eleganter aussieht. Und einen knackigen Po gibt’s gratis auch noch dazu.

Besonderheit Die Urform des alpinen Skisports ist eine Mischung aus Eleganz, Nostalgie und Power-Workout
Actionfaktor 4 Sterne
Nachmachen Gutes Ski-Können und eine Grund-Fitness sind die Voraussetzungen. Der Lehrer für einen Tag kostet um 270 Euro

18 / 20 | Skifahrerin Simone hat beim Telemark fahren eine neue Herausforderung gefunden - © Philip Koschel
Wintersport für Anfänger: Snowboarden
Zoom inRatingComment

Wintersport für Anfänger Snowboard fahren lernen

Meinen ersten und letzten SnowboardVersuch verbrachte ich auf dem Hosenboden. Das Klischee vom ständigen Fallen im Hinterkopf will ich es nun wissen: Ich, erwachsen, nicht ganz unsportlich, werde doch wohl Boarden lernen können!

Keine Angst
Der Profi soll es dieses Mal richten: Snowboardlehrer Chris­toph Jehle steht mir zur Seite. "Wir fangen einfach an", sagt er. Einen Fuß schnalle ich auf dem Board fest, mit dem anderen gebe ich Schwung und versuche, die Balance zu hal­ten. "Rollerfahren" nennt Christoph das. Klingt kinderleicht, ist aber die anstrengendste Stunde des Tages. Immer wieder robbe ich den Berg hoch, um dann laaangsam abwärtszurutschen.

19 / 20 | Freie Autorin Friederinke Lange probiert sich auf dem Snowboard - © Philip Koschel
Wintersport für Anfänger: Snowboarden
Zoom inRatingComment

Wintersport für Anfänger Snowboard fahren

Dann schnalle ich den zweiten Fuß fest, versuche hochzu­kommen – und lande wieder auf meinem Allerwertesten. Chris­toph hat Nachsicht. Er mimt mein Spiegelbild, hält mich an beiden Händen fest und hilft mir hoch. So lotst er mich ein paar Meter den Berg hinab. Das gibt mir Sicherheit, ich kann mich jederzeit halten, und wenn ich falle, falle ich weich. Bald klammer ich mich schon weniger an ihm fest, komme die ersten Meter allein voran, aber immer nur rutschend, und das ist ja nicht Sinn der Sache. Ich muss Kurvenfahren lernen! Mein Coach verrät mir den Trick: "Vorlehnen und den Berg hochgucken, so dreht der Körper fast automatisch mit." Das Vorlehnen kostet mich Überwindung, will ich doch nicht kopfüber im Schnee landen. Aber es klappt! Schon nehme ich die nächste Kurve, bremse ab, wackle und falle. Egal. Wieder aufstehen, weiter­machen, den Dreh habe ich jetzt raus.

Besonderheit Für Surfer-Seelen, die
nur ein Brett brauchen zum Glücklichsein
Action-Faktor 3 Sterne
Nachmachen Kurse gibt’s ab 140 Euro für 3,5 Tage in einer kleinen Gruppe

20 / 20 | Auch beim Snowboarden gilt: Übung macht den Meister - © Philip Koschel
Wintersport für Anfänger: Skifahren lernen Wintersport für Anfänger: Skifahren lernen Wintersport für Anfänger: Skifahren lernen Wintersport für Anfänger: Langlauf
Wintersport für Anfänger: Langlauf Wintersport für Anfänger: Langlauf Wintersport für Anfänger: Touren gehen Wintersport für Anfänger: Touren gehen
Wintersport für Anfänger: Touren gehen Wintersport für Anfänger: Touren gehen Wintersport für Anfänger: Touren gehen Wintersport für Anfänger: Paragliding
Wintersport für Anfänger: Paragliding Wintersport für Anfänger: Paragliding Wintersport für Anfänger: Paragliding Wintersport für Anfänger: Telemark
Wintersport für Anfänger: Telemark Wintersport für Anfänger: Telemark Wintersport für Anfänger: Snowboarden Wintersport für Anfänger: Snowboarden
Teilen

Rezept des Tages
Schokocrêpes mit Ricotta-Füllung
Schokocrêpes mit Ricotta-Füllung
Crepes sind gut, Schokocrepes sind besser: Diese süße Versuchung sollt ... mehr


Partner

Mitmachen
Gewinnspiele

Einfach klicken und mitmachen!

Der Adventskalender für Frauen 2013

24 Tage mit tollen Gewinnen für tolle Frauen – mit Reisen, Unterhaltungselektronik, Sportbekleidung und viele andere wertvolle Preise. Bis Heiligabend öffnet sich jeden Tag ein Türchen für Sie

JETZT MITMACHEN
alle Gewinnspiele
Umfragen

Halbzeit-Umfrage Projekt Sexy Bauch 2016

Projekt Sexy Bauch

Halbzeit bei Projekt Sexy Bauch 2016! Wir brennen darauf zu erfahren, wie es Ihnen bisher ergangen ist. Beantworten Sie einfach die folgenden Fragen und erfahren Sie am Ende, was die anderen Teilnehmerinnen schon erreicht haben!

JETZT MITMACHEN
alle Umfragen
Community
Blogs