Gemüse waschen Darmbakterien auf Gemüse

17.10.2014 , Autor:Anna Nitzsche
© Women's Health November

Achtung, wichtig! Unbedingt Gemüse waschen, bevor Sie es verzehren. Auf dem Grünzeug tummeln sich allerlei Escherichia-coli-Bakterien

Vergrößerte Ansicht
Gemüse waschen: Gemüse immer gründlich waschen
Vor dem Verzehr bitte gründlich das Gemüse waschen! © Shutterstock / indukas
Seite drucken
Teilen
Kommentare

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Schlagworte

Gemüsekiste

Gemüse waschen ist für Sie selbstverständlich? Sehr gut, allerdings sollten Sie in Zukunft noch gründlicher vorgehen. Laut Wissenschaftlern am James Hutton Institute in Schottland sollen sich jede Menge fiese Escherichia-coli-Bakterien auf Grünzeug tummeln. Die Durchfall verursachenden Mistzwerge klammern sich mit ihren geißelförmigen Beinchen (Flagellen) regelrecht im Gemüse fest.

Das gilt auch für verzehrfertiges To-go-Gemüse, abgepackte Salate oder Minikarotten. Die verschlossenen Plastikverpackungen sind nämlich optimale Brutstätten für Bakterien und Pilze.

Obst und Gemüse im Oktober

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
1 / 34 | Obst der Saison: Quitten - © Shutterstock

Obst der Saison Quitten

(aus heimischen Anbau)


Quitten? Noch nie gehört? Kein Wunder, denn das Steinobst fristet ein Dasein im Schatten von Birnen und Äpfel. Dabei lohnt es sich einen Blick unter die gelbe Schale zu werfen: Denn Quitten sind reich an gesunden Ballaststoffen, Kalium, Folsäure, Eisen sowie Vitamin C – in 100 Gramm Quitte steckt mehr Vitamin C als in der gleichen Menge Apfel.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
2 / 34 | Obst der Saison: Zwetschgen - © Shutterstock

Obst der Saison Zwetschgen

(aus heimischen Anbau)


Zwetschgen sind eine Pflaumenart und ausgezeichnete Energiespender für zwischendurch. Sie liefern viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe wie das Provitamin A, B-Vitamine, Calcium, Eisen, Magnesium, Phosphat und Kalium. Leider enthalten sie auch sehr viel Fruchtzucker und dementsprechend viele Kalorien im Vergleich zu anderen Früchten.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
3 / 34 | Obst der Saison: Äpfel - © Shutterstock

Obst der Saison Äpfel

(aus heimischen Anbau )


Äpfel eignen sich ideal als gesunder Zwischensnack, halten darüber hinaus lange satt und können uns deswegen beim Abnehmen helfen. Forscher vermuten, dass der Ballaststoff Pektin, der in Äpfel reichlich enthalten ist, für diesen positiven Nebeneffekt verantwortlich ist. Denn Ballaststoffe wie Pektin halten den Blutzuckerspiegel konstant, sodass das Hungergefühl länger auf sich warten lässt.

Hier geht's zu den leckersten Apfel-Rezepten.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
4 / 34 | Obst der Saison: Pfirsiche - © Shutterstock

Obst der Saison Pfirsiche

(aus heimischen Anbau)


Pfirsiche lieben es mild und sonnig, daher stammen die meisten Pfirsiche bei uns im Handel aus Italien, Frankreich, China, Spanien oder Griechenland. Aber auch bei uns gedeihen die Früchte mit der samtigen Behaarung an sonnigen, windgeschützen Orten und können zur Saison regional und frisch auf dem Markt gekauft werden.

Hier geht's zu den leckersten Pfirsich-Rezepten.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
5 / 34 | Obst der Saison: Birnen - © Shutterstock

Obst der Saison Birnen

(aus heimischen Anbau)


Birnen sind zwar süßer als Äpfel, aber darum nicht weniger gesund. Denn Birnen enthalten weniger Fett und Fruchtsäuren als ein Apfel. Aufgrund des geringeren Säuregehalts sind sie daher viel magenfreundlicher und werden auch schon von Babys ohne Probleme vertragen. Weiteres Plus: Durch den hohen Ballaststoffgehalt sättigen Birnen schnell und wirken sich positiv auf die Verdauung aus.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
6 / 34 | Obst der Saison: Nektarinen - © Shutterstock

Obst der Saison Nektarinen

(aus heimischen Anbau)


Mit rund 70 Kalorien pro Frucht eignet sich die Nektarine hervorragend als kalorienarmer Snack für zwischendurch. Der "nackte Pfirsich" ist zudem reich an Beta-Carotin, Kalium, B-Vitaminen und Vitamin C. Nektarinen sind außerdem zuckerhaltiger als Pfirsiche und haben dadurch einen etwa 60 Prozent höheren Nährwert – was sie aber nicht weniger gesund macht.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
7 / 34 | Gemüse der Saison: Grüne und gelbe Bohnen - © Shutterstock

Gemüse der Saison Grüne und gelbe Bohnen

(aus heimischen Anbau)


Jetzt noch schnell zugreifen, denn im Oktober geht die Bohnen-Saison in die letzte Runde. Wie fast jedes Gemüse sind auch grüne und gelbe Bohnen so gut wie fettfrei und sehr kalorienarm. Eine normal große Portion von 200 Gramm liefert gerade mal 50 Kalorien, zudem viel Provitamin A und B-Vitamine, Kalium, Calcium und Magnesium.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
8 / 34 | Gemüse der Saison - © Shutterstock

Gemüse der Saison Brokkoli

(aus heimischen Anbau)


Brokkoli enthält nicht nur unzählige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, sondern auch Inhaltststoffe, die sogar Krebszellen den Kampf ansagen. Wie alle Kohlgemüse enthält Brokkoli Senföle (Glucosinolate). Die Abbauprodukte dieser sekundären Pflanzenstoffe (wie zum Beispiel die Substanz Sulforaphan) sorgen nicht nur für den typischen Geschmack von Kohl & Co, sondern beugen auch Infektionen vor und hemmen möglicherweise die Krebsentstehung.

Hier geht's zu den leckersten Brokkoli-Rezepten!

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
9 / 34 | Gemüse der Saison: Möhren - © Shutterstock

Gemüse der Saison Möhren

(aus heimischen Anbau)


Möhren – auch Karotten oder Rüben genannt – können sie roh knabbern, kochen, blanchieren, backen,  pürieren… Wichtig zu wissen: Die Rüben immer mit ein wenig Fett in Form von Öl, Margarine o.ä. verarbeiten – ob roh oder gekocht. Denn die Karotte enthält viele fettlösliche Vitamine, die – wie der Name schon sagt – nur in Anwesenheit von Fett vom Körper aufgenommen werden können.

Hier gibt's die leckersten Karotten-Rezepte!

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
10 / 34 | Gemüse der Saison: Kürbis - © Shutterstock

Gemüse der Saison Kürbis

(aus heimischen Anbau)


Halloween und Kürbisse  – das absolute Dreamteam im Herbst! Doch statt ihn nur auszuhöhlen, sollten sie das "Gemüse" (im botanischen Sinne ist der Kürbis eine Beere) öfter mal auftischen. 100 Gramm Fruchtfleisch liefern nur 25 Kalorien, viel Beta-Carotin, Vitamin C, Magnesium, Calcium, Kalium & Co. Das Beta-Carotin verleiht den Kürbissen nicht nur ihre orangerote Farbe, sondern wirkt auch als Vorstufe von Vitamin A (wichtig für Augen und Sehkraft) und schützt unsere Körperzellen als Antioxidans vor schädlichen, freien Radikalen.

Tipp: Kein Halloween ohne Grusel-Kürbis! Wir erklären Ihnen, wie Sie dem Kürbis eine Halloween-Grimasse verpassen – ohne Verletzungsgefahr

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
11 / 34 | Gemüse der Saison: Chicorée - © Shutterstock

Salat der Saison Chicorée

(aus heimischen Anbau)


Die Bitterstoffe im Chicorée verleihen ihm sein typisches Aroma – sind aber leider nicht jedermanns Sache. Dabei sind gerade die Bitterstoffe das Geheimnis des Wintersalats: Sie sind gut für die Verdauung, da sie die Aktivität von Galle und Bauchspeicheldrüse anregen. Statt nach einer deftigen Mahlzeit zu Kümmerling & Co zu greifen, servieren Sie lieber einen knackigen Chicorèe-Salat dazu, um Verdauungsproblemen vorzubeugen.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
12 / 34 | Gemüse der Saison: Kohlrabi - © Shutterstock

Gemüse der Saison Kohlrabi

(aus heimischen Anbau)


Er enthält nur wenige Kalorien (25 kcal pro 100 Gramm), ist dafür aber umso reicher an wertvollen Inhaltsstoffen: Neben jeder Menge Vitamin C liefert Kohlrabi auch Calcium, Phosphor, Eisen, Magnesium und Selen. Auch B-Vitamine wie Vitamin B1, B2, Niacin (Vitamin B3), Pantothensäure (Vitamin B5) und Biotin (Vitamin B7) hat die tolle Knolle mit im Gepäck.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
13 / 34 | Gemüse der Saison: Wirsing - © Shutterstock

Gemüse der Saison Wirsing

(aus heimischen Anbau)


Wirsing wird fast das ganze Jahr über angeboten. Er ist – je nach Saison – im Frühjahr und Sommer eher grünlich und zart im Geschmack, im Herbst und Winter eher gelblich. Man kann ihn kochen, schmoren, dünsten oder pikant füllen zum Beispiel in Form von Suppen, Eintöpfen, Rouladen oder Auflauf.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
14 / 34 | Gemüse der Saison: Fenchel - © Shutterstock

Gemüse der Saison Fenchel

(aus heimischen Anbau)


Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, über den gesundheitlichen Benefit von Fenchel nicht: Fenchel ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen, wie Calcium, Eisen und Folsäure sowie Vitamin A, C und E. Er regt zudem die Verdauung an und hilft bei Magen- und Darmbeschwerden. Die enthaltenen ätherischen Öle – wie das Fenchon – wirken zudem entzündungshemmend.

Hier gibt's die leckersten Fenchel-Rezepte!

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
15 / 34 | Gemüse der Saison: Paprika - © Shutterstock

Gemüse der Saison Paprika

(aus heimischen Anbau)


Sport stärkt unser Immunsystem langfristig, aber intensive Trainingseinheiten bringen es auch schnell an den Rand seiner Leistungsfähigkeit. Infekte haben – besonders in Herbst und Winter – ein leichtes Spiel. Deshalb braucht das Immunsystem regelmäßig eine Vitamin-Infusion: Allein eine rote Paprika enthält 140 Milligramm Vitamin C – mehr als drei Zitronen oder 2 Orangen! Ihr Ballaststoffgehalt kann sich ebenfalls sehen lassen: Paprika regt die Verdauung auf natürliche Art an und bereits zwei Schoten liefern uns ein Drittel der empfohlenen Tagesbedarfs an Ballaststoffen.

Hier gibt's die leckersten Paprika-Rezepte!

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
16 / 34 | Gemüse der Saison: Weißkohl - © Shutterstock

Gemüse der Saison Weißkohl

(aus heimischen Anbau)


Weißkohl ist eines der klassischen Wintergemüse und wohl am bekanntesten in Form von Sauerkraut. Der Kohlkopf sollte beim Kauf vor allem fest sein, die Blätter knackig und frisch. Dunkle Flecken deuten auf schlechte Lagerungsbedingungen hin – also lieber Finger weg. Weißkohl hält sich problemlos über eine längere Zeit in der kühlen Speisekammer oder im Kühlschrank.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
17 / 34 | Gemüse der Saison: Kartoffeln - © Shutterstock

Gemüse der Saison Kartoffeln

(aus heimischen Anbau)


Kartoffeln – ein Dickmacher? Völlig zu Unrecht tragen Kartoffeln dieses miese Image. In Form von fettigen Pommes oder Chips stimmt das zwar, doch Kartoffeln in ihrer ursprünglichen Form sind sogar sehr gesund und vor allem sättigend. Grund für das sättigende Gefühl sind die langen Kohlenhydratketten, die nur langsam verdaut werden können. Darüber hinaus liefern sie jede Menge Vitamine und Mineralstoffe. Der hohe Kaliumgehalt in Kartoffeln wirkt zum Beispiel entwässernd und blutdrucksenkend. Das enthaltene Magnesium beugt zudem Wadenkrämpfen vor. B-Vitamine stärken die Nerven und regen den Stoffwechsel an.

Hier gibt's die leckersten Kartoffel-Rezepte!

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
18 / 34 | Gemüse der Saison: Rosenkohl - © Shutterstock

Gemüse der Saison Rosenkohl

(aus heimischen Anbau)


Entweder man hasst ihn oder man liebt ihn: Dabei hat Rosenkohl so viele positive Eigenschaften, dass man ihn einfach lieben muss. Denn der Mini-Kohl steckt voller Vitamin- und Mineralstoff-Power: Neben Vitamin C (sein Vitamin-C-Gehalt ist mehr als doppelt so hoch wie der einer Orange)  ist Rosenkohl auch reich an Vitamin B6 – das stärkt die Nerven. Neben Folsäure liefert er auch noch viele andere B-Vitamine, Vitamin K, Calcium, Eisen, Magnesium, Mangan, Kalium, Natrium, sowie Natrium und Phosphor. Rosenkohl hat interessanterweise einen geringeren Wassergehalt, aber einen höheren Fett-, Eiweiß- und Zuckergehalt als andere Kohlsorten.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
19 / 34 | Gemüse der Saison: Pastinaken - © Shutterstock

Gemüse der Saison Pastinaken

(aus heimischen Anbau)


Bei Pastinaken gilt: je kleiner, umso feiner! Denn kleine Pastinaken schmecken besonders zart, während größere Exemplare oft faserig und holzig werden. Auch die Frische ist entscheidend und hat großen Einfluss auf den Geschmack: Die Schale sollte weder matt noch runzlig oder beschädigt sein. Das Grün des Retro-Gemüses muss saftig und frisch aussehen und sollte nicht schlaff herunterhängen.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
20 / 34 | Gemüse der Saison: Radieschen - © Shutterstock

Gemüse der Saison Radieschen

(aus heimischen Anbau)


Radieschen bestehen zu 94 Prozent aus Wasser und liefern pro100 Gramm gerade mal 14 Kilokalorien. Die kleinen roten Rettiche können viel mehr als nur Deko auf Buffets sein! Denn sie liefern uns wichtiges Vitamin C, B-Vitamine, Eisen, Kalium und Magnesium und enthalten Senföle. Die sind nicht nur für den typisch scharfen Geschmack verantwortlich, sondern auch noch richtig gesund: Senföle wirken nämlich antibakteriell und können so  Magen-Darm-Verstimmungen entgegen wirken.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
21 / 34 | Gemüse der Saison: Rote Bete - © Shutterstock

Gemüse der Saison Rote Bete

(aus heimischen Anbau)


Rote Bete ist ein hervorragender Lieferant für  Vitamine und Mineralstoffe. Die rote Rübe ist reich an Folsäure – einem B-Vitamin, das besonders für Schwangere wichtig ist, da es frühzeitige Fehlbildungen des ungeborenen Kindes verhindern kann. Das Eisen aus dem Wintergemüse kurbelt zudem die Blutbildung an, sekundäre Pflanzenstoffe regen die Verdauung an und schützen sogar vor Krebs.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
22 / 34 | Gemüse der Saison: Rotkohl - © Shutterstock

Gemüse der Saison Rotkohl

(aus heimischen Anbau)


Rotkohl ein hervorragender Vitamin C-Lieferant. Bis zu 100 Milligramm Vitamin C stecken in einer normal großen Portion Rotkohl von 200 Gramm und deckt somit bereits Ihren kompletten  Tagesbedarfs. Rotkohl aus der Konserve kann da nicht mithalten: Schlappe 19 Milligramm Vitamin C kommen hier gerade mal auf 200 Gramm.

Hier geht's zu den leckersten Rotkohl-Rezepte.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
23 / 34 | Salat der Saison: Rucola - © Shutterstock

Salat der Saison Rucola

(aus heimischen Anbau)


Rucola (auch Rauke genannt) ist kräftig und markant im Geschmack und wird immer beliebter. Was Viele nicht wissen: Die Stängel enthalten – ähnlich wie Spinat – viel Nitrat, aus dem sich im Körper krebserregende Nitrosamine bilden können. Daher vor dem Verzehr gründlich die Stängel entfernen und nur in Maßen futtern.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
24 / 34 | Gemüse der Saison: Porree (Lauch) - © Shutterstock

Gemüse der Saison Porree/Lauch

(aus heimischen Anbau)


Lauch – auch unter dem Namen Porree bekannt – ist vielseitig verwendbar. Er passt wunderbar zu Fisch- und Fleischgerichten, ist fester Bestandteil von Suppengrün und verleiht Suppen und Eintöpfen eine aromatische Note. Lauch ist auch Geschmacksträger für Saucen, Suppen, Aufläufe und Salat.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
25 / 34 | Gemüse der Saison: Salatgurken - © Shutterstock

Gemüse der Saison Salatgurken

(aus heimischen Anbau)


Mit  rund 12 Kalorien pro 100 Gramm ist die Gurke ein echtes Leichtgewicht, welches zum größten Teil (97%) aus Wasser besteht. Achten Sie beim Kauf besonders auf die Schale: Die sollte glatt, straff und grün sein. Ist die Schale gelb oder schrumpelig, lassen Sie lieber die Finger davon. Die Gurke selbst sollte fest und nicht biegsam sein.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
26 / 34 | Gemüse der Saison: Zuckermais - © Shutterstock

Gemüse der Saison Zuckermais

(aus heimischen Anbau)


Zuckermais enthält – wie der Name schon vermuten lässt – relativ viel Zucker, aber auch wertvolles, pflanzliches Eiweiß und Vitamine. Er liefert zudem Phosphor und Kalium und nur 96 Kalorien pro 100 Gramm.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
27 / 34 | Gemüse der Saison: Spinat - © Shutterstock

Gemüse der Saison (Winter-)Spinat

(aus heimischen Anbau)


Frühlingsspinat ist besonders zart und hat feine Blätter – Winterspinat ist dagegen etwas robuster und schmeckt viel herber und würziger – aber trotzdem lecker! Leider enthält er aber auch mehr Nitrat als der "Frühlingsbote", daher sollten die nitratreichen Stängel und groben Blattrippen beim Winterspinat immer entfernt werden. Im Spinat ist schon von Natur aus relativ viel Nitrat enthalten. Das Nitrat selbst ist unbedenklich, kann jedoch bei der Lagerung und Zubereitung in schädliches Nitrit umgewandelt werden. Das passiert immer dann, wenn Spinat mehrere Stunden nach der Zubereitung noch bei Zimmertemperatur aufbewahrt wird. Halten Sie Spinat daher nicht lange warm. Kühlen Sie ihn stattdessen schnell ab und erwärmen das Gericht noch einmal.

Hier gibt's die leckersten Spinat-Rezepte!

Obst und Gemüse im Oktober
Zoom inRatingComment
28 / 34 | Salat der Saison: Eisbergsalat - © Shutterstock

Salat der Saison Eisbergsalat

(aus heimischen Anbau)


Eisbergsalat trägt nicht zufällig die Beinamen "Krachsalat" oder "Knacksalat", denn so knackig wie er, ist kaum ein Zweiter. Er besteht zu 95 Prozent Wasser und liefert nur schlappe 15 Kalorien pro 100 Gramm. Vitamine und Mineralstoffe? Fehlanzeige! Die Werte von Vitamin C & Co im Eisbergsalat sind nicht der Rede wert.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
29 / 34 | Gemüse der Saison: Zucchini - © Shutterstock

Gemüse der Saison Zucchini

(aus heimischen Anbau)


Zucchini liefern pro 100 Gramm nur schlappe 20 Kalorien, doch sind sie auch reich an wertvollen Inhaltsstoffen wie zum Beispiel Kalium, welches für verschiedene Stoffwechselprozesse von großer Bedeutung ist sowie Magnesium, zur Stärkung der Muskeln.

Hier gibt's die leckersten Zucchini-Rezepte!

23 gesunde Lebensmittel für Frauen
Zoom inRatingComment
30 / 34 | Gemüse der Saison: Tomaten - © Yuliya Gontar / Shutterstock.com

Gemüse der Saison Tomaten

(aus heimischen Anbau)


Das rote "Früchtchen" – oder besser Fruchtgemüse – kann sich in Hinblick auf seinen Vitamin- und Mineralstoffgehalt wirklich sehen lassen: Obwohl Tomaten zu rund 95 Prozent aus Wasser bestehen, findet sich in den restlichen 5 Prozent ein stattliches Arsenal an gesunden Inhaltsstoffen. Neben den Vitaminen A, B1, C, E und Niacin stecken auch Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Calcium und sowie zahlreiche Spurenelemente unter dem roten Häutchen. Und das Beste: Eine Durchschnittstomate (80 Gramm) enthält gerade mal 14 Kilokalorien, 2 Gramm Kohlenhydrate und null Fett.

Hier gibt's die leckersten Tomaten-Rezepte!

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
31 / 34 | Gemüse der Saison: Zwiebeln - © Shutterstock

Gemüse der Saison Zwiebeln

(aus heimischen Anbau)


Der in Zwiebeln enthaltene "Scharfstoff" Allicin ist für das typische Zwiebelaroma, den scharfen Geschmack und auch für die Tränen, die beim Zwiebeln schneiden oft vergossen werden, verantwortlich.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
32 / 34 | Gemüse der Saison: Chinakohl - © Shutterstock

Gemüse der Saison Chinakohl

(aus heimischen Anbau)


Chinakohl enthält jede Menge Vitamin C, Folsäure und viele andere Vitamine der B-Gruppe. Hinzu kommen Mineralien wie Kalium, Calcium, Phosphor, Natrium und Eisen. Er enthält – wie alle Kohlarten – Senföle, auch Glukosinolate genannt. Diese sekundären Pflanzenstoffen sollen unter anderem das Risiko für bestimmte Krebserkrankungen senken können und wirken sich positiv auf das Immunsystem aus.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
33 / 34 | Gemüse der Saison: Champignons - © Shutterstock

Gemüse der Saison Champignons

(aus heimischen Anbau)


Champignons stehen in der Rangliste der beliebtesten Speisepilze ganz oben: fast 3 Kilo verputzt jeder Deutsche davon im Jahr. Es gibt sie in weiß, braun, klein und groß. In Größe und Form unterscheiden sich braune Champignons nicht von ihren weißen Artgenossen. Einzig der Geschmack (und natürlich die Farbe) sind verschieden: Braune Champignons haben ein intensiveres, leicht nussiges Aroma.

Hier geht's zu den leckersten Champignon-Rezepten.

Obst und Gemüse der Saison
Zoom inRatingComment
34 / 34 | Gemüse der Saison: Blumenkohl - © Shutterstock

Gemüse der Saison Blumenkohl

(aus heimischen Anbau)


Blumenkohl – in Österreich auch Karfiol genannt – gibt es sowohl als "weißen Klassiker", als auch in farbigen Varianten wie grün, gelb oder violett – wie der spacige Romanesco mit seinen grünen türmchenförmigen Röschen. Für alle Sorten gilt: Blumenkohl sollte beim Kauf keine dunklen Flecken aufweisen, denn das wäre ein Zeichen für schlechte Lagerungsbedingungen. Achten Sie auch auf Blätter und Strunk: sind beide kräftig grün und nicht vertrocknet, greifen Sie zu!

Hier geht's zu den leckersten Blumenkohl-Rezepten!

zur Bildergalerie
Rezept des Tages
Wildreis-Salat
Wildreis-Salat
Wildreis hat weniger Fett und Kalorien als gewöhnlicher Reis, aber daf ... mehr


Partner

Mitmachen
Gewinnspiele

Einfach klicken und mitmachen!

Der Adventskalender für Frauen 2013

24 Tage mit tollen Gewinnen für tolle Frauen – mit Reisen, Unterhaltungselektronik, Sportbekleidung und viele andere wertvolle Preise. Bis Heiligabend öffnet sich jeden Tag ein Türchen für Sie

JETZT MITMACHEN
alle Gewinnspiele
Community
Blogs